Zum Punktrundenauftakt gelang dem BSV nämlich ein äußerst glückliches 1:1-Remis beim SV Feldheim.

 

Kreisliga Ostschwaben

Vor dem Anpfiff war die Partie noch unter keinem guten Stern für die Gäste gestanden. So konnten mehrere Stammkräfte – darunter Neutrainer Martin Finkenzeller und Co-Trainer Christian Kornherr – verletzungsbedingt nicht auflaufen. Trotzdem kamen die Berg im Gauer gut ins Match, spätestens nach zehn Minuten hatten sie den SVF definitiv im Griff. Prompt gab es auch gute Möglichkeiten für die Gäste. So zog Manuel Mayer aus rund 18 Metern Torentfernung ab – und der Ball strich nur knapp rechts am Gehäuse vorbei (12.).

Aber ganz ungefährlich wirkten auch die Feldheimer nicht. So musste BSV-Keeper Raphael Weber nach einem langen Ball in die SVF-Sturmspitze sein ganzes Können zeigen, um in der 21. Minute einen Rückstand zu verhindern. Nach rund einer halben Stunde Matchdauer übernahmen die Gastgeber sogar richtig das Zepter – und besaßen fortan bis zum Pausenpfiff noch weitere gute Möglichkeiten, um das 1:0 zu erzielen. Weber jedoch befand sich an jenem Nachmittag in einer hervorragenden Verfassung und reagierte stets prächtig. Also ging’s mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen nicht viel. In der 47. Minute lag der Ball zwar im Tor der Berg im Gau, aber der Schiedsrichterassistent hob die Fahne und entschied richtigerweise auf Abseits. Anschließend rannte der SV Feldheim wahrlich im Minutentakt in Richtung BSV-Kasten und erarbeitete sich sehr gute Chancen – die allerdings doch teilweise sehr fahrlässig vergeben wurden. Bei den Berg im Gauern hingegen ging in der zweiten Halbzeit kaum mehr was zusammen. So gab’s bei ihnen Abspielfehler en masse im Spielaufbau zu sehen – dafür kaum Offensivakzente. Allerdings stimmten die Leidenschaft sowie der Kampfgeist bei den Gästeakteuren.

In der 65. Minute dann die bis dahin größte Möglichkeit des Spiels: Der BSV brachte den Ball einfach nicht aus dem Strafraum – und so ergaben sich gleich mehrere gute Einschussgelegenheiten für die Gastgeber. Immer wieder schaffte es aber ein BSV-Akteur, den Rückstand zu verhindern.

Natürlich hofften die Berg im Gauer Fans nach dieser Phase, dass sich das Feldheimer Vergeben der Torchancen irgendwie rächen wird. Aber nichts da, in der 87. Minute fiel doch das absolut verdiente 1:0 für die Platzherren: Nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld stand Marco Schütt nun goldrichtig und köpfte den Ball eiskalt ins Netz der Gäste.

Der verletzte BSV-Spielertrainer Martin Finkenzeller resignierte dennoch nicht – sondern trieb seine Mannen von der Außenlinie aus nach vorne, um vielleicht doch noch den wichtigen Ausgleichstreffer zu erzielen. Und siehe da, seine Akteure hörten auf ihn: Keine 120 Sekunden nach dem Rückstand schoss Johannes Heinrich von der Mittellinie aus einen Freistoß in den SVF-Strafraum, die Feldheimer Hintermannschaft konnte nicht entscheidend klären – was Bernhard Siegl nutzte, um aus 18 Metern Entfernung zum 1:1-Endstand einzunetzen.

Bereits am morgigen Dienstag (15 Uhr) steht die nächste Partie für den BSV auf dem Programm. Dann trifft er in seinem ersten Heimspiel der Saison auf den BC Aichach.