Langenmosen: Abschlussschwäche rächt sich
Da sah's noch nicht so gut aus: Schon in der elften Minute musste Keeper Maximilian Oswald (l.) mit seiner DJK Langenmosen das 0:1 hinnehmen. Anschließend steigerten sich die Blauweißen aber und ergatterten immerhin einen Punkt. - Foto: M. Schalk
Langenmosen

Kreisliga Ostschwaben

So vergaben die Blauweißen im Laufe der Partie eine Vielzahl bester Möglichkeiten - und der späte Affinger Ausgleich wurde von den Gästen in Unterzahl erzielt. DJK-Spielertrainer Florian Wenger fasst den dramatischen Saisonauftakt ehrlich zusammen: "Wir sind selber schuld, dass wir nicht gewonnen haben. Unglaublich, wie viele Chancen wir liegen ließen. Wir sind schlecht ins Match reingekommen und hatten zunächst viel zu viel Respekt. Die zweiten 45 Minuten waren dann jedoch richtig stark von uns, und wir hätten den Heimsieg absolut verdient gehabt."

Zunächst gab's für die Blauweißen eine kalte Dusche zu verkraften, denn mit ihrem ersten gefährlichen Angriff gingen die Gäste in Führung: Nachdem die DJK im Mittelfeld keinen Zugriff bekommen hatte, startete Nino Kindermann links durch - und seine präzise Hereingabe verwertete Manuel Steinherr zum 0:1 (11.). Langsam kamen dann auch die Platzherren besser ins Spiel - und nach einem eklatanten BCA-Ballverlust lief Tobias Grillmeier sogar alleine auf das Gästetor zu, schloss aber zu überhastet ab. Also nichts mit dem möglichen 1:1 (34.). Nach dem Seitenwechsel erwischte erneut der FC Affing den besseren Start, und Nino Kindermann vergab allerdings die Chance das 0:2 (47.). Stattdessen glich die DJK Langenmosen aus, als Spielertrainer Florian Wenger mit einem fulminanten sowie platzierten Linksschuss unhaltbar erfolgreich war (55.).

Drei Minuten später konnte Gästeschlussmann Roman Artes einen weiteren Wenger-Hammer nur mit Mühe noch zur Ecke lenken (58.). Und nachdem der zuvor bereits verwarnte Gästeakteur Bora Kalkan wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen hatte, befand sich die DJK-Truppe gar in Überzahl (65.).

In der 81. Minute gab es die nächste "Hunderprozentige" für Langenmosens Andreas Mayr, aber er schoss viel zu schwach. Was soll's? 180 Sekunden später klappte es ja doch mit dem längst überfälligen 2:1 für die Blauweißen: Nachdem ein Schuss von Andreas Mayr noch abgeblockt worden war, köpfte der emsige Tobias Grillmeier das runde Leder ein (84.). Riesenaufregung wieder nur eine Minute danach: Zunächst entschied der bis dahin souverän leitende Schiedsrichter Patrick Meixner (Augsburg) auf Elfmeter für die Platzherren - aber nach Affinger Protesten sowie Rücksprache mit seinem Assistenten erkannte der Unparteiische dann doch auf "kein Foul", und es gab Schiedsrichterball. Das wäre für die DJK ja alles zu verschmerzen gewesen, wenn Joker Stefan Wintermayr 60 Sekunden später frei vor dem BCA-Keeper das 3:1 gemacht und hierdurch die Partie entschieden hätte (86.) - tat er jedoch nicht. So rächte sich das Vergeben der vielen Möglichkeiten, und dem FC Affing gelang quasi mit der letzten Aktion noch der 2:2-Ausgleich durch Florian Süß.

Am morgigen Dienstag steht schon der nächste Spieltag an: Die Blauweißen gastieren dann um 15 Uhr beim BC Rinnenthal, der am Wochenende mit einem respektablen 1:1-Remis beim SC Griesbeckerzell gestartet ist.