Wolfsbuch: Wölfe beißen sich oben fest
Zu schnell: Wolfsbuchs Lukas Hegenberger (links) eilte seinem Gegenspieler Oliver Kratzer in dieser Szene davon. - Foto: Patzelt
Wolfsbuch

Das Trainerduo Christian Auer und Florian Schinn hatte das Team hervorragend auf den Gegner eingestellt. Vor allem das frühe Pressing bereitete den technisch versierten Ingolstädtern enorme Schwierigkeiten. So konnten die Wölfe das Aufbauspiel des Gegners größtenteils bereits im Keim ersticken.

Es waren gerade einmal vier Minuten absolviert, als der schnelle Dominik Dürr nach einem Steilpass in die Tiefe im letzten Moment von Oliver Kratzer gestoppt werden konnte. Zehn Minuten später fiel auch schon das Tor des Tages. Mit einer klugen Täuschung ließ Lukas Deisenrieder den Ingolstädter Verteidiger ins Leere laufen und schoss den Ball danach unhaltbar für Schlussmann Martin Krumpietz zum frühen 1:0 in die Maschen.

Nach einer etwas zu kurz geratenen Abwehr des Wolfsbucher Schlussmanns Marco Freund traf Mario Peric den Ball nicht richtig (18.). Auf der Gegenseite scheiterte Dürr mit einem Flachschuss an Krumpietz (20.). Mit einem Luftloch von Ibrahim Güngör, den Nedim Srebric mustergültig freigespielt hatte, endete ein Angriff der Gäste. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff hätte Stefan Semmler für die Vorentscheidung sorgen können, er scheiterte jedoch am stark reagierenden Torhüter der Ingolstädter. "Wir spielen gut, haben aber viel zu wenig aus unseren Chancen gemacht", lautete das kurze, aber treffende Pausenfazit von Trainer Auer.

Die erste Einschussmöglichkeit im zweiten Abschnitt besaß der erneut stark aufspielende Stefan Petz. Adem Ismajli brachte allerdings noch den Fuß zwischen Schützen und Tor (53.). Norbert Mak hatte sein Visier etwas zu hoch eingestellt (58.) und Petz scheiterte mit einem Distanzschuss an Schlussmann Krumpietz (69.). "Wir müssen die Bälle halten und dürfen uns keine Stockfehler mehr erlauben", rief an der Seitenlinie Trainer Schinn den Spielern zu.

Eine der wenigen Torchancen der Gäste vergab der eingewechselte Emrah Halilovic, der bei seinem Schussversuch zu sehr in Rücklage geraten war (79.). In der Schlussphase dezimierten sich die Ingolstädter selbst. Mario Peric (84.) und Adem Erdem (88.) mussten jeweils nach wiederholtem Foulspiel mit der Gelb-Roten Karte vom Platz. Das nächste Heimspiel der SpVgg Wolfsbuch/Zell hat es in sich. Die Wölfe erwarten am Sonntag, 24. September, um 15 Uhr den FC Irfersdorf zum prestigeträchtigen Derby auf dem Altmühlberg - ein Spiel, auf das die Zuschauer beider Lager seit langem hinfiebern.

SpVgg Wolfsbuch/Zell: Freund, Bergmoser, Kammerer, Mak, Mbuku, Schlagbauer, Dürr, Petz, Deisenrieder (73. Feigl), Semmler, Hegenberger (80. Deisenrieder, 87. F. Pfaller). Tor: 1:0 Lukas Deisenrieder (14.). Gelb-Rot: Mario Peric (84.), Adem Erdem (88.), beide TV Ingolstadt, beide nach wiederholtem Foulspiel.