Die Vorzeichen standen nicht gut für die Mannschaft von Trainer Christian Scheuerer. Mit den drei schnellen Spielern Daniel Schneeberger, Andreas Weigl sowie Andreas Schneider fehlte die komplette Sturmreihe. Zu allem Überfluss verletzte sich mit Christian Lauterkorn im Abschlusstraining eine weitere wichtige Stütze, außerdem kam Spielführer Sebastian Fritz aus privaten Gründen verspätet zur Partie und saß zunächst nur auf der Bank. Somit durfte in der Spitze mit Peter Schäfer wieder der treffsichere Routinier der zweiten Mannschaft von Beginn an mitmischen, auch Coach Scheuerer stand in der Startelf. Aufgrund des personellen Aderlasses war das Konzept des TSV diesmal eine gesicherte Defensive und mit Standardsituationen zum Erfolg zu kommen.

Doch schon nach wenigen Augenblicken lagen die Gäste zurück. Die Hausherren, die ihre Angriffsversuche zumeist über die gefährlichen Außenspieler Dominik Gregori sowie Martin Freimuth vortrugen, gingen durch eine Kombination dieser beiden bereits nach sechs Minuten durch Freimuth in Führung. Der Ausgleich des TSV ließ aber nicht lange auf sich warten. Nachdem Dietfurts Torhüter Schmid gegen Freimuth (15.) zunächst noch sein ganzes Können aufbieten musste, war es in der darauffolgenden Situation Stephan Amler (16.), der nach einem Freistoß von Christian Mittermeier per Kopf das 1:1 erzielte.

Nach dem Wiederanpfiff hätte es fast erneut geklingelt, doch Arnschwangs Florian Kolbeck scheiterte am Pfosten. Eine ähnliche Situation wie beim Ausgleich hätte dann fast die Dietfurter Führung gebracht, doch diesmal traf auch Amler nur das Aluminium. Kurz vor der Pause segelte ein Freistoß von Kolbeck an Freund und Feind vorbei zum 2:1 ins Netz, Torhüter Schmid machte dabei nicht die beste Figur.

Nach dem Seitenwechsel gab es für die rund 130 Zuschauer ein ähnliches Bild. Arnschwang zeigte den besseren Spielaufbau und hatte mehrere Möglichkeiten, durch Kolbeck und Gregori das Spiel früh zu entscheiden. Doch TSV-Schlussmann Schmid hielt seine Elf durch einige gute Aktionen in der Partie. Die Scheuerer-Elf war weiter meist nur durch Standards gefährlich, doch Amler und Schäfer fehlte das nötige Glück.

In der Schlussphase war es dann aber so weit. Erneut segelte ein Freistoß in den Strafraum der Gastgeber, diesmal stieg Jonas Weigl hoch und traf in der 89. Minute zum umjubelten Ausgleich. Damit blieb der TSV auch im siebten Spiel in Folge gegen Arnschwang unbesiegt und belegt in der Tabelle weiterhin einen gesicherten Mittelfeldplatz. Dietfurts langzeitverletzter Spielführer Tobias Schweiger meinte nach der Partie, dass der Punkt schon sehr glücklich gewesen sei.

TSV Dietfurt: Schmid, Fleischmann (88. M. Weigl), Scheuerer (79. Götz), Amler, J. Weigl, C. Baier (52. S. Fritz), Gmeiner, J. Fritz, C. Geß, Mittermeier, Schäfer. Tore: 1:0 Freimuth (6.), 1:1 Amler (16.), 2:1 Kolbeck (43.), 2:2 J. Weigl (89.).