Töging: Fahrlässig: Der SV Töging, hier mit Max Meier und Mario Arapovic, scheitert momentan an seiner Chancenverwertung.
Fahrlässig: Der SV Töging, hier mit Max Meier und Mario Arapovic, scheitert momentan an seiner Chancenverwertung.
Meier
Töging
Für Töging war es die dritte Partie binnen einer Woche. Dem SV war anzumerken, dass Vinzenz Lindl in der Viererkette verletzungsbedingt fehlte, einige Spieler angeschlagen waren und die englische Woche viele Kräfte gekostet hatte.

 

Töging hatte zu Beginn Probleme, ins Spiel zu kommen. Viehhausen agierte sehr variabel im Mittelfeld, hatte eine sehr gute Spielanlage und technisch gute Akteure. Bei Töging fehlten zu Beginn die Laufbereitschaft und die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen. Somit hatte Viehhausen deutlich mehr vom Spiel und einige Abschlüsse in der Anfangsviertelstunde.

Die erste Möglichkeit für Töging hatte Christian Weigl. Er wurde am Strafraum freigespielt und schoss mit der Picke knapp am Tor vorbei (15.). Dann gab es einen Freistoß für Viehhausen, bei dem Leutrim Beqaj freigespielt wurde. Dieser nutze ein Missverständnis zwischen Lukas Schmidt und Mario Arapovic und schob frei vor Jan Lepinsky den Ball ins Tor (23.). Kurz darauf fiel schon das 2:0 für Viehhausen. Aldrin Emini bekam am Strafraum den Ball, umspielte vier Töginger und schoss den Ball souverän aus zehn Metern ein (31.).

Töging hatte bis dahin wenig vom Spiel und konnte sich keine Chancen erarbeiten. Umso überraschender fiel der Anschlusstreffer für die Heimelf. Nach einer Freistoßflanke von Mario Arapovic kam Weigl 16 Meter vor dem Tor an den Ball und hob den Ball in den Winkel (37.).

Die erste Halbzeit war für Töging zum Vergessen und eine der schlechtesten Leistungen bisher. Doch die Halbzeitansprache von Coach Oliver Überall schien zu fruchten. Die Gastgeber kamen mit einer anderen Körpersprache aus der Kabine und waren gewillt, den Rückstand noch zu drehen. Eine erste Möglichkeit hatte Fabian Meier mit einem Schuss aus 30 Metern, aber der Torwart war zur Stelle (58.). Dann wurde Überall von Max Meier freigespielt, aus spitzem Winkel suchte dieser den Abschluss, doch er scheiterte am Torwart.

Viehhausen hatte zu dieser Zeit keine nennenswerten Aktionen mehr. Töging bestimmte die Partie, ohne jedoch gefährlich zu werden. Nach einem Entlastungsangriff hatte Viehhausen binnen kurzer Zeit drei Möglichkeiten im Strafraum, doch jeder Versuch konnte geblockt werden.

Nach einem Sololauf von Fabian Meier hätte er von der Grundlinie auf Weigl zurücklegen können, er wählte aber die hohe Variante auf Überall. Diese wurde vom Schlussmann allerdings zunichte gemacht (88.). In der Nachspielzeit trat Max Meier einen Freistoß aus 25 Metern, den der Torwart über das Tor lenkte. Bei der darauffolgenden Ecke wurde Max Meier von Weigl freigespielt, sein Abschluss ging aber knapp am Tor vorbei.

Somit blieb es bei der verdienten Niederlage für Töging. Viehhausen zeigte, dass es eine der Spitzenmannschaften in dieser Liga ist und präsentierte sich clever. Diese Cleverness fehlte Töging erneut.

SV Töging: Lepinsky, Schmid (77. Ja. Lindl), Weigl, L. Schmidt, Arapovic, Überall, Jo. Lindl, F. Meier, M. Meier, S. Schmidt, F. Lindl. Tore: 0:1 Beqaj (23.), 0:2 Emini (31.), 1:2 Weigl (37.).