Altmannstein: SG Altmannstein ohne Mühe
Zum Stammpersonal der ersten Mannschaft der SG Altmannstein gehören (von links) Johannes Osterrieder, Julia Osterrieder, Dominik Fischer und Josef Sendtner. Bei Bedarf springen Theresa Perras, Melanie Plank oder Christian Hallermeier ein. Nach dem erneuten ungefährdeten Meistertitel ist die Mannschaft in die Bezirksoberliga aufgestiegen. - Foto: Meyer
Altmannstein

Fischer gehört auch der erfolgreichen ersten Mannschaft der SG Altmannstein an, die nach dem Aufstieg im Vorjahr in die Bezirksliga nun sogar in die Bezirksoberliga aufgestiegen ist. Mit 20:0 Punkten wurde man ungeschlagen Meister und stellte bezügliche der Ringe auch einen neuen Vereinsrekord auf. Neben Dominik Fischer stehen für die erste Mannschaft auch Julia und Johannes Osterrieder sowie Josef Sendtner am Schießstand. Als Ersatzleute wurden für die Bezirksliga Theresa Perras, Melanie Plank und Christian Hallermeier gemeldet.

Herausragende Schießergebnisse führten dabei zum erneuten Aufstieg. Allen voran erreichte Dominik Fischer einen Ringdurchschnitt von 390,8. Sein bestes Ergebnis waren 395 Ringe. Julia Osterrieder kam auf 389,3 Ringe. 392 Ringe bedeuteten ihr bestes Ergebnis. Johannes Osterrieder 386,4 (390) und Josef Sendtner 378,2 (385) komplettierten das erfolgreiche Quartett. Mit acht Mannschaften nimmt die SG Altmannstein auch in der nächsten Saison an den Rundenwettkämpfen teil. Die erste Mannschaft schießt dabei in der Bezirksoberliga im Bezirk Oberbayern. Im Gau Ingolstadt legt die zweite Mannschaft in der A-Klasse ihre Gewehre an. Von der dritten bis zur achten Mannschaft kämpfen die Teams in der Sektion Riedenburg von der Oberliga bis zur B-Klasse um Ringe und Punkte.

Entgegen der bisherigen Ringwertung in den unteren Klassen werden ab der Bezirksoberliga die Wettkämpfe durch Schießvergleiche von Schützenpaaren entschieden. Diesen Wettkampfmodus galt es gleich beim ersten Training zu testen. Zu den sieben Schützen aus der erweiterten ersten Mannschaft traten noch Helene Köbler, Georg Hengl und Reinhold Vasall an den Schießstand. In der knappen Entscheidung von 3:2 spiegelte sich die leistungsgerechte Zusammenstellung der Mannschaften durch Schützenmeister Anton Osterrieder wieder.