Wieder näher am Aus: Der FCB (rechts Jegor Bjen) schwebt in großer Abstiegsgefahr.
Wieder näher am Aus: Der FCB (rechts Jegor Bjen) schwebt in großer Abstiegsgefahr.
Foto: Nusko
Beilngries
Obwohl der FCB mehrfach Glück hatte, dass die Gäste keinen Treffer erzielten, hätte er sich aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit eigentlich den Sieg verdient gehabt. Dass es letztlich nur zu einem Punkt reichte, war nicht zuletzt an Jeton Shala festzumachen. Zunächst brachte er den Ball bei einem Foulelfmeter für den FCB nicht im Tor der Gäste unter und dann schwächte er seine Mannschaft durch eine völlig unnötige Gelb-Rote Karte. Wegen Ballwegschlagens bereits verwarnt, leistete sich Shala in der 77. Minute im Bereich der Mittellinie ein überflüssiges Foul und musste folgerichtig den Platz verlassen. Weitere Handicaps für den FCB waren, dass Christian Karg schon nach dem Aufwärmen passen musste und Robert Halser bereits nach gut einer halben Stunde verletzungsbedingt ausschied.

In der ersten Halbzeit tat sich vor den Toren sehr wenig. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass sie auf keinen Fall in Rückstand geraten wollten. Zudem konnte der FCB zunächst nicht annähernd an seine ansprechende Leistung im Spiel gegen Arnschwang anknüpfen. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es jeweils eine nennenswerte Torgelegenheit. In der 43. Minute kam Felix Winter nach einem energischen Antritt von Raphael Eckstein nicht zum Abschluss und auf der Gegenseite setzte Blazej Majewski einen Kopfball knapp neben das Tor. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der FCB seine Schlagzahl. Wirkliche Torgefahr entwickelten die Gastgeber aber erneut nicht, zumal Raphael Eckstein, der mit Abstand agilste Akteur des FCB, immer wieder in die Rolle des Einzelkämpfers gedrängt war. Eckstein war es auch, der in der 68. Minute den berechtigten Foulelfmeter für die Beilngrieser herausholte. Shala schnappte sich den Ball, er scheiterte aber an TSV-Torhüter Simon Albrecht. Nach einem seiner vielen energischen Soli hatte auch Eckstein noch das 1:0 auf dem Fuß, aber er brachte den Ball nicht an Albrecht vorbei (75.).

Anstatt die restliche Spielzeit mit einer Führung im Rücken zu absolvieren und den Gegner unter Zugzwang zu setzen, mussten die Gastgeber deshalb weiterhin mit der Brechstange arbeiten. Dies fiel umso schwerer, als Shala ab der 77. Minute nicht mehr mitwirken durfte. Letztlich musste man beim FCB sogar noch um den Punktgewinn bangen, denn auch die Gäste hatten Torchancen, die sie aber ebenfalls nicht nutzten. Bereits in der 56. Minute schob Tobias Trampnau den Ball aus nicht einmal einem halben Meter Entfernung neben das Tor und in der Schlussphase, als der FCB seiner Unterzahl Tribut zollen musste, hätte der TSV noch zweimal das Tor des Tages erzielen können. Der ehemalige bulgarische Nationalspieler Yordan Todorov setzte in der 85. Minute einen Kopfball an die Querlatte und verpasste kurz vor dem Schlusspfiff den Ball vor dem Tor des FCB nur knapp.

Damit holte die Karch-Truppe in den beiden jüngsten Heimspielen nur einen statt der erhofften vier Punkte. In der Tabelle rutschten die Beilngrieser wieder auf den Relegationsplatz gegen den Abstieg ab und laufen sogar Gefahr, nach den Nacholspielen ihrer Mitkonkurrenten um den Ligaverbleib auf einen direkten Abstiegsplatz durchgereicht zu werden.

1. FC Beilngries: Eberle, Schneider, Schmidt, Halser (34. Winter), St. Karg, Jaksch, J. Karch, Harrer, Shala, Bjen, Eckstein. Geld-Rot: Shala (77., Unsportlichkeit und Foulspiel).