Berching: Neue Vereinsübungsleiter im Gau A-N-B
Nach ihrer freiwilligen Weiterbildung gibt es im Schützengau Altdorf-Neumarkt-Beilngries wieder neue Vereinsübungsleiter. Diese sollen ihr Wissen nun an die Schützen in ihren Vereinen weitergeben. - Foto: Mann
Berching

So absolvierten 21 Schützen den Vereinsübungsleiterlehrgang und für das Sport-Mentaltraining waren die 40 Plätze sehr schnell ausgebucht.

Der Bus zum Oktoberfestlandesschießen nach München am 17. September mit 48 Personen war ebenfalls aufgrund der hohen Nachfrage schnell voll. Im Vordergrund soll aber die Jugendarbeit in den kommenden Jahren stehen. Für diese Arbeit hat der Gau Geldmittel eingeplant. Ebenfalls soll der Versuch gestartet werden, mehr Pistolenschützen zu gewinnen.

Probleme gibt es vor allem bei der Suche nach Vereinen für das Gauschießen und das Gauschützenfest. So hat man für die Jahre ab 2019 noch niemanden gefunden, der diese Veranstaltungen übernehmen möchte. Erfreulich ist, dass mit Martin Meyer vom SV Edelweiß Thannhausen eine Unterstützung für die Jugendarbeit gefunden werden konnte.

Nachdem man bereits 2016 erfolgreich einen Lehrgang mit 23 Schützen durchgeführt hatte, haben sich auch für den Lehrgang im vergangenen Mai wieder 18 Personen gefunden, die sich zu Vereinsübungsleitern weiterbilden lassen wollten. Für drei Schützen stand die Verlängerung an. So konnten die Teilnehmer sowohl theoretisch als auch praktisch viel mit in die Heimatvereine nehmen und dieses Wissen nun an die Schützen weiter geben. Die entsprechenden Ausweise und Nadeln überreichten Gauschützenmeister Hans Spiegel und seinen Stellvertretern. In seinem Bericht legte Gausportleiter Gerhard Mann die sportlichen Fakten zur vergangenen Saison dar. So beteiligten sich am Rundenwettkampf Luftgewehr 225 Mannschaften in 24 Gruppen. Davon schossen vier Teams in der Bezirksoberliga und zwei in der Bezirksliga. In der Bezirksoberliga belegte Pfeifferhütte Platz eins und schießt daher nun in der Mittelfrankenliga.