Die Spieler von Trainer Uwe Amstein dürften nach dem Sieg beim TV Riedenburg mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein in das Heimspiel gegen die SpVgg Ramspau gehen. "Wir haben jetzt eine gute Ausgangsposition und da gilt es mit einem Sieg nachzulegen", sagt Amstein. Er weist aber auch darauf hin: "Der Sieg in Riedenburg ist nichts anderes als eine schöne Momentaufnahme. Für uns gilt es, von Woche zu Woche hart weiter zu arbeiten und Leistung zu bringen."

Der Gegner ist kein unbekannter für die Breitenbrunner. Insgesamt schon 14 Mal ist man in der Kreisliga gegeneinander angetreten. Mit sieben Siegen, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen ist die Bilanz für Breitenbrunn positiv. In der Vorsaison gab es zu Hause einen 4:1-Sieg. Die Partie in Ramspau ging mit 1:2 verloren. "Das ist ein Spiel auf Augenhöhe", erklärt Amstein mit Blick darauf, dass Ramspau nach zwei Spielen noch ungeschlagen ist. "Die sind mit vier Punkten gut gestartet und kommen sicherlich nicht zu uns, um die Punkte abzuliefern." Und außerdem gebe es in dieser Liga keine leichten Gegner.

Der Breitenbrunner Coach freut sich, dass es seinen Jungs in Riedenburg gelungen ist, endlich einmal konsequent die Fehler des Gegners zu bestrafen und gleichzeitig hinten die Null zu halten. "So müssen wir auch das Spiel gegen Ramspau angehen, wobei es natürlich immer noch etwas zu verbessern gibt", stellt er fest. Personell kann der Trainer nahezu aus dem Vollen schöpfen. Es fehlen nach wie vor die verletzten Kilian Kellermeier und Jochen Mosandl. Michael Dirigl ist im Urlaub, dafür steht Andreas Wolfsteiner wieder zur Verfügung. So gesehen ist zu erwarten, dass Amstein eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken kann, die mit dem Rückenwind vom vergangenen Wochenende durchaus leichter Favorit gegen Ramspau sein sollte. Ein Sieg am Samstagabend würde nicht nur den Spielern den Gang zur Rocknacht der katholischen Landjugend versüßen, er würde den SV Breitenbrunn in eine komfortable Situation versetzen. Denn nach dem Spiel gegen Ramspau folgen noch zwei Heimspiele gegen den TV Hemau und die SpVgg Ziegetsdorf. Und außerdem steht voraussichtlich Anfang September die Nachholbegegnung gegen den SV Töging an. Allein schon aus diesem Grund werden sich die Breitenbrunner Spieler richtig reinhängen. Denn mit einem weiteren Erfolg ist ein Spitzenplatz in der Tabelle drin und das sind ungewohnte, aber gute Aussichten für den in der letzten Saison nicht gerade erfolgsverwöhnten SVB.