Breitenbrunn: Hitziges Derby
Es ging kämpferisch zu im Derby. Vor allem in der zweiten Halbzeit lag fast immer ein Spieler am Boden. - Foto: Sturm
Breitenbrunn

Breitenbrunn hat am Mittwoch im Nachholspiel gegen den Nachbarn die ersten Zähler abgeben müssen, behauptet aber mit 16 Punkten den Platz an der Sonne. Für Töging war es bereits das vierte Unentschieden. Damit rangiert die Elf von Spielertrainer Oliver Überall mit sieben Punkten auf Rang acht.

Es war ein Aufeinandertreffen, das nur in der ersten Viertelstunde spielerische Höhepunkte bot. Ansonsten war es geprägt von Kampf, Leidenschaft und Emotionen sowie von gefühlten 100 Fouls und Freistößen. Schiedsrichter Sebastian Beer (TSV Beratzhausen) hatte vor rund 150 eifrig mitfiebernden Zuschauern jedenfalls alle Hände voll zu tun. Das Endergebnis war gerecht. Töging hatte insgesamt mehr vom Spiel, aber für Breitenbrunn vergab Julian Gromann in der 40. Minute einen Foulelfmeter.

Beide Trainer mussten auf wichtige Offensivkräfte verzichten. Bei Breitenbrunn fehlte Quirin Meier, bei Töging Robert Zeller. Das Spiel begann furios. Die von Sebastian Wittmann gecoachten Hausherren fuhren in der dritten Spielminute einen schnellen Angriff über links. Kilian Kellermeier wurde noch abgeblockt. Von ihm kam der Ball zu Gromann. Der wiederum bediente Matthias Schätzl im Fünfmeterraum und es stand 1:0. Drei Minuten später ereignete sich fast genau die gleiche Szene. Diesmal traf Schätzl aus spitzem Winkel den Außenpfosten.

Nach etwas mehr als einer Viertelstunde gewann die Überall-Elf zunehmend die Oberhand. Außer ein paar Freistößen, vereinzelten Fernschüssen und einem Schuss an das Außennetz sprang aber nichts Zählbares dabei heraus. Im Gegenteil: Der SVB hatte per Elfmeter die große Möglichkeit, das Spiel schon frühzeitig zu entscheiden. Schätzl war zuvor von Mario Arapovic gefoult worden. Lepinsky hielt aber den von Gromann schwach geschossenen Ball.

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern dasselbe Bild. Töging wechselte in der 46. Minute Christian Weigl ein, in der 70. Minute Oliver Überall und hatte mehr Ballbesitz. Breitenbrunn brachte Jonas Sedlmeier und Joshua Mohr und lauerte auf Konter. Aber weder Torhüter Lepinsky noch sein Gegenüber Alexander Weidinger brauchten großartig einzugreifen. Die Ausnahme bildete die 63. Minute: Nach einem Einwurf schickte Weigl auf der rechten Seite Fabian Meier auf die Reise. Der schob den Ball quer zu Markus Schmid, der freistehend zum verdienten Ausgleich einschob. Sebastian Wittmann sagte nach dem Spiel: "Das war ein emotionales Derby mit viel Kampf. Das Ergebnis geht in Ordnung. Leider haben wir mit dem vergebenen Elfmeter eine große Siegchance verpasst." Oliver Überall trauerte einem verpassten Sieg nach: "Wir hätten hier gerne gewonnen und das war auch möglich. Jetzt müssen wir mit einem mehr als verdienten Punkt nach Hause fahren, aber auch damit können wir leben."

SV Breitenbrunn: Weidinger, Precht, St. Schmid, Staudigl, K. Schmid (Mohr), Dirigl, Bögerl, Ferstl, Gromann (58. Sedlmeier), Kellermeier, Schätzl.

SV Töging: Lepinsky, Schmid (70. Überall), V. Lindl (87. Schmid), L. Schmidt, Arapovic, J. Lindl, F. Meier, M. Meier (46. Weigl), Eberl, S. Schmidt, F. Lindl.

Tore: 1:0 Schätzl (3.), 1:1 Markus Schmid (63.).