Plankstetten: Die richtige Mischung soll es richten
Auch in der kommenden Spielzeit gibt Trainer Dieter Stoll beim FC Plankstetten in der Kreisklasse Neumarkt/Jura Süd die Richtung vor. ‹ŒArch - foto: Nusko
Plankstetten

Laut Stoll hat lediglich Marco Mosandl den FCP verlassen. Er spielt jetzt beim FC Irfersdorf (Kreisklasse 1 Donau/Isar). Von den A-Junioren ist Stefan Brems in den Kader der ersten Mannschaft aufgerückt. Ansonsten kann der Übungsleiter auf die bereits in der vergangenen Spielzeit zum Einsatz gekommenen Akteure zurückgreifen. Unter ihnen befinden sich auch einige noch sehr junge Spieler aus den eigenen Reihen, die schon in der zurückliegenden Saison wiederholt zum Einsatz kamen.

Stoll betreute die Kicker aus dem Klosterdorf auch schon in der vergangenen Spielzeit. Diese schloss der FCP nach zehn Siegen, fünf Unentschieden sowie elf Niederlagen auf dem siebten Platz ab. Das Torverhältnis lautete 48:50. Damit verzeichnete der FCP zwar den fünftbesten Angriff, es waren aber auch nur fünf Abwehrreihen anderer Mannschaften schlechter als die des FCP. Deshalb, so Stoll, gelte es in der bevorstehenden Saison, mehr Konstanz zu zeigen. "Wir hatten immer wieder gute Ansätze, aber dann gab es auch wieder schwer zu erklärende Rückschläge", fasst der Übungsleiter die Auftritte seines Teams in der vergangenen Spielzeit zusammen. Falls seine Mannschaft dies abstellen kann, müsste es laut Stoll möglich sein, sich im vorderen Drittel der Tabelle zu etablieren.

Gelingen soll dies mit einer Mischung aus Routiniers und den bereits erwähnten jungen Akteuren. Obwohl mit Karl-Heinz Hotter (35), Andreas Dürr und Matthias Kiehner (beide 33), Markus Plank (32) sowie Torhüter Korbinian Hain (30) fünf Akteure keine Twens mehr sind, hat der aktuelle Kader des FCP ein Durchschnittsalter von knapp über 24 Jahren.

Schmerzlich vermisst wird indes Mittelfeldakteur Sebastian Wolf, der nach wie vor massive Knieprobleme hat und zumindest in nächster Zeit nicht zur Verfügung steht. "Ich wäre nicht überrascht, wenn er überhaupt nicht mehr Fußball spielt", gibt sich Stoll diesbezüglich wenig optimistisch. Gleich zum Saisonauftakt sollte der FCP besonders motiviert sein. Hat er es mit der DJK Weinsfeld doch mit einem Gegner zu tun, der erst Ende Juli in Plankstetten ein Spiel um den Kreispokal mit 3:1 gewann.