1:2 (1:1) unterlag die Elf von Trainer Rainer Brückel. Nach dem Spiel gab dieser bekannt, dass er in der kommenden Saison nicht mehr Trainer beim Tabellensechsten sein wird. Nach zwei Jahren in Wallnsdorf möchte der Übungsleiter kürzer treten. Voraussichtlich wird der ehemalige Spieler des ASV Neumarkt seinen Spielerpass in Wallnsdorf lassen. Nach Auskunft des zweiten Vorsitzenden Josef Stephan ist der Verein in Gesprächen mit möglichen Kandidaten.

Im Hinspiel behielt Wallnsdorf noch mit 2:1 die Oberhand. Im Rückspiel drehten die Einheimischen den Spieß um und schickten die Brückel-Truppe mit dem gleichen Ergebnis nach Hause. Die Eckersmühlener verstärkten sich in der Winterpause mit Torhüter Kevin Ulrich und Michael Bergmann. Beide Spieler kamen vom Bezirksligisten TSG Roth. Bergmann übernahm in Personalunion auch das Traineramt und soll den Tabellenelften vor dem Sturz in die A-Klasse bewahren.

"Die Eckersmühlener kämpften mit großer Leidenschaft, Einsatz und Härte", meinte Rainer Brückel nach dem Spiel. Durch Umstellungen sind die Gäste "geschwächt in die Partie gegangen", meinte der DJK/SV-Trainer weiter und stellte klar, dass "das Plankstetten-Spiel nicht in den Knochen steckte". Innerhalb einer Woche absolvierte der Ex-Kreisligist nämlich drei Spiele. Erst am Donnerstagabend wurde der FC Plankstetten mit 4:1 bezwungen.

Der frühe Rückstand durch Mendrit Shatri (8.) hätte nach Meinung von Rainer Brückel verhindert werden können. Niklas Flierl brachte seine Farben zehn Minuten vor dem Seitenwechsel mit dem 1:1 ins Spiel zurück. Der spielentscheidende Treffer fiel in der 52. Minute durch Martin Bachinger. "Die Tore müssen wir uns selber ankreiden", monierte Rainer Brückel. "Wir hätten besser verteidigen müssen. " An der Abwehr wollte der DJK/SV-Coach die Niederlage nicht festmachen, denn man verliere als ganze Mannschaft. Den vermeintlichen Ausgleichstreffer erzielten die Wallnsdorfer zwar, dieser wurde von Schiedsrichter Wolfgang Zagel (SV Henfenfeld) aber wegen Abseits nicht gewertet. Dies sah Rainer Brückel nicht so, denn seiner Ansicht nach wurde der Ball vom Gegner abgefälscht.
DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf: A. Flierl, J. Grad (31. Ferstl), Lindner, Beyer, Schlupf, Kürzinger, Haas, N. Flierl (67. R. Brückel), Lenz, Scharpf (56. Wolf), M. Grad. Tore: 1:0 Shatri (8.), 1:1 N. Flierl (35.), 2:1 Bachinger (52.).