Ingolstadt: Besondere Herausforderung
Ein starker Schuss von Steinsdorfs Katharina Zeller krachte nach fünf Minuten nur an das Lattenkreuz. - Foto: H. Schmied
Ingolstadt

Die Heimmannschaft hatte die Partie kurzfristig auf den Kunstrasenplatz der Anlage verlegt und sich damit einen Vorteil verschafft, weil die Steinsdorferinnen das ganze Spiel über auf dem unbekannten Geläuf einfach nicht zu ihrem sonst so gefürchteten Passspiel fanden.

Die MTV-Frauen nutzten die Verunsicherung des Gegners und setzten die Gäste sofort unter Druck, trotzdem hätte es nach fünf Minuten mit etwas Glück 1:0 für die Gäste heißen können, als ein feiner Schuss von Kathi Zeller nur an das Lattendreieck des MTV-Tores krachte. Im Gegenzug konnte sich Steinsdorfs Torfrau Steffi Kolb zweimal auszeichnen, zunächst als sie einen Schuss auf ihr Tor sicher parierte und dann, indem sie eine Chance der Heimmannschaft durch kluges Herauslaufen entschärfte. In der 20. Minute fiel dann das einzige Tor der Partie. Nach einem Eckball kam es im Strafraum der Gäste zu einer unübersichtlichen Situation, bei der die Gästetorfrau im Fünfmeterraum wohl behindert wurde. Als der Ball dann im Tor landete, erkannte Schiedsrichter Rudolf Spangler den Treffer trotzdem als regulär an. Bis zur Halbzeitpause war das Spiel wenig sehenswert mit zerfahrenen Aktionen auf beiden Seiten.

Die beste Chance für Steinsdorf hatte Teresa Riegler in der 50. Minute mit einem Freistoß an der Strafraumgrenze, der allerdings über das Tor ging. Steinsdorf schnürte die Heimmannschaft nun in der eigenen Hälfte ein, aber die MTV-Frauen wussten sich mit robusten Abwehraktionen zu wehren. Auf Seiten des Gastes kam nun auch noch Verletzungspech hinzu. So mussten Kristina Pfeffer in der 68. Minute und Franziska Zeller in der 75. Minute jeweils nach einem Schlag auf den Knöchel verletzt ausgewechselt werden. Obwohl trotzdem nur noch Steinsdorf stürmte, brachte die Heimmannschaft den knappen Vorsprung über die Zeit.

Diese Niederlage ist allerdings kein Grund für die Steinsdorferinnen, die Köpfe hängen zu lassen. Die Sportfreunde haben eine starke Vorrunde gespielt und mit etwas mehr Abgeklärtheit dürfte in der Rückrunde noch einiges drin sein.

Sportfreunde Steinsdorf: Kolb, A. Riegler (46. F. Zeller), L. Treffer, Fuchs, K. Zeller, Kernl, Arbesmeier, Pichl (68. Karl), Pfeffer (68. Knitl), Thoma, T. Riegler.