Die Stoll-Euphorie ist bei der Mannschaft um Spielführerin Anna Semmler vorerst verflogen. Gewannen die Ligafünften die ersten drei Begegnungen unter dem aus Töging stammenden Coach, so ist die DJK/SV-Truppe nun aus der Spur gekommen. Dabei sah es für die Gäste in der ersten halben Stunde bei Regenwetter und schwer zu bespielendem Ausweichplatz ganz gut aus. Semmler brachte ihre Farben nach drei Minuten in Führung. Karolin Gruber konnte nach zehn Minuten ausgleichen, ehe Theresa Sedlmeier die Grün-Weißen wieder in Führung brachte (27.).

Die Entscheidung für die Gastgeberinnen fiel ab der 38. Minute bis kurz nach dem Seitenwechsel. In dieser Zeitspanne gelangen dem Ligavierten durch Denise Löhlein, Saskia Smit und Gruber drei Treffer zum 4:2. "Da fehlt noch ein bisschen die Cleverness", sah Stoll hier den Grund für die schnellen Gegentreffer und meinte weiter: "Da sind sie fast zu jung."

Der Platz, der sich zunehmend von einer Seenlandschaft in eine Schlammwüste verwandelte, verlangte den Spielerinnen einiges ab. Flache Bälle fanden nicht mehr zu den Mitspielerinnen.

Die Niederlage gegen die Truppe von Trainer Christian Heinz hätte für die Wallnsdorferinnen höher als das 2:5, das Susanne Kamm nach 73 Minuten erzielte, ausfallen können. Denn vor und nach dem 2:5 gab es Strafstöße gegen Wallnsdorf. Doch Sabrina Neumeier wehrte beide Elfmeter ab und hielt so die Höhe der Niederlage noch in Grenzen.

DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf: Neumeier, J. Rupp, Brigl (61. Sa. Graf), S. Herrler, Buhrow, Semmler, A. Herrler (62. Grabmann), Krauser (46. Buchholz), Röger, Sedlmeier, So. Graf. Tore: 0:1 Semmler (3.), 1:1 Gruber (10.), 1:2 Sedlmeier (27.), 2:2 Löhlein (38.), 3:2 Smit (40.), 4:2 Gruber (48.), 5:2 Kamm (73.).