Ingolstadt: Zu spät aufgewacht
Auch Rückkehrer Albano Gashi konnte die Heimniederlage des FC Ingolstadt II nicht verhindern. Mit zwei Siegen aus fünf Partien und sechs Punkten rangiert der FCI im Tabellenmittelfeld. ‹ŒArch - foto: Rimmelspacher
Ingolstadt

"Ich mache meiner Mannschaft keinen Vorwurf", erklärte FCI-Trainer Stefan Leitl. Der 39-Jährige habe "das falsche System gewählt" und gestand ein: "Die Niederlage geht auf meine Kappe." In einer zunächst offenen Partie spielten beiden Mannschaften mutig nach vorn.

Zur ersten Chance kamen die Gäste. Nach einem Ballverlust der Ingolstädter Abwehr marschierte Markus Grübl in Richtung FCI-Tor. Torwart Fabijan Buntic kam aus seinem Kasten, verkürzte den Winkel und vereitelte so die vielversprechende Möglichkeit (7.). Auf der anderen Seite war es Thorsten Nicklas, der in der neunten Minute mit einem Schuss aus 13 Metern links am Tor vorbeischoss. Zwar waren beide Mannschaften um weitere Torraumszenen bemüht, Chancen blieben jedoch zunächst aus. Gefährlich wurde es erst wieder, als sich Ryoma Watanabe auf der rechten Außenbahn durchsetzte und den Ball scharf vor das Tor brachte. Dort verpasste Maurice Multhaup nur um wenige Zentimeter (27.).

Da den Ingolstädtern "die Durchschlagskraft fehlte", so Leitl, gingen in der 38. Minute die Buchbacher in Führung. Nach einem Foulspiel an der Strafraumkante wurde ein Freistoß von Maximilian Drum unglücklich abgefälscht und schlug zur Freude der mitgereisten Gästefans im rechten oberen Eck ein. Quasi mit dem Halbzeitpfiff kam es gar noch dicker für die Schanzer: In einer unübersichtlichen Situation im Strafraum der Hausherren brachte Aleksandro Petrovic den Ball vor das Tor, wo Thomas Breu aus vier Metern einnickte (45.+1).

Mit Beginn des zweiten Durchgangs änderte der FCI sein System. Leitl stellte vom 5-3-2 auf ein 4-4-2 um und brachte die beiden Rückkehrer Albano Gashi und Marcel Schiller für Yanick Tobias und Paul Grauschopf. "In der zweiten Halbzeit haben wir Einbahnstraßenfußball gespielt", sagte Leitl. Schon in der 54. Minute lag der Anschlusstreffer in der Luft. Ein Schuss von Marcel Schiller wurde abgefälscht und kullerte am rechten Pfosten vorbei. Erst in der 71. Minute meldeten sich die Donaustädter dann endgültig zurück. Nach einer Flanke von Maurice Multhaup gelangte der Ball zu Gianluca Rizzo, der das Leder geschickt abschirmte und aus der Drehung heraus im rechten Eck unterbrachte.

Die Schanzer waren nun am Drücker und wären beinahe zum Ausgleich gekommen. Stefan Leitl beschrieb die Schlüsselszene des Spiels: "Thorsten Nicklas wollte im Strafraum den Ball flanken, der dann aber von einem Buchbacher mit der Hand gespielt wurde." Zur Verwunderung von Spielern und Zuschauern verweigerte Schiedsrichter Florian Fleischmann aber den fälligen Elfmeterpfiff. Die Buchbacher Führung hatte weiterhin Bestand. Da der FCI in der Folge zwar energisch anlief, es jedoch nicht schaffte nochmals gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen, musste die Schanzer U 21 die dritte Saisonniederlage einstecken.

Fußballlehrer Leitl blickte trotz der Pleite positiv voraus: "Wir haben in den zweiten 45 Minuten gesehen, was die Mannschaft leisten kann. Dazu bringen Albano Gashi und Marcel Schiller wieder eine Menge an Qualität mit." Der FCI konnte nach langer Zeit auch wieder mit einem Kader von 18 Mann antreten und befinde sich personell insgesamt "auf einem guten Weg", sagte Leitl.

 

FC Ingolstadt: Buntic - Reislöhner (81. Kogler), Gerlspeck, Tobias (46. Schiller), Grauschopf (46. Gashi), Nicklas - Kotzke - Watanabe, Jalinous - Multhaup, Rizzo. - Tore: 0:1 Drum (38.), 0:2 Breu (45.+1), 1:2 Rizzo (71.). - Schiedsrichter: Fleischmann (Kreith/Pittersberg). - Zuschauer: 220.