Treffsicher zeigte sich der SV Ilmmünster um Marian Savin im Spiel beim TSV Jetzendorf II und siegte mit 4:0..
Treffsicher zeigte sich der SV Ilmmünster um Marian Savin im Spiel beim TSV Jetzendorf II und siegte mit 4:0.
Stolle
Pfaffenhofen

A-Klasse 3

  • TV Vohburg - SV Irsching-Knodorf 4:1 (1:0): Den Großteil der Spielzeit bestimmte Vohburg das Geschehen und ging durch Fabian Neumayer (15./54.) auch in Führung. „Gut war, dass wir in der Defensive gut gestanden sind und gefährlich nach vorne gespielt haben“, sagte TV-Trainer Fabian Burchard. Marcus Brunnhuber (69.) sorgte zwar für den Anschlusstreffer, Neumayer (72.) traf kurze Zeit später aber wieder für die Platzherren. „Das schnelle Gegentor nach dem Anschlusstreffer war heute entscheidend, ansonsten wäre es noch einmal spannend geworden“, haderte SVI-Trainer Joachim Schuffert, der Michael Amann früh verletzungsbedingt auswechseln musste. Neumayer (86.) krönte in der Schlussphase seine Leistung mit einem vierten Treffer nach einem Konter.

 

  • FC Rockolding - SpVgg Engelbrechtsmünster 2:1 (1:0): In der Anfangsphase war Engelbrechtsmünster gut im Spiel, ließ aber zwei große Chancen ungenutzt. Nach einer halben Stunde wurden die Platzherren aber immer besser, Marko Kralj erzielte aus dem Getümmel heraus die Führung für Rockolding (34.). „Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit haben wir dann verschlafen“, ärgerte sich Gäste-Trainer Maikl Winter. FC-Spielertrainer Andrej Kubicek erhöhte für seine Farben (47.). „In der zweiten Halbzeit wurde dem Gegner zu viel Platz gegeben“, sagte Kubicek. „Dadurch wurde das Heft ein bisschen aus der Hand gegeben.“ Engelbrechtsmünster versuchte noch einmal alles, mehr als der Anschlusstreffer durch Johann Höflschweiger sprang dabei aber nicht heraus (51.).

 

  • SV Oberstimm - TSV Unsernherrn 2:2 (0:1): Den Gastgebern merkte man vor allem in der ersten Halbzeit an, dass die Partie unter der Woche noch in den Beinen steckte. „Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und Unsernherrn ist völlig verdient in Führung gegangen“, resümierte SV-Trainer Butrint Iberdemaj. Jakob Schwarzbauer traf für die Gäste (18.), Michael Adolph legte im zweiten Durchgang nach (46.). Nach dem Iberdemaj (59.) zum Anschluss getroffen hatte warf Oberstimm alles nach vorne, um sich durch Iberdemajs (75.) zweiten Treffer zu belohnen.

 

  • TSV Ingolstadt-Nord - SV Ernsgaden 1:0 (1:0): Wie in vergangenen Spielen, investierte Ernsgaden viel, erneut reichte es nicht zum Sieg. „Das Glück war wieder nicht auf unserer Seite“, haderte SV-Trainer Zeqir Bajraktari. „Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und kassieren ein dummes Gegentor.“ Wasik Yarzada (25.) erzielte für Ingolstadt das Tor des Tages.

 

  • TV Münchsmünster - FT Ingolstadt-Ringsee 0:2 (0:0): In einer recht ausgeglichenen Partie hatte Münchsmünster durchaus Möglichkeiten für einen Punktgewinn. „Beide Teams hatten gute Chancen und beide Teams haben einen Elfmeter verschossen“, sagte TV-Trainer Albert Mayr. Münchsmünster nutzte keine Chance, für Ringsee traf Tobias Zeller (72., 90.+1) doppelt.

 

A-Klasse 4

  • TSV Baar-Ebenhausen II - SV Fahlenbach 2:2 (0:1): In einem ausgeglichenen Spiel hatten die Gäste mehr Spielanteile, die Heimmannschaft hingegen bessere Chancen. Das erste Tor schoss SV-Spieler Harald Hoferer per Elfmeter (21.). Kurz nach dem Seitenwechsel glich Tobias Bauer für die Gastgeber aus. Selbiger drehte daraufhin sogar noch das Spiel (66.). Es sah lange nach einem Sieg für Baar-Ebenhausen aus, bis Patrick Carsten in der Nachspielzeit ausglich (90 +3). Trotz des späten Gegentores war TSV-Trainer Daniel Winkelmeier sehr zufrieden mit seinem Team. „Es war die richtige Reaktion auf die 1:6-Klatsche in Ilmmünster“, so Winkelmeier. Fahlenbachs Sportlicher Leiter Daniel Feierle hingegen war nach dem Spiel unzufrieden. „Auf die Leistung brauchen wir nicht stolz sein, die war wie im Training alles andere als gut.“

 

  • HSV Rottenegg - FC Hettenshausen 8:3 (5:2): Mit einem frühen Tor durch Spielertrainer Dominik Singer (4.) starteten die Gäste in die Partie. „Wir sind noch ganz gut ins Spiel gekommen und auch in Führung gegangen, doch danach ist es komplett den Bach runtergegangen“, sagte Singer. Denn Johannes Eules (18.), Sefa Yalcin (20.) und Johannes Winkler (26.) drehten das Spiel zugunsten der Gastgeber. Singer gelang noch der Anschlusstreffer (39.), woraufhin Daniel Dlugosch (40.) und Gazi Arslan (41.) im Gegenzug für die klare Pausenführung des HSV sorgten. Nach dem Seitenwechsel sah FC-Spieler Michael Bischl die Gelb-Rote Karte (66.). In der Schlussphase drehte Rottenegg noch einmal auf. Yalcin (75.), Winkler (77.) und Dlugosch (79.) schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe. Hettenshausens Sebastian Stampfl erzielte den letzten Treffer in der torreichen Partie (87.). Für HSV-Trainer Christian Müller war der Sieg hochverdient. „Das war die erhoffte Trotzreaktion. Die jungen Spieler haben heute mal gezeigt, was sie können.“
  • Top-Spiel: TSV Hohenwart II - TSV Rohrbach II 0:3 (0:0): Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte dominierten die Gäste im zweiten Durchgang. In der Schlussphase sorgten Benedict Schneck (73.) und Oliver Duchale (75.) für eine komfortable Führung. Tobias Thoma netzte kurz vor Schluss zum 3:0-Endstand ein (90. +1). Für Hohenwarts Spielertrainer Felix Kluck waren die Gäste insgesamt die bessere Mannschaft. „Trotz der Niederlage ein Riesenkompliment an meine Mannschaft. Jeder hat bis zum Umfallen gekämpft“, lobte Kluck. Für Rohrbachs Coach Michael Schrätzenstaller geht der Sieg in Ordnung. „Der Sieg war verdient aufgrund der zweiten Halbzeit“, so Schrätzenstaller. Dennoch war er unzufrieden mit einer fahrlässigen Chancenverwertung seines Teams im zweiten Durchgang.

 

  • TSV Reichertshausen - VfB Pörnbach 6:0 (3:0): Mit einem schnellen Tor durch Helmut Karl eröffnete der TSV das Spiel (2.). Die Führung baute Karl mit zwei weiteren Treffern aus (39., 43.). Nach der Pause waren weiterhin die Gastgeber besser im Spiel. Mit einem Doppelpack durch David Knadler (53., 57.) und einem Tor in der Schlussphase durch Michail Manitsas rundete die Heimmannschaft einen ungefährdeten Sieg ab. „Wir waren von Anfang an konzentriert und haben in der Defensive nichts zugelassen“, sagte Reichertshausens Sportlicher Leiter Florian Kottmayr. Für VfB-Trainer Manuel Steiniger ist die aktuelle Kadersituation trotz guter Ansätze nicht konkurrenzfähig: „Jetzt heißt es Mund abwischen und nächste Woche im Derby Vollgas geben.“

 

  • TSV Jetzendorf II - SV Ilmmünster 0:4 (0:1): Die Gäste gingen früh durch Nils Grote nach einem Standard in Führung. Nachdem die Heimmannschaft im ersten Durchgang noch eine ordentliche Leistung zeigte, dominierte Ilmmünster nach der Pause klar. Die Gäste hatten viel Tempo und Ballbesitz und kamen vermehrt zu Chancen. Spielertrainer Marius Cosa (55., 84.) und Florian Scharger (79.) bauten die Führung deutlich aus. Während sich bei Jetzendorf Andreas Pöllner verletzte, traf es auf der Gegenseite Florian Schätzl. Aus der Sicht von TSV-Trainer Andreas Eichner ist es eine verdiente Niederlage. „Aufgrund der zweiten Halbzeit war leider nicht mehr drin.“ Aufgrund der guten Leistung zeigte sich SV-Coach Cosa mit der Leistung zufrieden. „Wir sind souverän aufgetreten und der Sieg war verdient.“

 

  • SV Niederlauterbach - FC Geisenfeld II 2:3 (1:1): In einem ausgeglichenen und kampfbetonten Spiel gingen die Gäste durch Sebastian Friedrich in Führung (22.). Doch kurz darauf glich Niederlauterbach durch einen Freistoß von Christopher Häckl aus (29.). „Nach der Halbzeit sind wir dann besser rausgekommen und haben auch die Tore gleich gemacht“, sagte FC-Trainer Tobias Anders. Sebastian Thoma (54.) und Oliver Ploch (59.) brachten die Gäste wieder in Führung. Doch die Heimmannschaft steckte nicht auf und kämpfte sich wieder zurück ins Spiel. Häckl konnte per Elfmeter noch das Anschlusstor erzielen (72.), doch die Punkte gingen nach Geisenfeld. In der Schlussphase sahen noch die FC-Spieler Julian Kund (75.) und Mustafa Minkara (90. +4) die Gelb-Rote Karte. „Es wäre zumindest ein Unentschieden drin gewesen“, meinte SV-Trainer Helmut Atzmüller.

 

  • FC Schweitenkirchen – SV Manching III 6:1 (3:1): Mit zwei Treffern durch Sebastian Bauer (9., 26.) ging Schweitenkirchen in Führung. Manchings Ramazan Kurnaz gelang nach einem zu kurzen Rückpass der Gastgeber der Anschlusstreffer (41.), Bauer machte im Gegenzug seinen Dreierpack perfekt (42.). Auch nach der Pause machte Schweitenkirchen das Spiel. Maximilian Soric (72.), Bauer mit seinem vierten Treffer (87.) und Dennis Roth (89.) sorgten für ein deutliches Ergebnis. „Wir waren spielerisch hochüberlegen und hatten Chancen für mehrere Spiele. Da müssen wir einfach konsequenter sein“, meinte FC-Abteilungsleiter Baris Basaran.

 

A-Klasse 5

  • ST Scheyern II - SG Eichenfeld-Freising 1:1 (0:0): Nachdem Eichenfeld-Freising im zweiten Durchgang durch einen Handspielelfmeter, den Jamil Toure trat, in Führung ging (57.), glich Scheyern im Gegenzug durch Dominik Rist nach einer Eckballverlängerung wieder aus. In der Nachspielzeit sah SG-Spieler Jamil Toure die Rote Karte nach einer klaren Tätlichkeit (90. +2). „In der Summe war es ein robuster, starker Gegner. Wir hatten mehr vom Spiel, aber haben es wieder nicht zu Ende gebracht. Schade“, meinte STS-Spielertrainer Mathias Hoiß.

 

  • SC Freising II - TSV Paunzhausen 2:3 (2:2): Die erste Hälfte verlief ausgeglichen. Matthias Drexler brachte die Gäste in Führung (20.), Freising glich durch Samuel Stratmann aus (35.). Nachdem TSV-Spieler Lukas Bauer wiederum für die Führung sorgte (40.), konnten die Gastgeber vor der Pause erneut ausgleichen. Maik Kaulitz traf per Elfmeter (43.). Nach dem Seitenwechsel kam Paunzhausen besser ins Spiel. Schließlich traf Dominik Reitmeier für die Gäste (70.) zur dritten Führung. Da Paunzhausen sehr gute Konterchancen im zweiten Durchgang nicht nutzen konnte, blieb es weiterhin spannend. Kurz vor Schluss sahen TSV-Spieler Nici Geier und SC-Spieler Ivan Perkovic die Rote Karte für eine Tätlichkeit. „Nach meinem Empfinden ist das eine sehr harte Entscheidung“, meinte TSV-Trainer Alexander Beck dazu.

 

  • SC Massenhausen - SpVgg Steinkirchen 1:1 (1:0): Andreas Ziegeltrum brachte die Gastgeber früh in Führung (9.). Doch bereits in der ersten Hälfte sah SC-Spieler Valentin Kratzl die Rote Karte (27.). In Überzahl kam Steinkirchen besser ins Spiel und konnte in Halbzeit zwei durch Tobias Meßner den Ausgleich erzielen (62.). Für SpVgg-Coach Georg Hinterseher geht das Ergebnis in Ordnung. „Ich wäre vor dem Spiel zufrieden gewesen und bin es daher auch hinterher.“