• Bezirksliga 2: ST Scheyern - SV Untermenzing, Samstag, 15 Uhr: "Die Vorbereitung lief trotz vieler Urlaube richtig gut. Wir haben vor allem in der Verteidigung Alternativen getestet, da wir dort am dünnsten besetzt sind", sagt Trainerin Lena Einödshofer, die vor allem mit dem derzeitigen Fitnessstand zufrieden ist. Nun ist die Mannschaft heiß darauf, dass es losgeht. "Ziel ist in erster Linie der schnelle Klassenerhalt. Ich traue uns auch einen guten Mittelfeldplatz zu", sagt Einödshofer. Untermenzing schätzt sie als schwere Aufgabe ein. "Im vorletzten Jahr haben wir uns zum Auftakt gegen genau diesen Gegner eine 8:0-Schlappe eingefahren." Diese Niederlage sei noch allgegenwärtig. Fehlen werden Eva-Maria Rödler sowie Christine und Elisabeth Rist, auch der Einsatz von Top-Stürmerin Laura Friedl ist fraglich.

 

  • SV Geroldshausen - FC 1927 Oberau, Sonntag, 11 Uhr: Nach einer knappen Niederlage zum Auftakt ist der SVG motiviert. Personell ist das Team bis auf die Langzeitverletzten komplett. "Die Mädels freuen sich auf das erste Heimspiel in dieser Saison. Wir wollen uns wieder so gute Torchancen erspielen, diese aber noch besser verwerten", sagt Katharina Heigl.

 

  • Bezirksliga Nord: FC Maihingen - FC Gerolsbach, Sonntag, 17 Uhr: Den frühen Klassenerhalt aus der Vorsaison will der FC Gerolsbach wiederholen. "Wir gehen die Saison mit demselben jungen Kader an", sagt Co-Trainer Heiner Bosse. Das Junge Team (Altersdurchschnitt 18,4 Jahre) habe gelernt, auch in der Bezirksliga mitzuspielen. Die Vorbereitung seit mit drei Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen gut gelaufen. "Technisch und taktisch hat sich die Mannschaft noch mal stark verbessert", sagt Bosse. Gegen Maihingen soll das Team dies bereits umsetzen, um drei Punkte einzufahren. Hoffnung macht die personelle Situation der Gerolsbacherinnen: Alle Langzeitverletzten der letzten Saison sind wieder fit. "Sollte sich nicht das Verletzungspech der letzten Saison wiederholen, würden wir schon gerne oben mitspielen", so Bosse.