Sieg im Aufstiegsrennen: Michael Mößnang (links) und der TSV Rohrbach II gewannen das Heimspiel gegen den TSV Hohenwart II um Franz-Xaver Sedlmair (rechts) mit 3:0 und bleiben Zweiter.
Sieg im Aufstiegsrennen: Michael Mößnang (links) und der TSV Rohrbach II gewannen das Heimspiel gegen den TSV Hohenwart II um Franz-Xaver Sedlmair (rechts) mit 3:0 und bleiben Zweiter.
Foto: Stolle
Pfaffenhofen
nA-Klasse 3

SpVgg Engelbrechtsmünster - FC Rockolding 1:2 (1:1):
Traumstart für die Gäste: Bereits nach vier Minuten führte der FC nach einem Tor durch Samet Mete. Engelbrechtsmünster steckte aber nicht auf und glich in Person von Johann Höflschweiger auf 1:1 aus (20.). Nach der Halbzeit war es Andreas Rieß, der mit seinem Treffer den FC auf die Siegesstraße brachte (61.). In den Schlussminuten sah Denis Hadzic von Rockolding noch die Gelb-Rote Karte nach einem harten Foul (90. +2). "Wir haben uns sehr gut verkauft. Man kann sich davon zwar nichts kaufen, aber von Rockolding hat man nicht gemerkt, dass die an der Tabellenspitze stehen", meinte SpVgg-Trainer Maikl Winter. "Das Spiel wurde heute verdient gewonnen. Es hätte auch ohne Probleme 4:1 oder 5:1 für uns ausfallen können", sagte FC-Coach Andrej Kubicek. Rockolding trifft bereist unter der Woche auf den SV Oberstimm. "Mit Oberstimm erwartet uns ein sehr robuster Gegner, Wir müssen versuchen, früh zu stören und die schnellen Wege zum Tor suchen", so Kubicek.
FT Ringsee - TV Münchsmünster 4:0 (0:0): Bis zur 60. Spielminute konnte Münchsmünster dem Favoriten Paroli bieten, trotz einem ersatzgeschwächten Kader. "Der FT ist nichts eingefallen. Sie hatten zwar mehr vom Spiel, aber kaum Torchancen", so TV-Trainer Albert Mayr. Armando Gjoni verwertete eine dieser Chancen zur Führung und brach den Torbann (61.). Tobias Zeller (65., 71.) und wieder Gjoni (90.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. "Drei der vier Tore waren Einladungen unsererseits, die dann vom Gegner gnadenlos ausgenutzt wurden", so Mayr.
SV Irsching-Knodorf - TV 1911 Vohburg 0:2 (0:2): Nach einem gut ausgespielten Spielzug der Vohburger musste Fabian Neumayer nur noch zur Führung einschieben (12.). Irsching-Knodorf vergab einige Möglichkeiten zum Ausgleich, besser machte es Vohburg in Person von Martin Kolbinger, der auf 2:0 erhöhte (34.). In der zweiten Hälfte war der SV besser im Spiel, es mangelte aber an Durchschlagskraft. "Man merkte das Fehlen von Michael Amann, ansonsten wäre in diesem Spiel nach vorne mit Sicherheit mehr möglich gewesen", meinte SVI-Coach Joachim Schuffert. "Ich denke, unser Sieg war wieder verdient, da Irsching keine Chancen hatte auf Tore. Aber von den Spielanteilen war es ausgeglichen", sagte TV-Trainer Fabian Burchard.
TSV Unsernherrn - SV Oberstimm 2:0 (1:0): Oberstimm spielte gut mit und erarbeitete sich einige Halbchancen, geriet aber durch einen individuellen Fehler in Rückstand, Michael Adolph erzielte das erste Tor (13.). Nach der Halbzeitpause spielte der SV weiter nach vorne, Spielertrainer Butrint Iberdemaj konnte einen Kopfball aber nicht richtig verwerten. "Mit ein bisschen Glück steht es dann 1:1 und ich glaube, das Unentschieden wäre dann gerecht gewesen", meinte Iberdemaj. Clemens Mayr erzielte den 2:0-Endstand (80.). "Es ist schon ärgerlich, weil wir nicht die schlechtere Mannschaft waren und von Anfang an gut mitgemacht haben. Wir haben es versucht, aber das Quäntchen Glück hat gefehlt." Iberdemaj erwartet gegen Rockolding am Mittwoch einen spielerisch starken Gegner. "Im Hinspiel haben wir verdient 1:0 gewonnen", so der SVO-Coach. "Uns erwartet ein hartes Spiel. Wir werden versuchen, gut zu stehen."
SV Ernsgaden - TSV Ingolstadt-Nord 0:1 (0:1): Barbaros Özmen erzielte das Tor des Tages für den TSV (39.). Gäste-Spieler Ferhat Uc sah bereits Mitte des Spiels die Gelb-Rote Karte (45.). SVE-Trainer Andreas Singer war unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Das 0:1 war wieder mal ein Fehler im eigenen Spielaufbau, Dazu kam, dass man sich wieder unnötig unter Druck setzen lassen hat und die Bälle einfach nach vorne geschlagen wurden."

nA-Klasse 4

TSV Baar-Ebenhausen II - FC Geisenfeld II 1:1 (1:1): Früh erzielte Sebastian Thoma die Führung für die Gäste (15.). Doch Ende der ersten Hälfte konnte der TSV durch Thomas Wachs ausgleichen (45.). Im zweiten Durchgang überzeugten beide Torhüter und hielten das Unentschieden fest. "Das war kein schlechtes A-Klassenspiel. Ich bin zufrieden mit der Mannschaftsleistung", so TSV-Trainer Daniel Winkelmeier, der von einer gerechten Punkteteilung sprach. "Im zweiten Durchgang war es ein Spiel auf ein Tor von uns und wir haben es einfach verpasst, das entscheidende Tor zu machen", sagte FC-Trainer Tobias Anders.

TSV Rohrbach II - TSV Hohenwart II 3:0 (0:0): Nach einem chancenarmen ersten Durchgang traf Rohrbachs Markus Müller nach dem Seitenwechsel per Elfmeter (55.). Im weiteren Verlauf konnte Rohrbach mehr Druck ausüben. Michael Mößnang (62.) und Simon Haid (65.) bauten die Führung mit zwei schnellen Treffern aus. "Pflicht erfüllt. Nicht mehr und nicht weniger", so Rohrbachs Trainer Michael Schrätzenstaller, dessen Mannschaft sich vor dem Führungstreffer gegen tief stehende Gäste schwer tat. "Rohrbach hat das Spiel verdient gewonnen und war über 90 Minuten die bessere Mannschaft", meinte Hohenwarts Spielertrainer Felix Kluck.
FC Hettenshausen - HSV Rottenegg 1:3 (1:2): Nachdem Hettenshausen durch ein Eigentor von Maximilian Gerner in Führung ging (28.), glichen die Gäste im Anschluss daran durch Simon Frauenholz wieder aus (28.). Johannes Eules brachte den HSV schließlich in Führung (37.). In der zweiten Halbzeit konnte Daniel Dlugosch diese per Elfmeter ausbauen (65.). "Wir bestimmen weite Teile des Spiels, machen die Tore nicht und hinten bekommen wir sie dann rein. Im Endeffekt sind das die Kleinigkeiten, die uns zu den vorderen Mannschaften fehlen", haderte FC-Trainer Dominik Singer. "Ich war skeptisch vor dem Spiel und bin umso glücklicher, dass wir die drei Punkte jetzt im Sack haben", sagte HSV-Coach Christian Müller, der die gute Leistung von Simon Frauenholz hervorhob.
SV Fahlenbach - TSV Baar-Ebenhausen II 4:1 (3:0): Mitte der ersten Halbzeit brachte Christian Schwarzmeier die Gastgeber in Führung (23.). Ein wenig später baute Harald Hoferer die Führung per Elfmeter aus (27.), ehe erneut Schwarzmeier für den komfortablen Pausenstand von 3:0 sorgte (44.). Nach Wiederanpfiff meldeten sich die Gäste schnell durch Fahd Imakor zurück (47.). Doch Schwarzmeier sorgte für die Entscheidung (64.). "Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert. Was man bemängeln kann, ist die Chancenverwertung. Da haben wir einiges liegen lassen", sagte Fahlenbachs Sportlicher Leiter, Daniel Feierle. "Ich bin bedient mit der Leistung, die mein Team abgeliefert hat", so TSV-Trainer Daniel Winkelmeier.
VfB Pörnbach - TSV Reichertshausen 0:3 (0:2): Früh brachte Helmut Karl die Gäste in Führung (11.). Kurz darauf durfte Reichertshausen erneut nach einem Treffer von Gerd Manz jubeln (19.). Im zweiten Durchgang baute Tobias Stöger die Führung weiter aus und sorgte für einen souveränen Auswärtssieg (60.). "Wir schaffen es nicht, konstant unsere Leistung abzurufen und machen dann im Spiel immer zwei spielentscheidende Fehler. Dann wird es schwer, überhaupt mal zu punkten", haderte VfB-Trainer Manuel Steiniger. "Es war eine souveräne Vorstellung. Das Team hat gut gespielt", so Reichertshausens Sportlicher Leiter, Florian Kottmayr. Bitter für den TSV: Helmut Karl verletzte sich und wird wohl langfristig fehlen.
FC Geisenfeld II - SV Niederlauterbach 0:0 (0:0): In einem chancenarmen Spiel hatten die Gäste im ersten Durchgang mehr Spielanteile. Nach dem Seitenwechsel kam Geisenfeld besser ins Spiel, dennoch blieben große Möglichkeiten aus. "Leider hat es uns Niederlauterbach sehr, sehr schwer gemacht und wir haben uns keine Torchance erarbeiten können", sagte FC-Trainer Tobias Anders. SV-Trainer Helmut Atzmüller sah ein "komisches" Spiel: "In der ersten Halbzeit hatten wir ein bis zwei Chancen. Sonst war Flaute angesagt auf beiden Seiten."
SV Ilmmünster - TSV Jetzendorf II 1:0 (1:0): Im ersten Durchgang brachte Ilmmünsters Spielertrainer Marius Cosa die Gastgeber in Front (33.). Die Führung brachte Ilmmünster über die Zeit und konnte einen Heimsieg einfahren. Cosa sah ein Kampfspiel, aber kein gutes Niveau. "Das war nicht überragend von uns", sagte Cosa, der dennoch aufgrund der ersten Hälfte und einer guten Schlussphase von einem verdienten Sieg sprach. Florian Schätzl verletzte sich auf Seiten des SVI. "Wir haben ein gutes Spiel gemacht und mindestens einen Punkt verdient gehabt. Leider hatten wir im Abschluss kein Glück", sagte Jetzendorfs Co-Trainer Tom Eichner.
SV Manching III - FC Schweitenkirchen 1:6 (1:0): Die Gastgeber gingen Mitte der ersten Hälfte durch Fabian Mathes in Führung (18.). Im zweiten Durchgang zeigte Schweitenkirchen dann ein anderes Gesicht. Schnell erzielte Christoph Kufer den Ausgleich (46.), ehe Clemens Schiegerl (63.), Daniel Lutz (70.), Sebastian Bauer (71., 82.) und Kilian Gremminger (90.) das Spiel entschieden. "In der zweiten Halbzeit haben wir die richtige Einstellung an den Tag gelegt und ein richtiges Feuerwerk abgeschossen. Kämpferisch und spielerisch eine ganz starke zweite Halbzeit", sagte Schweitenkirchens Abteilungsleiter Baris Basaran. "So richtig werde ich aus dem Spiel nicht schlau. Wir haben einfach nach dem Wiederanpfiff geschlafen und wurden bestraft", ärgerte sich Manchings Spielertrainer Thomas Berntien.
Augen zu und rein damit: Rohullah Hamidi (rechts) erzielt in dieser Szene das 1:0 für den FSV Pfaffenhofen II.
Augen zu und rein damit: Rohullah Hamidi (rechts) erzielt in dieser Szene das 1:0 für den FSV Pfaffenhofen II.
Foto: Reichelt
Pfaffenhofen



nA-Klasse 5

FSV Pfaffenhofen II - SV Hohenkammer 2:0 (0:0):
In der ersten Halbzeit stand der FSV zu tief und schaffte es nicht, den Sturm effektiv mit Bällen zu versorgen. Folglich ging es torlos in die Kabinen. Nach der Halbzeit positionierten sich die Pfaffenhofener höher und konnten so mehr Chancen herausspielen. Rohulla Hamidi köpfte nach einer Ecke zum 1:0 ein (77.). Stefan Humbach verwandelte schließlich einen Elfmeter zum 2:0-Endstand (85.). "Es war auf jeden Fall um einiges besser als letzte Woche. Nur spielerisch müssen wir uns noch steigern, da war ich noch nicht so zufrieden", sagte FSV-Trainer Michael Wolf.
SpVgg Steinkirchen - SC Massenhausen 2:5 (0:1): Massenhausen musste ab der 20. Spielminute mit zehn Mann spielen, da Sebastian Kratzl früh mit einer Roten Karte des Platzes verwiesen wurde. Dennoch tat sich die SpVgg schwer und geriet vor der Pause in Rückstand nach einem Tor von Maximilian Sperber (45.+4). Nach dem Seitenwechsel schraubten Maximilian Zill (51.), Tobias Sigl (64,) und Andreas Ziegltrum (81.) das Ergebnis in die Höhe. Die Tore von Christoph Langenegger (82., 86) zum 2:4 zeigten keine aufbauende Wirkung für Steinkirchen, stattdessen besorgte Sperber den 2:5-Endstand (88.). SpVgg-Spieler Tobias Langenegger sah noch die Gelb-Rote Karte (90.). "Wir haben trotz Überzahl keinen Zugriff gefunden. Massenhausen war von der Einstellung viel stärker", haderte SpVgg-Trainer Georg Hinterseher.
SG Eichenfeld-Freising - ST Scheyern II 2:1 (1:0): "Das Spiel verlief bescheiden. In der ersten Halbzeit hat der Gegner unseren Plan durchkreuzt und uns den Schneid abgekauft", meinte STS-Coach Mathias Hoiß. Nidal Jallad erzielte nach einem Freistoß die Führung für die SG (15.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Markus Ujwari das Ergebnis auf 2:0 (56.), Daniel Huber konnte nur noch verkürzen (79.). "In der Summe haben sie verdient gewonnen, weil sie es mehr gewollt haben", sagte Hoiß.
TSV Paunzhausen - SC Freising II 4:0 (2:0): Tobias Kreidler (10.) und Matthias Drexler (45.) trafen für den TSV und sorgten bereits in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse. Kreidler sorgte mit seinem Toren zwei und drei für den Endstand (77., 80.). "Das war heute ein leistungsgerechter Sieg. Einzig die Chancenverwertung ist zu kritisieren", so TSV-Trainer Alexander Beck.