Pfaffenhofen: Spitzenspiel für MTV-Handballer
Hoch hinaus wollen die Handballer des MTV Pfaffenhofen um Felix Wiemers (links). Morgen treten die Pfaffenhofener beim Tabellenführer Eching an, mit einem Sieg könnte der MTV heranrücken. - Foto: Stolle
Pfaffenhofen

Bezirksliga, Männer

  • SC Eching (1.) - MTV Pfaffenhofen (2.), morgen, 19 Uhr: Beim 34:21-Heimsieg zuletzt gegen Landshut haben sich die Männer des MTV Pfaffenhofen ordentlich warm geworfen, jetzt wartet der verlustpunktfreie Tabellenführer Eching. "Wir sind alle geil auf dieses Spiel", sagt MTV-Trainer Christian Haslauer. "Der Kader ist komplett, wir haben eine volle Bank und sind mega motiviert." Wie zuletzt soll die 3:2:1-Abwehr Ballgewinne und Tempogegenstöße ermöglichen, im Angriff will der MTV variabler agieren. Wechsel im Rückraum und Einläufe von den Außenspielern sind mögliche Mittel. Unter der Woche bereitete sich die Mannschaft vor allem darauf vor, ohne Harz spielen zu müssen. Auch wenn seine Mannschaft auswärts bislang nicht restlos überzeugte, hat Haslauer ein gutes Gefühl: "Wir haben Eching schon bei einem Vorbereitungsturnier geschlagen und haben die bessere Kondition."

 

Bezirksoberliga, Frauen

  • TuS Pfarrkirchen (8. Platz) - MTV Pfaffenhofen (4.), Sonntag, 18.15 Uhr: Den Pfaffenhofenerinnen ist in dieser Saison etwas die spielerische Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit abhandengekommen. Bei der Niederlage gegen Manching zuletzt stimmte die Chancenverwertung nicht. "Wir haben unterirdisch geworfen, das muss besser werden", sagt Trainer Frank Kallenberg. Vor der Partie in Pfarrkirchen ist der MTV darauf eingestellt, dass der Gegner offensiv decken könnte. "Wir wissen, wie wir darauf reagieren müssen", erklärt Kallenberg. Auf die leichte Schulter nehmen will man Pfarrkirchen aber auf keinen Fall, im Training wird zurzeit daran gearbeitet, wieder Schnelligkeit in die Offensive zu bekommen. Trotz der Ergebnisse zuletzt ist der MTV Favorit.

 

  • MBB SG Manching (2.) - HG Ingolstadt II (5.), Sonntag, 18 Uhr: Mit dem Derbysieg gegen Pfaffenhofen vergangene Woche im Rücken empfangen die Manchingerinnen die HG Ingolstadt mit viel Selbstvertrauen. Der Kader ist bis auf Marion Hederer (Außenband) komplett, die Stimmung ist gut. "Wir haben besser trainiert als zuletzt", sagt MBB-Trainer Markus Anders. "Also hat der Sieg vielleicht etwas Auftrieb gegeben." Gegen Ingolstadt ist sein Team klarer Favorit, vor allem an die starke Abwehrleistung soll angeknüpft werden. "Wir müssen aber auf die Ingolstädter Kreisläufern Simone Jens aufpassen", sagt Anders. Die Kreisanspiele müssen verhindert werden, dazu sollen die Manchingerinnen in der Abwehr frühzeitig die gegnerischen Rückraumspielerinnen unter Druck setzen. Zudem müsse die Mannschaft im Torabschluss noch konsequenter werden. Mit einem Sieg bliebe Manching an Tabellenführer Schwabkirchen dran.