Bezirksliga Nord

  • FC Gerolsbach - SC Biberbach 0:8 (0:6): SCB-Trainer Fabian Wolf hatte vor der Begegnung noch Bedenken, ob der frühe Spielbeginn und die schwierigen Wetterverhältnisse Probleme bereiten würden. Letztendlich lösten sich die Gedankenspiele auf und Wolf war erleichtert: "Ich bin mit dem Auftritt, vor allem in der ersten Halbzeit, vollends zufrieden. Mit unserem sehr guten Passspiel haben wir unsere Offensivaktionen ruhig und sauber vorbereitet." Nach nur zwei Minuten stand Biberbachs Vanessa Straub richtig und traf zur frühen Führung. Drei Minuten später erhöhte Anna Gai, ehe Straub (18., 32., 35.) mit einem Dreierpack die Begegnung entschied, Jade Mahler traf noch vor der Pause zum 6:0 (39.). Biberbach war immer wieder mit den ruhenden Bällen gefährlich. In der zweiten Halbzeit erhöhten Anna Jarasch (83.) und Corinna Wenner (89.) auf den 0:8-Endstand. Gerolsbach bleibt auf dem achten Platz und sehnt sich nach der Winterpause. Die Überlegenheit des Gegners erkannte FCG-Trainer Peter Lindner an: "Biberbach spielte heute wie ein Aufstiegsaspirant. Wir hatten keine Chance mit der verletzungsgebeutelten Mannschaft."

 

Bezirksliga 2

  • TSV München-Solln - SV Geroldshausen 0:1 (0:0): Geroldshausens Trainer Christian Schmid ließ unter der Woche hart trainieren. Mit einem straffen Laufprogramm sollten die Köpfe, nach der Niederlage gegen Scheyern, frei werden. Zudem spielte das Team mit Libera. So zeigte sich der SVG von Beginn an gut im Spiel. Aus einer sicheren Defensive griff Geroldshausen immer wieder über die Flügel an. Allerdings hatte auch München gute Möglichkeiten, scheiterte jedoch immer wieder an SVG-Schlussfrau Tina Wendler. Bei Geroldshausen setzte sich Alexandra Deml über links durch und spielte scharf in die Mitte, der Abschluss im Strafraum zischte jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei (33.).

Nach der Pause wurde Geroldshausen noch konsequenter: Amelie Bauer wurde auf der linken Seite schön in Szene gesetzt, legte den Ball quer in den Strafraum, wo Simone Baier frei stand und sicher einschob (52.). In der Folge standen beide Defensiven gut. Bis auf kleinere Möglichkeiten mangelte es an weiteren Torszenen. "Die Mädels haben heute wie ausgewechselt gespielt", meinte SVG-Spielerin Katharina Heigl. Geroldshausen springt damit auf den siebten Tabellenplatz.