In der Freien Partie hatte Herbert Bürgel mit Reinhold Lemke keine Mühe, mit 268:91 ging die erste Partie an den BSC. Das sollte es aber im Hinspiel auch schon gewesen sein: Im Einband traf Johann Reiter auf einen stark aufspielenden Markus Zieker. Der Neu-Ulmer konnte sich mit mehreren Serien rasch absetzen. Zieker beendete das auf 100 Punkte begrenzte Spiel bereits in der zwölften Aufnahme, während Reiter gerade einmal 36 Zähler aufweisen konnte. Im Cadre 35/2 ging es zwischen Gabriel van Uffelen und Günter Kristavcnik wesentlich enger zu, gegen Ende setzte sich Kristavcnik aber ab und gewann mit knappem Vorsprung. Im Dreiband-Match konnte Moui Le in der letzten Aufnahme zunächst noch ausgleichen, allerdings gelangen Adrian Ryll im Nachstoß noch die entscheidenden Punkte für den Sieg des BC. Im Rückspiel lief es besser für den BSC: Bürgel konnte die Partie vorzeitig mit 171:300 für sich entscheiden. Reiter fand zwar zu seinem Spiel zurück, allerdings setzte sich Zieker in einem spannenden Schlagabtausch mit 100:94 durch. Auch auf dem Cadre-Brett ging es eng zu. Van Uffelen führte von Anfang an, doch Kristavcnik blieb ihm auf den Fersen. Erst in der letzten Aufnahme erkämpfte sich der Pfaffenhofener ein Polster von 20 Punkten und gewann. Die Entscheidung fiel im Dreiband. Moui Le war jetzt in Topform, sein Gegner Ryll kam in der zweiten Partiehälfte bis auf einen Punkt heran, doch Le behielt die Nerven und sicherte das Match für den BSC.