n Kreisliga 2, Frauen, TSV Wartenberg - TSV Reichertshausen 3:1 (25:18; 16:25; 25:20; 25:14): Reichertshausen konnte ohne Zwang auftreten, da der Druck auf Seiten von Wartenberg lag. Nur mit einem Sieg würden sie am Spitzenreiter Moosburg dranbleiben und so im Kampf um den direkten Aufstieg beziehungsweise die Relegation hoffen dürfen. Und Wartenberg nutzte seine Chance und spielte im ersten Satz cleverer. Zwar schafften die Reichertshausenerinnen nach der 18:25-Niederlage im ersten Durchgang den Satzausgleich mit einem deutlichen 25:16. Auch im dritten Satz blieb die Partie lange offen. Aber durch zu viele Eigenfehler in der Annahme und damit zu wenig Chancen, Druck im Angriff aufzubauen, nutzten auch ein paar Aufschlagserien nichts mehr. Reichertshausen gelang es nicht mehr, Wartenberg noch in Bedrängnis zu bringen. Mit 20:25 ging der dritte Satz verloren, im vierten gab es ein klares 14:25. Damit konnte Reichertshausen gegen das Spitzenduo SG Moosburg und TSV Wartenberg keinen einzigen Punkt holen und muss sich am Ende der Saison wohl mit dem guten dritten Platz begnügen. Das gesteckte Ziel zu Beginn war nicht unbedingt der direkte Wiederaufstieg, sondern ein Platz in den vorderen Rängen - dieses Ziel ist locker erreicht.