Und rein damit: Scheyern Luca Seepe trifft in dieser Szene zum zwischenzeitlichen 1:1..
Und rein damit: Scheyern Luca Seepe trifft in dieser Szene zum zwischenzeitlichen 1:1.
Stolle
Scheyern

 

Schon vor dem Spiel hatte STS-Trainer Philipp Testera angekündigt, dass es mit Sicherheit kein leichtes Spiel werden würde. Der Coach sah sich seiner Vermutung bereits in der dritten Minute bestätigt, als Johannes Empl per direktem Freistoß zur Führung der Gäste einschoss. Vorausgegangen war allerdings ein „völlig unnötiges“ Foulspiel, wie Testera verärgert erklärte. Wie schon oft in dieser Saison kam Scheyern nur sehr langsam in die Partie, Schwiag dominierte das Geschehen für die ersten 25 Minuten. Obwohl der STS durch Raphael Boser, Lukas Berger und Lucas Grella noch zu Chancen kam, blieb es zur Halbzeit bei der knappen Gästeführung. „Verdient“, wie Testera fand.

Fotostrecke: ST Scheyern - FC Spfr. Schwaig 2:2 (0:1).

In der zweiten Halbzeit kam seine Elf dann aber besser ins Spiel, bis ein Zweikampf für Aufregung sorgte: Scheyerns Emilio Testera und Schwaigs David Geiger kämpften um den Ball. „Unser Spieler hat einen Schlag ins Gesicht bekommen. Auf dem Boden liegend, hat er dann eine Beleidigung ausgesprochen, aber nicht den Spieler direkt angesprochen, sondern mit sich selbst geredet“, schilderte STS-Coach Philipp Testera die Aktion. Für die Beleidigung gab es die Rote Karte, für den Ellenbogenschlag nichts (50.). „Man kann schon rot geben, aber dass der Gegner keine Karte kriegt, ist schon heftig.“ Scheyern aber zeigte sich auch in Unterzahl stark, hatte vor allem durch Berger und Boser gute Einschussmöglichkeiten. Erst zehn Minuten vor dem Ende belohnte Luca Seepe die Bemühungen per Abstauber (80.). Schwaig schlug jedoch zurück, und zwar in Person von Maximilian Leimeister, der aus 20 Metern mit einem Schuss in den Winkel zum 1:2 traf (87.). Doch Scheyern bewies nicht zum ersten Mal Comeback-Qualitäten und kam nach einem Fehler von Gäste-Keeper Stefan Gröppmaier durch Raphael Boser zum verdienten 2:2-Ausgleich.

„Diese Moral, die wir an den Tag gelegt haben, müssen wir mitnehmen“, zeigte sich Testera stolz.

 

ST Scheyern: Unterburger, Grella, von Känel, Fenner, Koller (46. L. Seepe), E. Testera, Möbius, Winkler (63. Thurner), Schilling (72. Brandstetter), Berger, Boser. – Tore: 0:1 Empl (3.), 1:1 L. Seepe (80.), 1:2 Leimeister (87.), 2:2 Boser (89.). – Gelb-Rote Karte: E. Testera (50., STS). – Zuschauer: 150.