Wird nicht mehr als Co-Trainer beim FCP arbeiten: Ex-Profi Christoph Burkhard.
Wird nicht mehr als Co-Trainer beim FCP arbeiten: Ex-Profi Christoph Burkhard.
Kramer
Pipinsried
Ex-Profi Christoph Burkhard – der gegen Memmingen 90 Minuten auf der Bank saß – ist ab sofort nicht mehr als zweiter Übungsleiter tätig. „Er will sich auf seine Leistung auf dem Platz konzentrieren“, berichtete Manager Roman Plesche gestern.

 

Stattdessen wird Florian Dinser (30) Spielertrainer Fabian Hürzeler assistieren. Dinser ist ein Sandkastenkumpel Plesches: „Wir kennen uns, seit wir drei Jahre alt sind.“ Beide haben gemeinsam die Fußballjugend beim TSV Kottern durchlaufen. Der neue Co-Trainer arbeitet bei einem großen Personalvermittlungsunternehmen, studierte zuvor in Barcelona. Dort war er laut Plesche ein Jahr lang an der Fußballschule des FC Barcelona tätig. „Wir brauchen jemanden an der Seitenlinie, der Impulse gibt“, erläutert der Kemptener die Maßnahme. „Ich bin sicher, Florian hilft uns weiter.“

Hürzeler hat laut Plesche am Wochenende mit Rücktrittsgedanken spekuliert. „Das ist vom Tisch“, so der Manager. Der Dissenz zwischen dem Coach und Präsident Konrad Höß scheint sich dank Plesche in Luft aufgelöst zu haben. Hürzeler meldete sich gestern per SMS: „Ich habe kein Problem mit Höß.“ Der wiederum gab zu Protokoll: „Ich rede eigentlich nicht mit ihm, sondern mit Plesche.“