Pfaffenhofen: Mit weißer Weste
Seinen ersten Erfolg im Einzel nach seinem Wechsel zum TCP hat der Australier Jay La Ginestra gefeiert - Foto: McGinley
Pfaffenhofen
Selbst das Fehlen des bisher an Position zwei so souverän spielenden Slowaken Milan Kanka machte sich nicht bemerkbar. Der dafür eingesetzte 42-jährige Karl-Heinz Meier ließ seinem 18 Jahre jüngeren Gegner beim 6:2 und 6:3 keine Chance. Überhaupt gewannen die Münchner Vorstädter in der gesamten Begegnung nicht einen einzigen Satz.

Die engsten Matches hatte der an Position eins für den TCP spielende Australier Jay La Ginestra zu bestreiten. Im Einzel konnte er mit 6:3 und 6:4 den ersten Sieg für den TCP holen und auch im Doppel machte er es mit seinem Partner Sebastian Kröger beim 6:4 und Aufgabe eines Gegners nach 4:3 ein wenig spannend.

Wenn man nach drei Spieltagen Bilanz zieht, dann warten auf die Kreisstädter noch zwei harte Brocken in dieser Saison: die SpVgg Zolling und der TC Rot-Weiß Eschenried. Beide stehen mit den TCP-Herren mit jeweils drei Siegen an der Spitze der Tabelle. Besonders die Zollinger sind furios gestartet: Dreimal in Folge haben sie ihre Gegner mit 9:0 vom Platz gefegt. Die zumeist in der Mannschaft eingesetzten Spieler haben alle Leistungsklassen zwischen drei und sieben. Deshalb steigt wahrscheinlich für die Pfaffenhofener Tennisherren der Höhepunkt der Saison am nächsten Spieltag und der ist am 17. Juni, wenn der TCP die SpVgg Zolling empfängt.