Christian Schwarzmeier
Christian Schwarzmeier
Vachal
Fahlenbach
Die Abstiegszone war immer näher gerückt, der letzte Sieg Anfang Oktober schien eine Ewigkeit zurückzuliegen: Pünktlich zum direkten Duell mit dem TSV Baar-Ebenhausen II jedoch fand der SVF wieder zurück in die Erfolgsspur - auch dank Christian Schwarzmeier. Der Angreifer erzielte ausgerechnet im wichtigen Spiel am Sonntagnachmittag seine Saisontore fünf, sechs und sieben. "Er hatte heute einen guten Tag mit seinem Hattrick", lobt Daniel Feierle, Sportlicher Leiter des SVF. Schwarzmeier brachte Fahlenbach in Führung (23.) und legte nach dem Treffer von Harald Hoferer zum 2:0 auch noch vor der Pause das dritte Tor nach (44.). Nachdem Baar-Ebenhausen zwischenzeitlich das 1:3 erzielte, sorgte Schwarzmeier in der 64. Minute dann endgültig für die Entscheidung - und jubelte auf ganz besondere Art und Weise: "Bei seinem dritten Tor überzeugte er sogar mit einem Salto als Torjubel", berichtet Feierle. Vor allem eine Stärke des Angreifers im SVF-Trikot bereitete den Gästen Probleme: "Mit seiner Schnelligkeit brachte erseine Gegenspieler ständig in Bedrängnis", erklärt der Sportliche Leiter. Feierle äußerte ein wenig Kritik, wenn auch nicht ganz ernst gemeint: "Man könnte ihm heute höchstens vorwerfen, dass er vielleicht noch ein Tor mehr machen hätte können." Aber auch so reichte es für einen Sieg und ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf. Der SVF hat nun fünf Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang, den der TSV belegt.