Pfaffenhofen: Manching stoppt Pfaffenhofen
Kein Durchkommen: Laura Thalhammer (Mitte) und der MTV Pfaffenhofen mussten sich der MBB SG Manching um Katharina Müller (links) und Nora Wagner (rechts) geschlagen geben. - Foto: Stolle
Pfaffenhofen

Bezirksoberliga, Frauen

  • MTV Pfaffenhofen - MBB SG Manching 20:23 (8:9): "Das Saisonziel muss korrigiert werden", zog MTV-Trainer Frank Kallenberg ein Fazit nach dem Spiel. "Aktuell haben wir nur noch die Leistung für einen Platz im gesicherten Mittelfeld." Im Derby gegen Manching waren die Gäste über 60 Minuten die bessere Mannschaft, nur ein einziges Mal lagen die Pfaffenhofenerinnen in Führung, ansonsten diktierte die MBB SG das Geschehen. "Wir waren schneller, wacher und konsequenter", resümierte MBB-Trainer Markus Anders. "Die Abwehr war top, unsere Torhüterin war top. Wir haben verdient gewonnen."

Gegen eine gute 6:0-Abwehr der Manchingerinnen agierte der MTV ideenlos, dazu kamen noch einige Fehlwürfe. Auf der anderen Seite machte es Manching bedeutend besser, war schnell auf den Beinen, sodass immer wieder Pfaffenhofener Abwehrspielerinnen umlaufen werden konnten. Auch über Distanzwürfe waren die Gäste gefährlich. Die Manchingerinnen kassierten zwar fünf Zwei-Minuten-Zeitstrafen, Pfaffenhofen nur eine, erzielten aber teilweise in Unterzahl mehr Treffer als der Gegner.

Am aktuellen Saisonziel, auf den ersten drei Plätzen zu landen, ändert sich in Manching zwar vorerst nichts - doch noch vor dem Jahreswechsel geht es zweimal gegen Schwabkirchen. In diesen Spielen wird sich entscheiden, wo die Reise hingeht. So blieb der einzige Wermutstropfen die Außenbandverletzung von Marion Hederer, die wohl dieses Jahr nicht mehr spielen kann.

 

Bezirksliga, Männer

  • MTV Pfaffenhofen - ETSV 09 Landshut 34:21 (15:7): In den kommenden Wochen stehen für die Pfaffenhofener Handballer einige schwere Brocken auf dem Programm, den ersten haben sie fulminant aus dem Weg geräumt. Dank einer extrem couragierten Leistung fertige die Mannschaft von MTV-Trainer Christian Haslauer Landshut mit 13 Toren Differenz ab. "Die Jungs waren mega motiviert, wir wollten heute unbedingt gewinnen." Nach der Niederlage zuletzt gegen Altenerding änderte Haslauer die Ansprache vor dem Spiel - und das hatte offensichtlich Wirkung. Nach rund elf Minuten führte der MTV bereits 6:3. Über 60 Minuten verteidigten die Gastgeber offensiv in einer 3:2:1-Abwehr - wenn Landshut wegen einer Zeitstrafe in Unterzahl spielte, sogar in Manndeckung. "Das haben die Jungs taktisch gut umgesetzt", sagte Haslauer. "Es war auch wichtig, dass Christoph Schneider wieder dabei war. Er bringt Ruhe in die Mannschaft." Über Tempogegenstöße konnte Pfaffenhofen den Vorsprung kontinuierlich ausbauen, auch bei eigenem Angriffsaufbau hatte der MTV keine Probleme mit der 5:1-Deckung der Landshuter. Pfaffenhofen spielte variabel mit Einläufern und beweglichen Rückraumspielern. Nach dem Erfolg blickt die Mannschaft den anstehenden Herausforderungen optimistisch entgegen.