Einen Schritt zu spät: Lukas Büchler (rechts) vom MTV Pfaffenhofen hat das Nachsehen, Adriano Kalic (links) von Croatia Großmehring ist auf und davon.
Einen Schritt zu spät: Lukas Büchler (rechts) vom MTV Pfaffenhofen hat das Nachsehen, Adriano Kalic (links) von Croatia Großmehring ist auf und davon. Der MTV unterlag letztlich mit 2:4.
Stolle
Pfaffenhofen
Geroldshausen war in Zuchering dem Sieg schon nah, musste sich aber mit einem Remis zufriedengeben. Der MTV kassierte gegen Croatia Großmehring eine bittere Heimpleite. Der Türkische SV Pfaffenhofen verlangte dem FC Geisenfeld alles ab, blieb aber ebenfalls ohne Punkte.

Fotostrecke: MTV-Pfaffenhofen - NK Croatia Grossmehring 2:4

Kreisklasse 2

  • MTV Pfaffenhofen - Croatia Großmehring 2:4 (0:2): Nach einigen negativen Ergebnissen in Folge feierte Großmehring beim MTV Pfaffenhofen mal wieder einen Erfolg. Das Heimteam hingegen musste nach vier Spielen ohne Niederlage einen Misserfolg verdauen. "Die erste Halbzeit haben wir einfach verschlafen und dann durch zwei persönliche Fehler zwei Gegentore bekommen", sagte MTV-Trainer Markus Ertl zum 0:2-Pausenrückstand. Seine Elf nahm sich die Kabinenpredigt des Trainers aber zu Herzen und kämpfte sich durch zwei schön herausgespielte Tore von Aleko Hristov (47.) und Julian Kornas (64.) auf 2:2 heran. "Das war eine starke Phase. Leider haben wir genau dann wieder einen persönlichen Fehler begangen, der zum 2:3 führte. Das 2:4 kurz vor Schluss war dann die Entscheidung", so Ertl weiter. Für die Gäste aus Großmehring netzten Mario Krizanac (9.), Mario Pavic (41./81.) und Adriano Kalic (73.) ein.

 

  • SV Zuchering - SV Geroldshausen 2:2 (0:2): Geroldshausen stand in Zuchering kurz vor einem wichtigen Auswärtssieg im Kampf um den Klassenerhalt, brachte sich aber selbst um die Punkte. Gerade im ersten Durchgang zeigte die Mannschaft von Spielertrainer Michael Wildmoser eine ansehnliche Leistung und führte durch Tore von Maximilian Huber (9.) und Christian Koberowsky (10.) schnell mit 2:0. "Diese Führung hielt auch bis zur 75. Minute. Deswegen habe ich mir schon mehr erhofft als diesen einen Punkt", sagte Wildmoser enttäuscht. Torschütze Huber sah in der 62. Minute die Rote Karte, in der Folge drückte Zuchering und kam durch einen Kopfballtreffer von Matthias Zimmermann auf 1:2 heran (75.). Dennis Weinrich gelang kurz vor Schluss das 2:2, als er eine zunächst abgewehrte Ecke mit einem strammen Distanzschuss ins Eck setzte (89.). "Schade, wir haben gut gespielt und stark gekämpft aber leider den Vorsprung nicht über die Zeit gebracht", fasste Wildmoser zusammen.

 

  • Türkischer SV Pfaffenhofen - FC Geisenfeld 3:5 (1:1): Dem Türkischen SV Pfaffenhofen gelangen gegen den sonst so defensivstarken FC Geisenfeld drei Tore, trotzdem reichte es nicht zum Sieg. "In der ersten Halbzeit waren wir besser koordiniert, im zweiten Durchgang hat dann Geisenfeld mehr Willen gezeigt", sagte TSV-Trainer Abdullah Uzun, der seine Elf nah an einem Punktgewinn sah. "Leider wurden wir aber durch gewisse Umstände im und am Spielfeld gebremst. Das letzte Tor hätte nicht zählen dürfen", so Uzun weiter. Stolz auf die Leistung seiner Truppe konnte er allerdings sein. Diese ging durch Harun Caglar in der 20. Minute nach einem Konter in Führung, die Eyup Aslan nach einem Eckball zum 1:1 für Geisenfeld unter gütiger Mithilfe des TSV-Torhüters ausglich (39.). Josef Amort nutzte in der 61. Minute eine flache Hereingabe von Julian Kund zum 2:1 für den FCG, ehe erneut Aslan nach einem Freistoß das 3:1 besorgte (63.). "Ab da waren wir klar spielbestimmend", ergänzte der Vorsitzende Matthias Gabler zum Spielverlauf. Das 4:1 für die Gäste erzielte dann neun Minuten vor dem Ende Oguzhan Gürpinar, der gemeinsam mit Bilal Rihani einen Konter sauber zu Ende spielte. Für den Türkischen SV machte es Harun Caglar dann nochmal spannend, als er zunächst per Volley nach einer Ecke traf (86.) und im Anschluss per Freistoß weiter verkürzte (90.). Bilal Rihani traf aber ebenfalls per direktem Freistoß und führte so in der ersten Minute der Nachspielzeit die Entscheidung herbei. "Nach unserer Leistung in der ersten Halbzeit hätte ich ein 1:1 auch unterschrieben", merkte Gabler noch an. Der FCG bleibt souveräner Tabellenführer.