Schwabing war im ersten Saisonspiel gegen den TS Jahn München III völlig machtlos (17:76), zeigte aber am vergangenen Wochenende eine couragierte Leistung gegen den SB DJK Rosenheim, die nur knapp nicht belohnt wurde (49:51). Gegen Rosenheim waren die Wolnzacher ebenfalls relativ knapp gescheitert (36:47). Wenn Schwabing es schafft, am Wochenende erneut eine Leistungssteigerung hinzulegen, werden die Wolnzacherinnen alle Hände voll zu tun haben, um eine erfolgreiche Heimpremiere in der Bezirksoberliga hinzulegen. Wie genau die Wolnzacher Aufstellung aussehen wird, bleibt abzuwarten. Der Semesterbeginn kann bei den Studierenden eine logistische und zeitliche Herausforderung sein. Trotzdem ist beim TSV zu hoffen, dass um einige Leistungsträger eine schlagkräftige Truppe aufgestellt werden kann.