Bezirksliga Nord

  • FC Gerolsbach (8.) - SC Biberbach (1.), Sonntag, 10.30 Uhr: Biberbach hat nach acht Spieltagen sieben Siege und ein Unentschieden auf dem Konto, Vanessa Straub ist mit 15 Treffern klare Spitzenreiterin in der Torjägerliste. Der FCG dagegen steckt im Formtief, zuletzt gab es zwei deutliche Niederlagen (0:4 und 2:5). "Wir sind zumindest auf keinem Abstiegsplatz. Wer weiß, wo wir stehen würden, wenn nicht neun Spielerinnen in der Hinrunde verletzungsbedingt ausgefallen wären", meint FCG-Co-Trainer Heiner Bosse. Gerolsbachs Restspielplan der Hinrunde ist mit dem Tabellenführer und dem anschließenden Spiel gegen den Zweiten aus Maihingen sehr anspruchsvoll

 

Bezirksliga 2

  • TSV München-Solln (4.) - SV Geroldshausen (11.), Samstag, 17 Uhr: "Wir stehen uns im Moment mehr selbst im Weg als der Gegner", meint SVG-Trainer Christian Schmid und fügt an: "Wir könnten viele Mannschaften schlagen, bringen es aber nicht auf den Platz." Die Verletztenliste bleibt derweil lang. Der Gegner aus München feierte zuletzt einen 7:0-Kantersieg. Lorena Dintner vom TSV befindet sich in Topform und sollte von Geroldshausen besonders bewacht werden. Mittlerweile hat die Angreiferin zehn Saisontreffer und schnürte im letzten Spiel ein Doppelpack.

 

  • TuS Holzkirchen (10.) - ST Scheyern (12.), Sonntag, 16 Uhr: Den STS erwartet die zweite wichtige Partie in Folge. Nach dem Sieg gegen Geroldshausen wartet nun der nächste Konkurrent im Abstiegskampf. "Es wäre sehr wichtig, nachzulegen", meint STS-Trainerin Lena Einödshofer. Der Gegner ist der Trainerin weitestgehend unbekannt. Scheyerns Torfrau Nadja Schedl fällt krankheitsbedingt aus, Theresa Feldmann (Knie) ebenso. "Momentan haben wir wirklich die Seuche am Fuß. Wir sehnen uns danach, nach der Winterpause wieder alle fit zu bekommen", meint Einödshofer leicht frustriert. Die Trainerin blickt dennoch mutig nach vorne: "Wenn alle wieder fit sind, werden wir zeigen, was wir wirklich können." Holzkirchen verlor zuletzt gegen den TSV Murnau mit 1:3.