In der ersten Halbzeit dominierten die Gäste, drängten den FC in die Defensive. Die 1:0-Führung besorgte Neuzugang Ruben Popa per Foulelfmeter (24.). Zuvor hatte Nico Kreitmayr eine Flanke auf Dominic Wagner geschlagen, der per Kopf an den Ball kam, aber vom gegnerischen Keeper von den Beinen geholt wurde. In der Folgezeit bestimmte der FSV weiterhin Chancen kreieren, Sebastian Rottenburger, Dominic Wagner und Jochen Geitl verpassten allerdings das zweite Tor. Das gelang in der zweiten Halbzeit dann dem Spielertrainer per Freistoß: "Das war wohl eines meiner schönsten Tore", freute sich Stefan Wagner selbst, der den Ball in der 58. Minute aus 22 Metern mit einem strammen Schuss ins Netz jagte. Nur eine Minute später sorgte Daniel Bauer aber für den Anschlusstreffer (59.). Die Eittinger drängten auf den Ausgleich, der FSV hielt dem Druck aber stand und ließ nur einige Weitschüsse zu. Am Ende durfte der FSV über drei Punkte jubeln. "Die Einstellung hat wieder gestimmt. Man hat gemerkt, dass es nach dem Spiel in Neufahrn wieder eine kräftezehrende Partie war", meinte Wagner, der einen "verdienten Sieg" seiner Mannschaft gesehen hatte. Der FSV liegt nun auf Rang zwei.
 

FSV Pfaffenhofen: Zörntlein, Grünwald, Juhra, St. Wagner, Popa, Maute, Rottenburger, D. Wagner (64. Bock), Geitl (90. Flick), Swierkosz, Kreitmayr. - Tore: 0:1 Popa (24., FE.), 0:2 St. Wagner (58.), 1:2 Bauer (59.). - Schiedsrichter: Jonas Schneeweis. - Zuschauer: 75.