Hürde genommen: Ruben Popa (links) traf beim Sieg des FSV Pfaffenhofen doppelt, daran konnte ihn auch Daniele Chezzi (rechts) nicht hindern.
Hürde genommen: Ruben Popa (links) traf beim Sieg des FSV Pfaffenhofen doppelt, daran konnte ihn auch Daniele Chezzi (rechts) nicht hindern.
Reichelt
Pfaffenhofen
„Wir wussten, dass sie richtig gut kicken können. Aber wir haben die Tore immer zum richtigen Zeitpunkt erzielt“, sagte FSV-Spielertrainer Stefan Wagner direkt nach dem Abpfiff. Dabei hatte sein FSV zunächst Probleme: Attaching kam besser uns Spiel und hatte durch Maximilian Off die Riesenchance zur Führung, allerdings klärte Pfaffenhofens Keeper Matthias Zörntlein glänzend (5.). In der Folgezeit aber beruhigte der FSV das Spiel und wurde ballsicherer, und schlug gleich doppelt zu: Zunächst schoss Ruben Popa nach einem Patzer von Gäste-Torhüter Miguel Salazar Valencia gedankenschnell ein (20.), eine Minute später traf Simon Heigl aus 20 Metern zum 2:0. Doch anstatt Sicherheit ins Spiel zu bringen, ließen die Hausherren den Gästen zu viel Raum. Attaching bedankte sich und kam durch Christian Gerbl per artistischer Flugeinlage zum Anschlusstreffer (32.). Zörntlein rettete in der 42. Minute seiner Elf die Führung, als er gegen Patrick Hujina überragend parierte.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste, weiter Druck aufzubauen, Pfaffenhofen hielt jedoch stand. Die Partie war immer wieder von vielen harten Zweikämpfen und Fouls geprägt. Stefan Wagner (49.) und Florian Pöckl (55.) hatten Chancen auf das dritte Tor, das legte dann aber Heigl in der 66. Minute mit einem trockenen Abschluss nach. Weil Gerbl fast postwendend zum 3:2 traf (71.), wurde es noch einmal spannend. Pfaffenhofen blieb aber immer Herr der Lage und setzte nach einem Konter durch Popa in der 88. Minute den Schlusspunkt.

 

FSV Pfaffenhofen: Zörntlein, Geitl, F. Wagner, Juhra, Grünwald, St. Wagner, Popa, Kreitmayr (46. Sulzbeger), D. Wagner, Heigl (90. Swierkosz), Rottenburger (46. Pöckl). – Tore: 1:0 Popa (20.), 2:0 Heigl (21.), 2:1 Gerbl (32.), 3:1 Heigl (66.), 3:2 Gerbl (71.), 4:2 Popa (88.). – Schiedsrichter: Johannes Walter. – Zuschauer: 200.