Diese habe sich nämlich bei der jüngsten 0:1-Heimniederlage im Derby gegen den BSV Berg im Gau nicht von ihrer allerbesten Seite gezeigt. "Das war schon ein Dämpfer", sagt Stampfl und erklärt: "Berg im Gau hat es insgesamt gut gemacht, aber wir haben auch einfach nicht die Leistung gebracht, die nötig ist, um solch ein Duell zu gewinnen." Zu dramatisch sehe er die Lage für seinen FCG aber trotzdem nicht. "Es ist nichts passiert, diese Schlappe haut uns nicht um", betont der 27-Jährige. "Wir brauchen gegen den SV Münster unbedingt eine vollkommen geschlossene Mannschaftsleistung. Wir müssen im Kollektiv miteinander und auch untereinander funktionieren, wenn wir beim SVM etwas holen wollen", erklärt Stampfl: "Wir müssen wieder deutlich mehr Aufwand betreiben, dann funktioniert unser Spiel auch wieder viel besser." Großartige Veränderungen wird es bei den Gerolsbachern nach der Derbyniederlage nicht geben.