Leipzig: Ende der Auswärtsserie
Rückkehrer Valerian Zenk (rechts) soll den Wolnzachern auch defensiv wieder helfen. - Foto: Urban
Leipzig

Leipzig verfügt über die zweitbeste Defensive der Liga, nur 66,2 Punkte haben die Sachsen in den ersten fünf Spielen zugelassen. Ein Wert, in dessen Nähe die Wolnzacher auch wieder kommen wollen, nachdem in den letzten beiden Auswärtsspielen 87,5 Punkte zugelassen wurden. Eine Herausforderung, denn die Defensive hatte aufgrund des Personalmangels wenig Chance hatte sich einzuspielen. Coach Mike Urban schätzt deswegen den Wert der Eins-gegen-Eins-Verteidigung, die Entwicklung der Kommunikation bei komplexeren Situationen und das Herausspielen von klaren Offensiv-Situationen als besonders wichtig ein. "Es muss klar früh geklärt werden, ob eine Hilfe-Rotation überhaupt benötigt wird." Im Angriff soll sein Team zudem einen guten Rhythmus finden und Ballverluste minimieren.

Umsetzen muss dies am Samstag erneut eine Truppe, die so noch nie zusammengespielt hat. Sieben verschiedene Spieler aus der Zweiten Mannschaft haben bei der Ersten Mannschaft heuer bereits ausgeholfen. Gegen den USC werden nun zwei neue Spieler ihr Debüt machen. Johannes Seemeier wird als Shooting Guard und Small Forward für Verschnaufpausen sorgen, während Tobias Speth als Power Forward oder Center mit dabei sein wird. Speth hatte 2017/18 noch kein Spiel für Wolnzach gemacht und konnte noch für die Erste Mannschaft nachgemeldet werden. "Tobias hat uns die letzten Wochen schon im Training ausgeholfen, als wir teilweise nur fünf, sechs Mann waren. Er kann aufgrund seiner Größe und Athletik vier Positionen verteidigen, gibt Vollgas und zeigt eine vorbildliche Einstellung" sagt Urban.

Es gibt noch weitere positive Entwicklungen, nämlich von Forward Valerian Zenk (Auslandsaufenthalt), Small Forward Alexander Hoffmeister (Entzündung) und Power Forward Peter Maischak (Rücken). Alle sind zwar konditionell nicht in Topform, konnten am Montag aber ein normales Training ohne negative Nachwirkungen durchziehen. Zenk wird am Samstag die Brettspielergarde um Ole Alsen, Tobias Speth und Alexander Jureczek verstärken. Auf dem Flügel werden Leonhard Biersack, David Eichmüller, Johannes Seemeier zur Verfügung stehen, auf der Aufbauposition sind Tobias Fuchs und Johannes Biersack im Einsatz. Aufbauspieler Björn Duppka (krank) aus der Zweiten Mannschaft ist noch fraglich. Maischak will das Team begleiten und kurzfristig entscheiden, Center Anthony Gräber aus der Zweiten Mannschaft wird das Team ebenfalls begleiten, darf aber nur noch zweimal aushelfen. Torben Degner, Tobias Ziehe, Alexander Hoffmeister und Lukas Kappelmeier fehlen gegen Leipzig aufgrund beruflicher oder privater Anlässe.