Der Atem im Nacken: Simon Hauner (rechts) und der FC Schweitenkirchen stehen derzeit fünf Punkte vor Baturhan Akman (links) und dem TSV Reichertshausen auf Rang eins.
Der Atem im Nacken: Simon Hauner (rechts) und der FC Schweitenkirchen stehen derzeit fünf Punkte vor Baturhan Akman (links) und dem TSV Reichertshausen auf Rang eins. Am Sonntag treffen beide Teams im direkten Duell in Reichertshausen aufeinander.
Schneider
Pfaffenhofen

A-Klasse 3

  • FC Rockolding (2.) - SV Oberstimm (6.), Sonntag, 14.30 Uhr: Für die Gäste geht es im letzten Spiel vor der Winterpause darum, den favorisierten Rockoldingern Paroli zu bieten. "Wir sind auf einem guten sechsten Platz und stolz auf das Erreichte", sagt SV-Spielertrainer Butrint Iberdemaj, der auf einen vollen Kader zurückgreifen kann. "Das Spiel ist für uns ein Zuckerl." Sein Gegenüber Andrej Kubicek geht von einem umkämpften Spiel aus, auch er hat einen vollen Kader zur Verfügung: "Wir haben im Hinterkopf, dass wir in der Hinrunde gegen Oberstimm unsere erste Niederlage kassiert haben. Wir gehen mit dem nötigen Respekt in die Partie."

 

  • TV Münchsmünster (10.) - SV Irsching-Knodorf (5.), Sonntag, 14.30 Uhr: Bei den Gastgebern verschärfen sich die Kaderprobleme, TV-Trainer Albert Mayr freut sich auf die Winterpause: "Ich bin jetzt froh, wenn diese verkorkste Vorrunde zu Ende geht und wir uns im Winter konzentriert auf die Rückrunde vorbereiten können." Gegen Irsching wolle man punkten, auch wenn das ein schwieriges Unterfangen werden dürfte. Das werden die Gäste versuchen zu vermeiden. "Ich erwarte mit Münchsmünster einen Gegner, der uns alles abverlangen wird", sagt SVI-Trainer Joachim Schuffert. "Aber wir werden dagegenhalten." Ziel sei es, mit vollem Kader einen Auswärtssieg einzufahren.

 

  • TSV Ingolstadt-Nord (11.) - TV Vohburg (3.), Sonntag, 14.30 Uhr: Die Vohburger müssen auf Thomas Alter verzichten, sind aber ansonsten vollständig. Gegen Ingolstadt-Nord ist die Mannschaft von Spielertrainer Fabian Burchard Favorit. Im Hinspiel gewann Vohburg 10:3. "Ich denke nicht, dass wir auf die gleiche Mannschaft treffen werden", sagt Burchard. Es gelte daher, defensiv gut zu stehen, um vorne Akzente setzen zu können.

 

  • SpVgg Engelbrechtsmünster (9.) - FT Ringsee (1.), Sonntag, 14.30 Uhr: Die Platzherren müssen auf André Lawall, Tobias Gohlisch und Alexander Niedermeier verzichten, gegen Tabellenführer Ringsee ist die Spielvereinigung klarer Außenseiter. "Wir müssen kompakt stehen und die wenigen Chancen nutzen", erklärt Engelbrechtsmünsters Trainer Maikl Winter. Zudem müsse man bei Standardsituationen besonders aufpassen.

 

  • TSV Pförring (7.) - SV Ernsgaden (12.), Sonntag, 14.30 Uhr: Bei den Gästen läuft es zurzeit nicht gut, ein Abrutschen auf die Abstiegsränge droht. "Trotz guter Spielweise unterlaufen uns zu viele Fehler", erklärt Ernsgadens Daniel Gmeiner. Gegen Pförring will der SVE eigene Fehler vermeiden und einen Sieg einfahren, auch wenn klar ist, dass es nicht einfach wird.

A-Klasse 4

  • TSV Hohenwart II (13.) - SV Ilmmünster (6.), Samstag, 12.30 Uhr: Nach dem Unentschieden in der Hinrunde glaubt TSV-Coach Felix Kluck an den Heim-Dreier im Rückspiel. "Wir hätten Ilmmünster im Hinspiel fast geschlagen. Wir wissen um ihre Stärken und Schwächen und gehen mit breiter Brust in das Spiel. SV-Spielertrainer Marius Cosa erwartet ein schweres Spiel. Sein Team soll sich anders als gegen Hettenshausen präsentieren. Im Hinblick auf die Partie Reichertshausen gegen Schweitenkirchen ist ein Sieg für ihn Pflicht. "Das ist die letzte Chance, in diesem Jahr noch oben mitzuspielen, bei uns geht es um alles", so Cosa, der voraussichtlich auf Julian Karmann verzichten muss.

 

  • TSV Baar-Ebenhausen II (12.) - FC Geisenfeld II (7.), Sonntag, 12.30 Uhr: Mit einem Erfolgserlebnis will Baar-Ebenhausen die bis dahin schwache Hinrunde abschließen. "Für uns ist es das letzte Spiel in diesem Jahr und wir wollen definitiv mit einem positiven Ergebnis in die Winterpause gehen", meint TSV-Trainer Daniel Winkelmeier, der in der Rückrunde den Klassenerhalt sichern will. FC-Coach Tobias Anders erwartet kampfstarke Gastgeber. Dennoch sieht er sein Team in der Favoritenrolle. "Wir wollen auch in Baar-Ebenhausen dominant spielen und den Dreier mit nach Geisenfeld nehmen", sagt Anders, der auf den verletzten Paul Daniel verzichten muss.

 

  • TSV Jetzendorf II (8.) - SV Niederlauterbach (11.), Sonntag, 13 Uhr: Gegen Niederlauterbach will Jetzendorf den Heimvorteil nutzen. "Wir wollen ein gutes Spiel abliefern", sagt TSV-Trainer Andreas Eichner, der einen Gegner auf Augenhöhe erwartet. Nach dem Sieg in der Vorwoche will Niederlauterbach nachlegen. "Wir müssen versuchen, hinten wieder kompakt zu stehen, wenig zuzulassen und vorne unsere Chancen zu nutzen", so SV-Coach Helmut Atzmüller, für den der Sieg im Hinspiel in Hinblick auf das kommende Spiel nichtig ist.

 

  • FC Hettenshausen (5.) - SV Fahlenbach (9.), Sonntag, 14.30 Uhr: Mit einem Sieg will FC-Trainer Dominik Singer in die Winterpause gehen. "Zurzeit sind wir so gut drauf, dass ich guter Dinge bin, dass wir auch diese Aufgabe noch erfolgreich bewältigen werden." Fahlenbachs Sportlicher Leiter Daniel Feierle erwartet eine schwere Aufgabe. "Wir werden versuchen, sie wie im Hinspiel zu ärgern, wissen aber auch, dass der kleinste Fehler durch Hettenshausen bestraft wird", sagt Feierle.

 

  • TSV Reichertshausen (3.) - FC Schweitenkirchen (2.), Sonntag, 14.30 Uhr: Florian Kottmayr, Sportlicher Leiter des TSV, sieht den größeren Druck auf Seiten der Gäste, die sich einen der ersten beiden Tabellenplätze bis zum Ende der Saison sichern wollen. "Wir wollen zum Abschluss des Jahres noch einmal alles raushauen und sie bezwingen, um die Liga spannend zu halten", sagt Kottmayr. Schweitenkirchens Abteilungsleiter Baris Basaran erwartet einen heimstarken Gegner und ein umkämpftes Spiel. Dennoch wollen die Gäste drei Punkte mitnehmen. Allerdings geht der FC personalgeschwächt in das Spiel. Neben Sebastian Mayer und Dennis Roth werden voraussichtlich Martin Zehentmeier und Andreas Kollmannsperger fehlen.

 

  • HSV Rottenegg (4.) - SV Manching III (14.), Sonntag, 14.30 Uhr: Rottenegg will im letzten Heimspiel des Jahres noch mal ein ansprechendes Spiel bieten und den Platz als Sieger verlassen. "Wichtig ist es, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen", meint HSV-Trainer Christian Müller. Spielführer Simon Frauenholz und der zuletzt gesperrte Gazi Arslan sind wieder mit von der Partie. Manching hat weiterhin mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. "Wir müssen defensiv sicher stehen und das Tor dicht halten", so SV-Trainer Thomas Berntien.

 

  • TSV Rohrbach II (1.) - VfB Pörnbach (10.), Sonntag, 14.30 Uhr: Nach sechs Heimspielen in Folge ist der VfB dieses Wochenende zu Gast beim Tabellenführer aus Rohrbach. "Wir möchten, so gut es geht, dagegen halten. Viel zu verlieren haben wir nicht", so die Meinung von VfB-Trainer Manuel Steiniger. Verzichten muss er unter anderem auf Julian Dauer, Matthias Köchl, Christopher Noe und Kapitän Thomas Schaubeck. "Für mich zählen im letzten Spiel des Jahres nur die Punkte", lautet die Ansage von TSV-Trainer Michael Schrätzenstaller. "Spielerisch ist auf unserem Boden nicht viel möglich, was negativ für uns ist."

 

A-Klasse 5

  • TSV Eching II (8.) - FSV Pfaffenhofen II (6.), Samstag, 12.30 Uhr: Pfaffenhofen will auswärts sicherer auftreten: "Ich hätte nichts dagegen, wenn wir damit am Sonntag gleich anfangen", erklärt FSV-Trainer Michael Wolf. Im Hinspiel siegten die Gäste noch souverän. "Aber wir dürfen uns davon nicht blenden lassen, da hatten wir einen sehr guten Tag und jeder Angriff war ein Tor", so Wolf. Unter anderem werden Konstantin Flick und Sali Zaneli gegen Eching fehlen.

 

  • SC Kirchdorf II (11.) - TSV Paunzhausen (10.), Sonntag, 12.30 Uhr: Im Hinspiel lieferten sich beide Kontrahenten ein spektakuläres Torfestival, 4:4 endete die Begegnung. "Ich erwarte auch dieses Mal wieder ein ausgeglichenes Spiel mit einem hoffentlich positiven Ausgang für uns", meint TSV-Coach Alexander Beck. Paunzhausen könnte sich mit einem Sieg weiter in Richtung gesichertes Mittelfeld vorschieben.

 

  • SC Freising II (13.) - ST Scheyern II (5.), Sonntag, 12.30 Uhr: Scheyern ist, neben dem Tabellenführer aus Eichenfeld-Freising, die einzige bisher ungeschlagene Mannschaft. "Wir wollen noch einmal alles raushauen, um positiv in die Winterpause gehen zu können", so ST-Spielertrainer Mathias Hoiß. "Ich weiß aber, dass sich alle gut auf das Spiel vorbereiten werden", meint der Coach Hoiß kann auf den kompletten Kader bauen.

 

  • SpVgg Steinkirchen (7.) - SV Dietersheim (4.), Sonntag, 14:30 Uhr: Steinkirchen hat noch eine Rechnung offen mit den Gästen: Im Hinspiel verlor die SpVgg in Dietersheim noch deutlich mit 6:0. "Es gilt die Blamage der Hinrunde wiedergutzumachen", so Steinkirchen-Trainer Georg Hinterseher. "Ich hoffe, dass uns das Wetter und die defekte Drainage auf dem Platz keinen Strich durch die Rechnung macht." Personell kann Hinterseher auf den gesamten Kader bauen.