Pfaffenhofen: Derby zum Volksfest
Umkämpft: Der FSV Pfaffenhofen II um Florian Späth (links) und Benedikt Lux (rechts) empfängt Unterbruck. Steinkirchen und Tobias Meßner (Mitte) treten gegen den SC Kirchdorf II an. - Foto: Schneider
Pfaffenhofen

A-Klasse 3

  • FC Fatih Ingolstadt II (14.) - TV Münchsmünster (13.), Sonntag, 13 Uhr: Im Kellerduell gegen Fatih Ingolstadt will Münchsmünster unbedingt punkten. "Wir gehen selbstbewusst in dieses Spiel, auch wenn wir noch nicht so dastehen, wie wir uns das vorstellen", sagt TV-Trainer Albert Mayr, der einen vollen Kader zur Verfügung hat.

 

  • SV Irsching-Knodorf (5.) - FC Rockolding (3.), Sonntag, 15 Uhr: Im Duell zweier Topmannschaften geht es für beide Teams darum, nicht den Anschluss an die Spitzengruppe zu verlieren. "Am Sonntag erwartet uns ein robuster Gegner, der weiß, wo das Tor steht", sagt FC-Spielertrainer Andrej Kubicek. Die Devise für seine Mannschaft laute: den Ball in den eigenen Reihen halten, um sich so Torchancen zu erspielen. Irsching muss auf Stürmer Michael Amann verzichten. "Wir wollen aber alles dafür geben, den Platz als Sieger zu verlassen", sagt SVI-Trainer Joachim Schuffert. Auch wenn es gegen starke Rockoldinger nicht einfach werde, plane er mit drei Punkten.

 

  • SV Ernsgaden (12.) - SV Oberstimm (7.), Sonntag, 15 Uhr: Die Platzherren haben einen vollen Kader zur Verfügung, erwarten aber einen harten Kampf im Derby gegen Oberstimm. "Ich hoffe, dass dieses Mal das Glück auf unserer Seite ist", sagt Ernsgadens Trainer Zeqir Bajraktari, der vor allem vor Oberstimms Spielertrainer Butrint Iberdemaj warnt. Der wiederum schätzt die Stärken von Stürmer Bajraktari: "Auf ihn müssen wir aufpassen. Wir dürfen ihn gar nicht ins Spiel kommen lassen." Auch Iberdemaj hat fast alle Spieler zur Verfügung und hofft darauf, dass seine Elf ihr Potenzial abruft.

 

  • TSV Unsernherrn (4.) - TV Vohburg (2.), Sonntag, 15 Uhr: Zwar sind einige Spieler bei Vohburg angeschlagen, die Breite des Kaders kann so etwas aber kompensieren. TV-Spielertrainer Fabian Burchard warnt vor dem ungeschlagenen TSV Unsernherrn: "Wir erwarten einen starken Gegner." Die Gäste haben sich dennoch drei Punkte vorgenommen, um sich in der Spitzengruppe festzusetzen.

 

  • SpVgg Engelbrechtsmünster (9.) - TSV Pförring (6.), Sonntag, 15 Uhr: Mit Thomas Huber, Manuel Wimmer und Topstürmer Johann Höflschweiger fehlen den Gastgebern zwar drei Akteure, die jungen Spieler sollen diese Lücke aber ausfüllen. "Wenn wir unsere Klasse ausspielen, dann bleiben die Punkte bei uns", sagt Engelbrechtsmünsters Trainer Maikl Winter, der von seiner Mannschaft Leidenschaft und eine bessere Chancenverwertung fordert.

A Klasse 4

  • Top-Spiel: TSV Rohrbach II (1.) - TSV Reichertshausen (6.), Samstag, 17:15 Uhr: In Reichertshausen sieht Rohrbachs Trainer Michael Schrätzenstaller einen schweren Gegner, der um den Aufstieg mitspielen will. Dennoch freuen sich die Gastgeber auf die Herausforderung. "Ich denke, wir werden weniger Chancen bekommen als üblich, müssen diese aber einfach mal nutzen." Der Sportliche Leiter der Gäste, Florian Kottmayr, hält Rohrbach für den klaren Meisterschaftsfavoriten. Besonders betont er deren guten Kader und die Offensivstärke. "Wir werden jedoch alles reinlegen und wollen das erste Team der Saison sein, das gegen sie punktet."

 

  • SV Fahlenbach (5.) - TSV Jetzendorf II (11.), Sonntag, 15 Uhr: Fahlenbachs Sportlicher Leiter Daniel Feierle erwartet mit Jetzendorf einen starken Gegner. "Wir müssen zu vergangener Woche eine Schippe drauflegen, um zu punkten", meint Feierle. Nach den punktlosen letzten Spielen will Gäste-Coach Andreas Eichner auf Sieg spielen. "Ich erwarte eine konzentrierte, ordentliche Mannschaftsleistung", so Eichner, der vor kampfstarken Gastgebern warnt.

 

  • SV Ilmmünster (4.) - SV Manching III (13.), Sonntag, 15 Uhr: Beim SVI fehlt Marcel Zauner verletzt, ansonsten hat Spielertrainer Marius Cosa für das kommende Spiel keine Ausfälle zu verzeichnen. "Wir wollen mit voller Motivation und Konzentration von Anfang an ins Spiel gehen, dann denke ich, haben wir die drei Punkte im Sack", so Cosa. Zwar haben die Gäste noch ein paar Ausfälle zu beklagen, insgesamt hat sich die Situation aber ein wenig gebessert. "Aufgrund der bisherigen Saison haben wir uns für ein paar personelle Umstrukturierungen entschieden und hoffen, dass diese uns einen Punktgewinn bescheren", sagt Spielertrainer Thomas Berntien.

 

  • FC Schweitenkirchen (2.) - SV Niederlauterbach (9.), Sonntag, 15 Uhr: FC-Abteilungsleiter Baris Basaran warnt vor dem leidenschaftlichem Spiel der Gäste sowie besonders vor Torjäger Christopher Häckl. "Wir wollen im dritten Heimspiel in Folge auch wieder einen Sieg einfahren", sagt Basaran. SV-Coach Helmut Atzmüller, der einige Ausfälle zu verzeichnen hat, steht vor einer großen Aufgabe. "Am Sonntag wird es ein ganz schweres Spiel und normal haben wir keine Chance", meint er. Dennoch will Niederlauterbach diese Aufgabe mit vollem Einsatz annehmen.

 

  • FC Geisenfeld II (3.) - HSV Rottenegg (8.), Sonntag, 15 Uhr: FC-Trainer Tobias Anders sieht Rottenegg, besonders was die Offensive betrifft, als klaren Favoriten im Derby am Volksfest-Sonntag. Er erwartet ein hartes und umkämpftes Spiel. "Wichtig wird, dass meine Jungs an sich glauben und ihre eigene Stärke ins Spiel bringen", meint Anders. HSV-Coach Christian Müller will drei Punkte mitnehmen. "Natürlich haben wir Respekt vor unserem Gegner, aber wir fahren dorthin, um zu gewinnen", sagt Müller. Er erwartet vollen Einsatz, hofft aber auch, dass sich die Emotionen im Spiel im Rahmen halten.

 

  • FC Hettenshausen (10.) - TSV Hohenwart II (14.), Sonntag, 15 Uhr: "Am Sonntag sind drei Punkte Pflicht", so FC-Trainer Dominik Singer. "Jetzt gilt es, so schnell, wie es geht, aus dem Tief heraus zu kommen." TSV-Trainer Felix Kluck sieht den FC als Favoriten: "Hettenshausen ist viel besser als es der Tabellenplatz aussagt. Trotzdem traue ich uns eine Überraschung zu", so Kluck. Fehlen werden den Gästen unter anderem Felix Fahn, Thomas Krammer und Tobias Busl.

 

  • VfB Pörnbach (12.) - TSV Baar Ebenhausen II (7.), Sonntag, 15 Uhr: Gäste-Trainer Daniel Winkelmeier erwartet ein umkämpftes Derby. "Wir wissen alle, um was es geht. Die Mannschaft ist heiß auf dieses Spiel", so Winkelmeier. "Mit Ebenhausen kommt eine Wundertüte zu uns, die können gegen jeden gewinnen, aber auch verlieren", so die Einschätzung von VfB-Coach Manuel Steiniger, der auf Arnold Waal, Christopher Noe und Matthias Köchel bauen kann, die nach langer Verletzungspause wieder einsatzbereit sind.

 

A Klasse 5

  • TSV Allershausen II (10.) - ST Scheyern II (5.), Samstag, 13 Uhr: Scheyern ist in dieser Spielzeit noch ungeschlagen, hat aber bisher auch nur einen Sieg holen können. Zu wenig für Spielertrainer Mathias Hoiß: "Jetzt kommen die Gegner, gegen die es keine Ausreden mehr gibt." Hoiß ist dennoch zuversichtlich: "Wenn wir die Einstellung und Herangehensweise beibehalten, wird sich der Erfolg einstellen." Personell kann der Coach aus den Vollen schöpfen.

 

  • FSV Pfaffenhofen II (7.) - FC Ampertal Unterbruck (4.), Sonntag, 15 Uhr: Nach den letzten beiden Kantersiegen kann der FSV mit breiter Brust antreten. Trotzdem wollen die Pfaffenhofener die Gäste nicht unterschätzen: "Der Gegner ist sicherlich in der Favoritenstellung", so der Sportliche Leiter Konstantin Flick. Der FSV wird versuchen eine bessere Balance zwischen Offensive und Defensive zu finden. Fehlen werden die beiden Angreifer Florian Westphal und Clemens Schiegerl, Stefan Humbach ist dafür wieder einsatzbereit.

 

  • TSV Paunzhausen (6.) - SV Kranzberg II (13.), Sonntag, 15 Uhr: Trotz der besseren Tabellenposition mahnt TSV-Trainer Alexander Beck zur Vorsicht: "Wir dürfen Kranzberg nicht unterschätzen." Der TSV will den ersten Heimsieg der Saison holen, dazu soll die Defensivleistung verbessert werden und mehr Konstanz ins Spiel gebracht werden. "Wenn wir das auf den Platz bekommen, dann werden wir auch den ersten Heimerfolg holen", so Beck. Nici Geier ist aufgrund einer Roten Karte nicht spielberechtigt.

 

  • SpVgg Steinkirchen (9.) - SC Kirchdorf II (12.), Sonntag, 15 Uhr: SpVgg-Trainer Georg Hinterseher ist optimistisch, dass seine Mannschaft gegen Kirchdorf punkten kann. "Wir werden ähnlich wie gegen Massenhausen agieren", so die Devise von Hinterseher. Stefan Jaite und Benny Tascher sind aus dem Urlaub zurück und einsatzbereit. Verzichten muss die Heimmannschaft auf Kapitän Christoph Wittmann.