Pfaffenhofen: Brisanter Auftakt
Ligenwechsel: Der FSV Pfaffenhofen II und der ST Scheyern II spielten im Vorjahr noch in der A-Klasse 4  - hier kämpfen Sebastin Rottenburger (links) und Markus Kellermann um den Ball. In der neuen Saison treten beide Vereine in der A-Klasse 5 an. ‹ŒArch - foto: Schneider
Pfaffenhofen

A-Klasse 3

  • SpVgg Engelbrechtsmünster - SV Ernsgaden, Sonntag, 13 Uhr: Beide Mannschaften gehen den Saisonauftakt hoch motiviert an. "Wir werden von Anfang an auf Sieg spielen", sagt Ernsgadens Trainer Zeqir Bajraktari. "Für mich zählt nur ein Sieg." Die Aufgabe sei zwar nicht einfach, weil einige Spieler nach dem Urlaub erst ins Training einsteigen, trotzdem seien drei Punkte das Ziel. Auch sein Gegenüber Maikl Winter will mit einem Erfolgserlebnis in die Spielzeit starten und appelliert an Disziplin und Kommunikation auf dem Platz: "Wir erwarten uns drei Punkte. Das funktioniert aber nur, wenn jeder Spieler ab der ersten Minute hellwach ist." Vor Ernsgaden habe man zwar den nötigen Respekt, doch die eigene Form sei gut. "Wir werden versuchen unser Spiel dem Gegner aufzuzwingen", erklärt Winter, der auch auf die eigene Heimstärke zählt. "Meine Mannschaft brennt auf das Derby gegen Ernsgaden." Die Gäste dagegen müssen auf Christopher Marx und Refki Bajraktari verzichten, Christian Hufnagel ist zudem angeschlagen - hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen. "Wenn er fehlen sollte, wird es schwierig, ihn zu ersetzen", sagt SVE-Trainer Bajraktari.

 

  • SV Zuchering II - SV Irsching-Knodorf, Sonntag, 13 Uhr: Die Gäste gelten als einer der Topmannschaften der Liga und sind gegen den Aufsteiger aus Zuchering klar favorisiert. Auf die leichte Schulter will man die Platzherren aber nicht nehmen. "Sie wollen sich als Aufsteiger in der neuen Liga beweisen", erklärt der neue SVI-Trainer Joachim Schuffert. "Es wird daher kein einfaches Spiel für uns." Personell fehlen Sebastian Diepold und Tobias Bauer (beide Urlaub), der Einsatz von Michael Amann und Schuffert selbst ist zudem fraglich. Trotzdem sei es das klare Ziel, einen Auswärtssieg einzufahren.

 

  • TSV Ingolstadt-Nord - SV Oberstimm, Sonntag, 13 Uhr: Zwar attestiert Oberstimms Trainer Butrint Iberdemaj den Ingolstädtern technisch gute Einzelspieler, sein Team will aber mit mannschaftlicher Geschlossenheit und defensiver Stabilität dagegenhalten: "Unsere Aufgabe ist es, hinten gut zu stehen und unsere Chancen offensiv zu nutzen." Aufgrund der Urlaubszeit fehlen einige Spieler beziehungsweise sind gerade erst ins Training eingestiegen. Die Mannschaft ist deshalb noch nicht optimal eingespielt, weswegen Iberdemaj eine schwere Partie erwartet.

 

A-Klasse 4

  • TSV Baar Ebenhausen II - SV Niederlauterbach, Sonntag, 13 Uhr: Obwohl die Kadersituation des TSV noch unklar ist, hat Coach Daniel Winkelmeier eine klare Vorstellung davon, wie die Mannschaft auftreten soll. "Wir haben ein Heimspiel und wollen von Anfang an unser Spiel durchziehen, den Ball gut laufen lassen, um so zu vielen Torchancen zu kommen", so Winkelmeier, der auf Sieg spielen wird. Nach dem kuriosen Trainerwechsel steht Niederlauterbach vor einer schweren Aufgabe. "Wichtig ist, dass wir eine gute Spielvorbereitung haben und wir dann auch bereit sind, am Sonntag über die Schmerzgrenze zu gehen. Dann haben wir auch eine Chance", meint Trainer Helmut Atzmüller.

 

  • TSV Jetzendorf II - SV Manching III, Sonntag, 13 Uhr: TSV-Coach Andreas Eichner erwartet von seinen Spielern Einsatz und ein besseres Miteinander. "Gekämpft wird bis zum Schluss", so Eichner, der aufgrund von Urlaubern und Verletzten nur auf einen kleinen Kader zurückgreifen kann. Manchings Spielertrainer Thomas Berntien erwartet mit dem Kreisklasseabsteiger einen schwierigen Gegner zum Saisonstart. Zudem muss er auf die Verletzten Gökhan Aybar, Sinan Kamiloglu und mehrere Spieler verzichten, die aus persönlichen Gründen fehlen. Berntien setzt vorrangig auf gute Defensivarbeit und kontrollierten Spielaufbau. Der Trainer sieht in dem Spiel "einen weiteren Schritt, um uns an das Tempo und die Härte der A-Klasse zu gewöhnen".

 

  • TSV Reichertshausen - FC Geisenfeld II, Sonntag, 15 Uhr: Momentan hat Reichertshausen mit Michail Manitsas, Baturhan Akman, Andrea Branccacio sowie Tobias Stöger mehrere Angeschlagene und will deshalb nichts riskieren. "Geisenfeld hatte ordentliche Resultate in der Vorbereitung. Daher sind wir gewarnt, wollen aber den Saisonauftakt zu Hause erfolgreich bestreiten", meint der sportliche Leiter Florian Kottmayr. FC-Trainer Tobias Anders sieht im TSV den klaren Favoriten. Dennoch hofft er auf einen Punkt. "Wir werden uns so teuer wie möglich verkaufen", sagt Anders. Geisenfelds Kader ist vor allem aufgrund von vielen Urlaubern dünn besetzt.

 

  • FC Hettenshausen - SV Ilmmünster, Sonntag, 15 Uhr: Das erste Spiel ist gleich das absolute Highlight des Jahres", so FC-Trainer Dominik Singer, der im Derby gegen Ilmmünster gewinnen will. Dabei kann er auf einen schlagkräftigen Kader zählen. Dennoch erwartet er einen starken Gegner. "Es wird ein sehr schweres Spiel, da Ilmmünster sich sehr gut verstärkt hat und der Kader nicht mehr mit dem aus dem Vorjahr vergleichbar ist", sagt Singer. Marius Cosa, der Spielertrainer des SVI, hofft darauf, etwas Zählbares mitzunehmen. Für ihn ist Hettenshausen der Favorit. Dennoch erwartet er ein gutes Spiel. "Wir werden 90 Minuten kämpfen", meint Cosa. Da die beiden Stürmer Julian Karmann und Marcel Zauner im Urlaub sind, muss sich Ilmmünster in der Offensive umstellen.

 

  • TSV Rohrbach II - SV Fahlenbach, Sonntag, 15 Uhr: Mehr Derby geht nicht: Die beiden Kontrahenten trennen nur zwei Kilometer Luftlinie. Dementsprechend umkämpft erwarten beide Seiten die Partie. Personell hat Trainer Josef Blumenfelder aus Fahlenbach aufgrund der spielfreien Reserve mehrere Optionen. "Der Gegner sollte auf Augenhöhe sein, da bei mir viele Spieler erst bei 50 bis 70 Prozent sind. Wenn Fahlenbach alles reinwirft, wird es sehr schwer für uns", beurteilt TSV-Trainer Michael Schrätzenstaller das Spiel.

 

  • TSV Hohenwart II - FC Schweitenkirchen, Sonntag, 17 Uhr: Gleiches Spiel, unterschiedliche Erwartungen: Während die Hohenwarter sich, bedingt durch den Ausfall vieler Spieler, eher in der Außenseiterrolle sehen, geben sich die Gäste selbstbewusst. "Wir wollen mit aller Macht erfolgreich die neue Saison starten", so die deutliche Aussage des Sportlichen Leiters Baris Basaran. Auch seiner Mannschaft fehlen mehrere Spieler. Die Hohenwarter um Trainer Felix Kluck geben aber nicht kampflos auf: "Wir haben nichts zu verlieren."

 

A-Klasse 5

  • SC Massenhausen - FSV Pfaffenhofen II, Sonntag, 15 Uhr: "Da unsere Mannschaft personell dezimiert ist, wäre ein Unentschieden absolut in Ordnung", so die Meinung des Sportlichen Leiters Konstantin Flick. "Gegner Massenhausen ist uns unbekannt, ich schätze sie aber auf Augenhöhe ein." Aufgrund der Urlaubszeit fehlen dem FSV einige Spieler.

 

  • FC A Unterbruck - ST Scheyern II, Sonntag, 15 Uhr: Mit viel Respekt reist die Zweite Mannschaft aus Scheyern nach Unterbruck. "Unterbruck ist für mich absoluter Titelanwärter. Ich erwarte eine sehr robuste und zweikampfstarke Mannschaft", so Matthias Hoiß. Bis auf zwei Verletzte kann der Spielertrainer personell aus dem Vollem schöpfen. "Das Wichtigste wird sein, das Spiel anzunehmen und dagegen zu halten."
 
  • SpVgg Steinkirchen - TSV Paunzhausen, Sonntag, 15 Uhr: Ungünstige Voraussetzungen für die Gäste aus Paunzhausen: Urlaubs- und verletzungsbedingt fehlt Trainer Alexander Beck die halbe Mannschaft. Im Gegensatz dazu kann die Heimmannschaft um Coach Georg Hinterseher fast auf den gesamten Kader bauen. Beck gibt aber nicht auf: "Trotzdem bin ich davon überzeugt, punkten zu können, wenn wir mit der richtigen Einstellung nach Steinkirchen fahren."