Wieder in Schlagdistanz: Tobias Stöger (vorne) - hier im Duell mit Markus Dieterich vom TSV Baar-Ebenhausen II - und der TSV Reichertshausen stehen derzeit auf Rang drei.
Wieder in Schlagdistanz: Tobias Stöger (vorne) - hier im Duell mit Markus Dieterich vom TSV Baar-Ebenhausen II - und der TSV Reichertshausen stehen derzeit auf Rang drei. Im Spiel beim TSV Jetzendorf II am Sonntag soll der nächste Sieg gelingen.
Schneider
Pfaffenhofen

A-Klasse 3

  • FC Rockolding (1. Platz) - TV Münchsmünster (11.), Sonntag, 15 Uhr: Die Gastgeber haben als Tabellenführer ordentlich Selbstvertrauen, FC-Spielertrainer Andrej Kubicek warnt aber davor, den Gegner zu unterschätzen: "Wir müssen die Zweikämpfe von Haus aus annehmen und den Ballbesitz vor dem Tor konsequenter ausspielen." Seinen Gegenüber Albert Mayr plagen dagegen personelle Sorgen. "Wir müssen die Abwehr umbauen, haben aber nichts zu verlieren." Favorit sei Rockolding, dennoch werde seine Mannschaft alles geben, um die Überraschung zu schaffen.

 

  • TV Vohburg (3.) - SpVgg Engelbrechtsmünster (9.), Sonntag, 15 Uhr: Der Vohburger Kader ist nahezu komplett, das klare Ziel ist der Heimsieg. "Wir wollen hundertprozentig fokussiert in die Partie gehen", sagt TV-Spielertrainer Fabian Burchard. "Engelbrechtsmünster wird uns die Punkte nicht schenken." Deren Trainer Maikl Winter sieht Vohburg als klaren Favoriten, dennoch soll seine Mannschaft einen frechen Fußball spielen: "Wir wollen Vohburg ärgern und eventuell etwas Zählbares mitnehmen." Für eine Überraschung müsse zwar auch wegen der angespannten Kadersituation alles passen, seine Mannschaft werde aber nicht nur defensiv agieren.

 

  • SV Irsching-Knodorf (4.) - SV Ingolstadt-Hundszell II (8.), Sonntag, 15 Uhr: Die Platzherren wollen in der Spitzengruppe bleiben, im Heimspiel gegen Hundszell ist ein Sieg daher fast Pflicht. "Wir wollen gewinnen", sagt SVI-Trainer Joachim Schuffert. Verzichten muss er wegen einer Knieverletzung auf Andreas Amann, auch Marcus Brunnhubers Einsatz ist fraglich.

 

  • SV Oberstimm (6.) - TSV Pförring (5.), Sonntag, 15 Uhr: "Wir müssen an die 100 Prozent gehen", sagt SV-Trainer Butrint Iberdemaj. "Wir wollen mindestens einen Punkt holen, eine Niederlage wäre sehr ärgerlich." Die Kadersituation hat sich für dieses Vorhaben etwas entspannt, der Einsatz von Iberdemaj selbst ist aber fraglich.

 

  • SV Ernsgaden (12.) - FT Ingolstadt-Ringsee (2.), Sonntag, 15 Uhr: Mit Ringsee wartet eine schwierige Aufgabe auf die Mannschaft von SV-Spielertrainer Zeqir Bajraktari. "Wir haben aber gegen fast alle Mannschaften aus der höheren Tabellenregion bewiesen, dass wir mitspielen können", sagt Bajraktari. Ziel sei es, über die gesamte Spielzeit kompakt zu stehen.

 

A-Klasse 4

  • SV Manching III (13.) - TSV Hohenwart II (14.), Sonntag, 13 Uhr: SVM-Spielertrainer Thomas Berntien will die Chance im Spiel gegen den Tabellennachbarn nutzen, um sich abzusetzen. "Wir werden alles daran setzen, in diesem wichtigen Spiel die Punkte mitzunehmen", so Berntien. TSV-Spielertrainer Felix Kluck hofft darauf, den ersten Sieg mit seiner Mannschaft zu holen. "Wenn wir die nächsten beiden Spiele gewinnen, könnten wir sogar weg von einem Abstiegsplatz kommen", sagt Kluck, der gespannt auf die Aufstellung der Gegner ist.

 

  • HSV Rottenegg (4.) - TSV Baar-Ebenhausen II (11.), Sonntag, 15 Uhr: HSV-Coach Christian Müller muss auf die angeschlagenen Johannes Eules und Daniel Dlugosch verzichten. "Nach den Spitzenspielen müssen wir uns jetzt gegen eine Mannschaft aus dem hinteren Tabellendrittel behaupten und das war in letzter Zeit unser Problem", warnt Müller vor Baar-Ebenhausen. Dennoch will er auf Sieg spielen und sieht sein Team auf einem guten Leistungsniveau. TSV-Trainer Daniel Winkelmeier erwartet ein schweres Spiel. Zum einen ist Baar-Ebenhausen auswärts immer noch ohne Punkt, zum anderen hat er mit großen Kaderproblemen zu kämpfen. "Wir wollen eine ordentliche Vorstellung abliefern, dann sehen wir, was möglich ist", sagt Winkelmeier, der besonders in den darauffolgenden Spielen punkten will.

 

  • SV Ilmmünster (5.) - SV Fahlenbach (8.), Sonntag, 15 Uhr: Neben Urlauber Nils Grote fehlen der Heimmannschaft Marcel Zauner, Marian Savin und Alexandru Agafitai verletzt. David Elisei kehrt in das Team zurück. Spielertrainer Marius Cosa erwartet eine schwierige Aufgabe. "Wir wollen das Spiel gewinnen, aber das ist sehr schwierig, wenn so viele Stammspieler fehlen", meint Cosa, der mit der Mannschaft um Spielertrainer Josef Blumenfelder ein stärkeres Fahlenbach erwartet als in der Vorsaison. Daniel Feierle, Sportlicher Leiter der Gäste, hält es für schwer, in Ilmmünster zu punkten. Besonders warnt er vor dem starken Angriff der Gastgeber. Auch in seinem Team fehlen einige Verletzte. "Jetzt ist der Teamgeist in der Mannschaft erst recht gefragt, um nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren", sagt Feierle.
Wer bleibt oben dran? Samuel Ilie (links) und der Fünftplatzierte SV Ilmmünster empfangen am Sonntag den SV Fahlenbach, Maximilian Soric (rechts) und der Tabellenzweite FC Schweitenkirchen treten zeitgleich beim VfB Pörnbach an.
Wer bleibt oben dran? Samuel Ilie (links) und der Fünftplatzierte SV Ilmmünster empfangen am Sonntag den SV Fahlenbach, Maximilian Soric (rechts) und der Tabellenzweite FC Schweitenkirchen treten zeitgleich beim VfB Pörnbach an.
Stolle
Pfaffenhofen
  • VfB Pörnbach (10.) - FC Schweitenkirchen (2.), Sonntag, 15 Uhr: VfB-Trainer Manuel Steininger sieht die Gäste in der Favoritenrolle. "Mit Schweitenkirchen kommt ein Gegner, bei dem wir nichts zu verlieren haben. Wir können daher ohne Druck aufspielen", so Steininger. Sein Team soll aus der Defensive heraus spielen und dem starken Angriff des FCS Paroli bieten. Der Abteilungsleiter der Gäste, Baris Basaran, hofft darauf, dass Schweitenkirchen den dritten Sieg in Folge einfährt und somit eine Serie aufbaut. "Pörnbach habe ich selbst noch nicht gesehen, aber sie sollen sehr unangenehm zu spielen sein", sagt Basaran über den Gegner. Besonders soll die FC-Abwehr VfB-Spieler Martin Heinrich in den Griff bekommen.

 

  • SV Niederlauterbach (12.) - FC Hettenshausen (7.), Sonntag, 15 Uhr: FC-Trainer Dominik Singer erwartet ein schweres Spiel. "Wie gegen Rohrbach gesehen, können sie gut verteidigen und der Platz wird sein Übriges dazu tun", sagt Singer über die Heimmannschaft. Dennoch soll sein Team drei Punkte mitnehmen und die Serie fortsetzen. Niederlauterbachs Trainer Helmut Atzmüller, der einige Kaderprobleme hat, warnt vor einer guten Offensive der Gegner. "Das wird natürlich ein wichtiges Spiel, um den Anschluss zu halten", sagt Atzmüller. Er hofft auf eine bessere Chancenverwertung seines Teams.

 

  • TSV Jetzendorf II (10.) - TSV Reichertshausen (3.), Sonntag, 15 Uhr: TSV-Coach Andreas Eichner glaubt, dass das Spiel gegen Reichertshausen kampfbetont wird. "Ich erwarte daheim einen ordentlichen Auftritt meiner Jungs und ein gutes Reichertshausen", so Eichner, der auf einen Sieg hofft. Für den Sportlichen Leiter der Gäste, Florian Kottmayr, ist Jetzendorf stärker, als es die Tabelle widerspiegelt. Zudem erwartet er, dass viele Spieler der Ersten Jetzendorfer Mannschaft, die spielfrei hat, den Kader auffüllen werden. Dennoch soll Reichertshausen drei Punkte mitnehmen. "Wir wollen zu unserem Spiel finden und einen Auswärtssieg einfahren", sagt Kottmayr.

 

  • FC Geisenfeld (6.) - TSV Rohrbach II (1.), Samstag, 15 Uhr: TSV-Trainer Michael Schrätzenstaller kündigt taktische Änderungen an: "Geisenfeld liegt uns nicht wirklich, wir waren in den letzten Spielen zwar immer überlegen, konnten aber nie gewinnen." Alle Ausfälle des Spitzenreiters können kompensiert werden. FC-Coach Tobias Anders will gegen den Tabellenersten überraschen: "Wir haben nichts zu verlieren. Wir können befreit aufspielen und alles reinhauen", so Anders. Verzichten muss der FC-Trainer auf Julian Kund und Sebastian Friedrich.

 

A-Klasse 5

  • TSV Allershausen II (11.) - FSV Pfaffenhofen II (6.), Samstag, 13 Uhr: Nach zwei Niederlagen in Folge mit eher mäßigen Leistungen will der FSV wieder ein Erfolgserlebnis feiern. "Das Spiel ist gegen ein Team, das hinter uns steht - gegen diese Mannschaften haben wir eigentlich immer die drei Punkte geholt", so der Sportliche Leiter Konstantin Flick. Allershausen II kann Flick aufgrund der schwankenden Ergebnisse schwer einschätzen. "Drei Punkte wären wichtig, um nicht in die Bedeutungslosigkeit der Tabelle abzurutschen."

 

  • ST Scheyern II (5.) - SpVgg Steinkirchen (7.), Samstag, 16 Uhr: Scheyern will an den Erfolg der vorherigen Woche anknüpfen, erwartet aber eine enge Partie: "Es wird ein schwieriges Spiel, da uns der Gegner nicht liegt", so ST-Spielertrainer Mathias Hoiß. "Wir wollen wie jedes Spiel das Geschehen in die Hand nehmen und unser Spiel durchbringen." Hoiß steht der komplette Kader zur Verfügung. Gäste-Coach Georg Hinterseher sieht Scheyern als den klaren Favoriten. "Wir werden taktische Veränderungen vornehmen, um defensiv an Stabilität zu gewinnen", so die Devise von Hinterseher. Benny Taschner wird fehlen, zudem sind Tobias Meßner und Markus Endres muskulär angeschlagen.

 

  • TSV Paunzhausen (8.) - SV Dietersheim (2.), Sonntag, 15 Uhr: Nach der Niederlage am vorherigen Spieltag gegen Massenhausen steht nun die nächste schwere Aufgabe den Paunzhausenern bevor: Der TSV empfängt am Wochenende den Tabellenzweiten. "Mit Dietersheim kommt eine starke Mannschaft zu uns", meint TSV-Trainer Alexander Beck. "Sie sind klarer Favorit, aber wenn wir am Sonntag mehr Stabilität in unsere Defensive bekommen, dann können wir sie überraschen."