Pfaffenhofen: "Abstiegskampf endlich annehmen"
Harter Kampf: Für den FC Hettenshausen und Christoph Riedlberger (vorne links) - hier gegen Langenbrucks Oliver Sommer (verdeckt) und Patrick Spieler (rechts) - geht es um den Aufstieg. ‹ŒArch - foto: Stolle
Pfaffenhofen

A-Klasse 3

  • SV Ernsgaden (10. Platz) - TSV Baar-Ebenhausen II (9.), Sonntag, 15 Uhr: Der Kader der Gastgeber ist weitgehend komplett, nur ein paar Spieler sind aktuell noch angeschlagen. Im direkten Duell zählen für Ernsgadens Trainer Daniel Gmeiner nur drei Punkte: "Wir werden Baar-Ebenhausen nicht unterschätzen und spielen voll auf Sieg." Auch bei den Gästen wird sich kadertechnisch wenig verändern - Ziel ist es, an die zuletzt guten Leistungen anzuknüpfen. "Ernsgaden wird angreifen, aber wir wollen unser Spiel durchziehen, um auswärts zu punkten", erklärt TSV-Trainer Daniel Winkelmeier.

 

  • DJK Ingolstadt II (6.) - SV Irsching-Knodorf (2.), Sonntag, 13 Uhr: Im Hinspiel setzte es für Irsching noch eine herbe 0:4-Niederlage, nach den Siegen zuletzt gehen die Gäste aber mit breiter Brust in die Partie. "Wir werden den Gegner auf keinen Fall unterschätzen", erklärt SVI-Trainer Marco Röder. "Wir müssen an die Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen."

 

  • FT Ringsee (8.) - MBB SG Manching (13.), Sonntag, 15 Uhr: Sieben Punkte Rückstand auf das rettende Ufer sind es mittlerweile für die Manchinger, gegen Ringsee steht die Mannschaft fast schon in der Pflicht, zu punkten. Die Leistung der Mannschaft schwankte zuletzt zwar, doch es wurden spielerisch auch gute Ansätze gezeigt, die Anlass zur Hoffnung geben.

 

  • TV Vohburg (5.) - SV Zuchering (1.), Sonntag, 15 Uhr: Das Ziel der Gastgeber ist es, defensiv sicher zu stehen, um gegen den Tabellenführer so lange wie möglich ohne Gegentor zu bleiben. "Vorne müssen wir die Chancen, die wir bekommen, auch nutzen", sagt TV-Spielertrainer Fabian Burchard, der wohl nach überstandener Verletzung wieder im Kader stehen wird.

 

  • TV Münchsmünster (7.) - TSV Unsernherrn (4.), Sonntag, 15 Uhr: Die Gastgeber müssen auf Maximilian Anthofer verzichten, ansonsten ist der Kader vollzählig. Trainer Thomas Müller erwartet gegen Unsernherrn ein traditionell umkämpftes Spiel: "Wir wollen aber auf jeden Fall eine Leistungssteigerung zu vergangener Woche zeigen und das Heimspiel gewinnen."

 

  • FC Rockolding (11.) - FC Fatih Ingolstadt II (12.), Sonntag, 15 Uhr: Im Duell der beiden Tabellennachbarn wollen beide Mannschaften einen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Bei Rockolding fehlte es zuletzt aber an Einstellung und Disziplin, bei einer Niederlage würden sich die Sorgen um den Klassenerhalt vergrößern.

 

A-Klasse 4

  • FC Geisenfeld II (8.) - TSV Hohenwart II (13.), Sonntag, 13 Uhr: Erfahrungsgemäß erwartet FCG-Trainer Florian Stegmeier gegen Hohenwart ein kampfbetontes Spiel. "Der TSV ist sehr schwer zu bespielen", so Stegmeier. Außerdem hat Geisenfeld personelle Probleme zu beklagen, da einige Spieler in der Ersten Mannschaft aushelfen müssen. Für den TSV sieht es personell nicht besser aus, auch hier müssen vier Leistungsträger aufrücken. Mit acht Punkten Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz wird die Lage immer schwieriger. "Wir haben die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben", so Trainer Franz-Xaver Sedlmair.

 

  • SV Fahlenbach (9.) - TSV Rohrbach II (2.), Sonntag, 15 Uhr: Die Rollenverteilung vor dem Duell der Lokalrivalen ist aus Sicht des SVF eindeutig. "Rohrbach ist klarer Favorit", so der Sportliche Leiter Daniel Feierle, der sich trotzdem auf ein Derby vor heimischer Kulisse freut. Personell kann Fahlenbach aus dem Vollen schöpfen. Für TSV-Trainer Michael Schrätzenstaller spielt der Gegner eine untergeordnete Rolle: "Wir wollen drei Punkte, alles andere ist zweitrangig." Trotz einiger angeschlagener Spieler ist er überzeugt, am Sonntag eine schlagkräftige Truppe aufstellen zu können.

 

  • SpVgg Steinkirchen (11.) - MTV Pfaffenhofen II (12.), Sonntag, 15 Uhr: Nach der jüngsten Niederlage gegen den SV Ilmmünster hofft Steinkirchens Trainer Georg Hinterseher auf eine Reaktion seiner Mannschaft. "Wir müssen den Abstiegskampf einfach annehmen", fordert Hinterseher. Damit das gelingt, will er gegen den Tabellennachbarn personelle und taktische Änderungen vornehmen. MTV-Trainer Peter Walter erwartet ein schweres Spiel, ist aber dennoch zuversichtlich. "Wir wollen endlich den ersten Auswärtssieg", erklärt Walter. Bis auf einen Ausfall kann die MTV-Reserve wohl auf den ganzen Kader zurückgreifen.

 

  • Top-Spiel: FC Hettenshausen (4.) - FSV Pfaffenhofen II (3.), Sonntag, 15 Uhr: Für den FC Hettenshausen geht es im Derby vorrangig darum, mit dem Konkurrenten nach Punkten gleichzuziehen. "Das sollte Motivation genug sein, ein gutes Spiel abzuliefern", so Spielertrainer Dominik Singer. Am Personal wird es dabei nicht scheitern, denn Singer hat den kompletten Kader zur Verfügung. Auch beim FSV freut man sich auf das Spitzenspiel: "Wir wollen das Spiel ähnlich erfolgreich bestreiten wie das Hinspiel", meint Co-Trainer Michael Wolf und bezieht sich auf den 3:1-Erfolg aus der Vorrunde. Druck verspürt er nicht. "Wir schauen von Spiel zu Spiel", so Wolf weiter. Neben dem Verletzten Florian Späth fällt auch Clemens Schiegerl aus.

 

  • VfB Pörnbach (7.) - HSV Rottenegg (6.), Sonntag, 15 Uhr: "Wir werden versuchen, solange wie möglich die Null zu halten und durch Konter Nadelstiche zu setzen", so VfB-Trainer Felix Kluck, der auf acht Spieler aus dem Kader der Ersten Mannschaft verzichten muss. Neben den Langzeitverletzten fallen Patrick Busche (Leiste) und Thomas Schmidl (Studium) aus. Thomas Schaubeck kehrt dagegen zurück. Mit einem Unentschieden würde er sich begnügen. HSV-Coach Christian Müller hingegen sagt über das Spiel: "Wir fahren nach Pörnbach, um zu gewinnen." Beim HSV fehlen Dominik Morais und Johannes Winkler, Christian Poberl ist zurück im Kader.

 

  • SV Ilmmünster (10.) - FC Unterpindhart (14.), Sonntag, 15 Uhr: SVI-Coach Marius Cosa baut auf der guten Leistung aus dem vergangenen Spiel auf. "Die drei Punkte müssen unbedingt bei uns bleiben", so Cosa. Sollte Ilmmünster das Spiel gewinnen, sieht er fast keine Gefährdung mehr für den Klassenerhalt. Paul Hazbei und Falviu Opran fallen beim SVI aus. Unterpindhart hofft auf eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den Vorwochen. Als besondere Gefahr sieht der FCU Ilmmünsters Spielertrainer. "Wir müssen Cosa auf alle Fälle in den Griff bekommen, er hat uns im Hinspiel im Alleingang abgeschossen", mahnt der Vorsitzende Thomas Gröber.

 

  • SpVgg Langenbruck (1.) - ST Scheyern II (5.), Sonntag, 15 Uhr: Bei zwei Spielern bangt SpVgg-Trainer Patrick Spieler noch um ihren Einsatz am Wochenende. Über den Gegner mutmaßt er: "Scheyern steht defensiv enorm gut, wir müssen einen Rückstand unbedingt vermeiden, sonst wird es brutal." Philipp Testera, Trainer von Scheyern II, sieht im Tabellenersten einen sehr schwierigen Gegner. Trotzdem erwartet er von seinem Team ein gutes Spiel. "So wie ich meine Mannschaft kenne, werden wir am Sonntag eine sehr gute Leistung abliefern und versuchen, einen Punkt zu entführen. Auch wenn es wirklich schwer wird", so Testera.

 

A-Klasse 5

  • TSV Eching II (5.) - BC Uttenhofen (2.), Samstag, 13 Uhr: Im kommenden Spiel will der BC Uttenhofen die Siegesserie der Osterfeiertage fortsetzen. "Wir hoffen auf einen Dreier gegen Eching", so BC-Trainer Markus Ertl. Er warnt jedoch vor einem unberechenbaren Kader der Gastgeber. Von seinen Spielern fordert Ertl, dass sie "mit Leidenschaft und Herz und dem unbedingten Willen, das Spiel zu gewinnen" auftreten. Im Vorfeld der Partie muss sein Team auf ihren etatmäßigen Torwart sowie voraussichtlich auf Roland Heinzinger verzichten.

 

  • FC Schweitenkirchen (1.) - VfB Hallbergmoos III (11.), Sonntag, 15 Uhr: Aufgrund des spielfreien Tages der höherspielenden Mannschaft des VfB Hallbergmoos erwarten die Gastgeber einen gut aufgestellten Gegner. Zudem ruft der FCS noch nicht das volle Potenzial ab. "Wir glänzen spielerisch noch nicht im neuen Jahr, das wollen wir wieder ändern", meint Abteilungsleiter Baris Basaran. Trotzdem ist das Ziel des FC die volle Punktausbeute. "Jedes Spiel ist ein Endspiel. Wenn man vorne bleiben will, darf man sich nichts mehr erlauben.", so Basaran weiter. Der FCS muss auf Marco Breitner und Sebastian Schick verzichten.