Rain: TSV hadert mit der Chancenverwertung
Beim Ausgleichstreffer war er machtlos: Rains Torhüter Kevin Maschke bekam nur ein Gegentor. Weil seine Vorderleute gegen Holzkirchen auch nur eine Bude machten, endete die Partie mit einem 1:1-Remis. - Foto: R. Lüger
Rain

Bayernliga Süd

TSV Rain - TuS Holzkirchen 1:1: Nach der 1:0-Führung durch das Kopfballtor von Mannschaftskapitän und Innenverteidiger Fabian Triebel, gelang trotz bester Möglichkeiten der zweite Treffer nicht. Dadurch kamen die starken und sehr kompakt auftretenden Gäste noch zum 1:1-Ausgleichstreffer durch ihren Toptorjäger Julian Allgeier. Insgesamt boten beide Teams kämpferisch eine sehr gute Leistung und gaben alles. Spielerisch ist aktuell bei diesen Bodenverhältnissen nicht mehr zu warten, als dies gegen den TuS Holzkirchen der Fall war.

Auf drei Positionen änderten Rains Cheftrainer Karl Schreitmüller und seine beiden Co-Trainer Daniel Schneider und Johannes Müller ihre Anfangsformation: In der Innenverteidigung bekam Fabian Triebel den Vorzug vor Marcel Posselt. Hinten links verteidigte wieder Andreas Götz für Fatlum Talla, und auf der Außenbahn bekam Michael Krabler den Vorzug vor Julian Brandt.

Zunächst taten sich beide Teams schwer mit dem tiefen Untergrund. Dennoch konnten sich die Gäste aus dem Landkreis Miesbach bei ihrem ersten Auftritt in Rain eine optische Überlegenheit erspielen und hatten dadurch auch mehr Ballbesitz. Rain tat sich sehr schwer und kam erst nach einer knappen halben Stunde besser ins Spiel. Ihre Qualität deuteten die Rainer erstmals in der 31. Spielminute an: Nach einem Zuspiel Michael Knötzingers scheiterte aber Michael Krabler am guten TuS-Torhüter Benedikt Zeisel. Bis zur Pause nahm der Druck des TSV Rain deutlich zu. Allerdings blieben die daraus resultierenden Torchancen ungenutzt. Andreas Götz setzte sich schön durch, und bediente Marco Friedl, der jedoch im letzten Moment am Torschuss gehindert wurde. (36.). Fünf Minuten später fiel das vermeintliche Führungstor für den TSV Rain: Nach einem Freistoß von Marko Cosic erzielte Innenverteidiger David Bauer per Kopf das 1:0. Wegen Abseits wurde jedoch der Treffer nicht anerkannt. Kurz vor dem Pausenpfiff bot sich Rain noch eine weitere, sehr gute Torgelegenheit, doch weder Marco Friedl noch Marko Cosic brachten den Ball im TuS-Gehäuse unter. Da auch Holzkirchen vor der Pause nicht die ganz große Torgefahr ausstrahlte, blieb es beim torlosen Pausenstand.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Doch Rain erwischte jetzt den besseren Start. Schon in der 48. Spielminute hatte die Rainer den Führungstreffer auf dem Fuß. Marko Cosic steckt schön auf Marco Friedl durch. Friedl scheiterte aus ungünstiger Position an TuS-Torhüter Benedikt Zeisel. Zeisel blieb auch im Nachschuss gegen Michael Knötzinger Sieger. Kurz danach wehrte Lars Doppler einen Schuss von Marco Friedl nach einem Zuspiel von Michael Krabler auf der Linie ab. (53.). Rain zeigte die erhoffte Leistung und wurde in der 56. Minute mit dem tatsächlichen 1:0 belohnt: Nach einem präzisen Freistoß Johannes Müllers aus 35 Metern war Fabian Triebel per Kopf zur Stelle und erzielte das umjubelte 1:0.

Doch entschieden war noch lange nichts. Die kompakten Gäste zeigten eine gute Leistung und hatten in der Folgezeit zweimal den Ausgleich auf dem Fuß. So rutschte Lukas Keßler freistehend am langen Pfosten nach einer Flanke von Maximilian Preuhs um Zentimeter am Ball vorbei (61.). Zwei Minuten später wehrte Rains Torhüter Kevin Maschke einen Schuss von Maximilian Preuhs aus wenigen Metern sensationell ab. Dabei konnte Rain tief durchatmen, dass es weiterhin 1:0 stand. Danach hatte der TSV Rain wieder zwei exzellente Torchancen. Marko Cosic traf in der 75. Minute den rechten Pfosten, und in der 82. Minute zirkelte Stefan Müller nach einem Zuspiel von Marko Cosic das Spielgerät knapp über das rechte Kreuzeck.

Diese beiden vergeben Chancen rächten sich bitter für die Hausherren: Ein Ball kam durch die Rainer Abwehr zum auf der linken Seite postierten TuS-Torjäger Julian Allgeier. Dieser zog technisch perfekt sofort ab. Der Ball schlug unerreichbar für Kevin Maschke im Tor zum für die Gäste nicht unverdienten 1:1 ein. Danach hatten beide Teams keine Chancen mehr zum Siegtreffer. Der litauische Gästetrainer Gediminas Sugzda zeigte sich zufrieden mit der Leistung seines Teams und war glücklich mit dem Punktgewinn. In die gleiche Kerbe schlug auch Rains Coach Karl Schreitmüller, der lediglich die Chancenverwertung seines Teams nicht so erquickend fand.

 

TSV Rain: Maschke, Rothgang, Triebel, Bauer, Götz, Knötzinger (74. Posselt), J. Müller, Friedl (67. Talla), S. Müller, Krabler, Cosic (83. Käser). - Tore: 1:0 Fabian Triebel (56.), 1:1 Julian Allgeier (83.). - Schiedsrichter: Jonas Schieder (FC Weiden-Ost). - Zuschauer: 160.