In dieser einseitigen Partie standen die Gäste von Beginn an auf verlorenem Posten. Die Einheimischen übernahmen gegen ersatzgeschwächte Gauer sofort die Initiative und sorgten bereits zum Pausenpfiff für klare Verhältnisse. Der überragende Marco Veitinger lieferte von der 19. bis zur 37. Spielminute einen lupenreinen Hattrick ab und ließ in der 54. Minute seinen vierten Treffer folgen. Michael Beck (56.) und Max Wenger (73.), der einen Foulelfmeter mit etwas Glück verwandelte, schraubten das Ergebnis bis zum Schlusspfiff noch in die Höhe. Während die Gäste nach dieser Niederlage auch rechnerisch nicht mehr zu retten sind, war es für die TSG ein wichtiger Dreier im Abstiegskampf.