Doch während die geografische Lage in Stein gemeißelt ist, lässt die tabellarische Situation als eine Variable noch viel Spielraum in weitaus nördlichere Tabellenregionen.

Als sehr positiv wertet es der Rainer Trainer Karl Schreitmüller, dass seine Mannschaft mit den letzten beiden 1:1-Unentschieden beim TSV Kottern und zu Hause gegen den TSV Schwaben Augsburg nicht richtig zufrieden war. Beide Partien boten zwar auch richtig gute Phasen, doch in der Summe ließen die Rainer vier Punkte liegen. Dies führte dazu, dass der TSV Rain auf den dritten Tabellenplatz mit nunmehr 29 Punkten zurückgefallen ist. Die beiden führenden Teams, der SV Heimstetten und der SV Pullach, weisen jeweils 32 Punkte auf. Allgemein ist davon auszugehen, dass auch der Vierte im Bunde, die DJK Vilzing mit 27 Punkten, noch ins Aufstiegsrennen eingreifen kann. Bis zur Winterpause stehen noch neun Spieltage, darunter eine Englische Woche auf dem Plan.

Der TSV Kornburg stieg heuer im Sommer als Meister der Landesliga Nordost mit 75 Punkten in die Bayernliga auf. Nach einigem Hickhack wurde der Neuling der Süddivision zugeordnet. Star der Nürnberger-Vorstädter ist ihr Trainer Herbert Heidenreich. Er bestritt in seiner aktiven Zeit 162 Bundesligaspiele und wurde mit Mönchengladbach 1977 Deutscher Meister. Überragender Spieler auf dem Platz ist Dominik Rohracker. Ausgebildet wurde er bei Bayern München, weitere Stationen waren Sandhausen, Unterhaching und Saarbrücken. Mit drei Treffern führt er die interne Torschützenliste an. Abfahrt ist um 11.30 Uhr am Georg-Weber-Stadion. Für Fans besteht wieder Mitfahrgelegenheit.