Neuburg: Neulinge zahlen Lehrgeld
FCE-II Spielertrainer Johannes Kranner (mit Ball) war mit manchen Entscheidungen des Schiedsrichters Florian März (links) nicht einverstanden. - Foto: M. Schalk
Neuburg

A-Klasse Neuburg

  • SV Sinning - FC Türkenelf Schrobenhausen abgesetzt: Über Spielleiter Günther Behr hat den SV Sinning am Samstag um 10.30 Uhr die Nachricht erreicht, dass das Saisonauftaktmatch um 15.30 Uhr gegen die Türkenelf aus Schrobenhausen nicht stattfinden wird. Über den Grund regte sich SVS-Trainer Iwo Sommer gestern am späten Nachmittag noch auf: "Es war wohl so, dass ein paar Spieler der Türkenelf schon am Samstag statt am Sonntag in den Urlaub geflogen sind. Das kann doch nicht wahr sein", schimpfte der 41-Jährige. "Die wissen genauso wie wir seit acht Wochen, dass der erste Spieltag an diesem Wochenende stattfindet." Sommer beklagte nicht nur, dass die Begegnung abgesetzt wurde, sondern auch, dass all die Mühen im Umfeld nun umsonst gewesen sind. "Das Sportheim wird hergerichtet, es werden extra viele Getränke und Essen für die Zuschauer gekauft, Vereinsmitglieder backen für die Heimspiele Kuchen. Das ist jetzt alles für die Katz." Sommer hofft, dass das Spiel nun mit einem 2:0-Sieg am sogenannten Grünen Tisch für seinen SV Sinning gewertet wird. "Alles andere würde ich in diesem Fall nicht verstehen", schloss der 41-Jährige. Als "kurios" bezeichnete Spielleiter Behr gestern den Fall. "Ich habe gehört, dass sie sich eigentlich gefreut hatten, dass das Spiel schon am Samstag stattfindet", sagte er auf die Türkenelf Schrobenhausen bezogen. Dann sei angeblich der Flug von sieben bis acht Spielern am gestrigen Sonntag gestrichen worden, so dass diese schon am Samstag hatten aufbrechen müssen. "Ich habe aber noch nie gehört, dass ein gecancelter Flug einen Tag nach vorne geschoben wird", wunderte sich Behr. Wie das Spiel nun gewertet wird, darüber wollte er gestern nicht mutmaßen. "Das kann ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall will der FC Türkenelf Schrobenhausen Dokumente beim Sportgericht als Beweis vorlegen. So lange gilt das Spiel als abgesetzt", so Behr. (bas)

 

  • SpVgg Joshofen-Bergheim II - SV Holzheim 0:5: Eine Lehrstunde erhielt der Aufsteiger im Auftaktmatch gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Holzheim. Die Gäste zeigten sich vor allem sehr effektiv. SpVgg-Spielertrainer Patrick Schmidt musste mit Ferdinand und Philipp Gensberger auf zwei Stammspieler verzichten. Manuel Margraf hätte die Heimmannschaft sogar in Führung bringen können, scheiterte jedoch am gegnerischen Torhüter Philipp Paula. Den spielstarken SVH wollten die Hausherren mit Pressing zu langen Bällen zwingen. Dies hat auch gut funktioniert. Dreimal jedoch patzte die Hintermannschaft und dreimal klingelte es im Tor der SpVgg. Nachdem Andreas Wünsch den Vorjahresdritten nach 21 Minuten in Führung gebracht hatte, erhöhte Simon Mayr nur drei Minuten später auf 2:0. Noch vor der Halbzeitpause fiel die Vorentscheidung, als Wünsch zum 3:0 traf.

Im zweiten Spielabschnitt gab es auf beiden Seiten Torchancen. Margraf, Schmidt und Maximilian Maschke vergaben aufseiten der SpVgg, während Holzheim durch Julian Lenk (71.) und Mayr (84.) das Ergebnis auf 5:0 ausbaute. Die Gäste waren über die gesamte Spieldauer das bestimmende Team und zeigten sich spritziger als der Liganeuling. (mha)

 

  • FC Zell/Bruck - SV Waidhofen 1:2: Die Partie begann temporeich und die erste Gelegenheit zur Führung hätten die Gäste haben können, doch nach einem Foul des Zeller Keepers am Stürmer der Blauen blieb der fällige Pfiff des Schiedsrichters aus. Danach dominierten die Hausherren die Partie. Immer wieder erarbeiteten sich die Offensivakteure Detter und Gierbinger gute Gelegenheiten, doch keine davon konnte man in Tore ummünzen. Nach einer halben Stunde fiel dann die überraschende Gästeführung, als Severin Kugler einen Fehler im Aufbauspiel der Rot-Weißen nutzte, zimmerte er das Spielgerät in den rechten Winkel des Zeller Tors.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Waidhofener besser in die Partie und setzten einen strammen Schuss gegen den Pfosten. Dies blieb lange die einzige nennenswerte Aktion der zweiten Hälfte, denn die Partie verlor etwas an Fahrt. In der 68. Minute traf wiederum Kugler nach einer Hereingabe von Rechtsaußen ins Gehäuse der Gastgeber. Kurz vor Schluss erzielten die Rot-Weißen noch den 1:2-Anschlusstreffer, als Sebastian Skowronski einen Elfmeter verwandelte. (fczb)

 

  • SV Weichering - TSG Untermaxfeld II 4:0: Die 80 Zuschauer sahen unter dem neuen Trainer des SV Weichering, Peter Leimser, ein starkes Spiel der noch jungen Truppe. Bereits in der 5. Minute hob Andreas Krammer den Ball aus 20 Metern über den Gästetorhüter Florian Reichert zum 1:0. Torchancen auf beiden Seiten waren in den darauffolgenden 30 Minuten vorhanden, jedoch konnte keine davon genutzt werden. In der 38. Minute erhöhte Xhemajl Halili nach einem Freistoß Maximilian Wäckers per Kopfball auf 2:0.

Die zweite Hälfte war dagegen kampfbetonter, was sich in der 63. Minute zeigte: Da musste der Schiedsrichter für ein grobes Foul TSG-Kicker Florian Kreitmeir die Rote Karte geben. Bei nur noch neun Feldspielern der Untermaxfelder erzielte der SV Weichering in der 72. Minute durch Simon Wäcker einen weiteren Treffer und erhöhte auf 3:0. Bei einem Konter des SVW wurde Florian Fahrmeier in der 86. Minute im Strafraum gefoult, woraufhin die Hausherren über einen Elfmeter zum 4:0 durch Sebastian Krüner erhöhten. (svw)

 

  • SV Wagenhofen-Ballersdorf - TSV Ober-/Unterhausen 3:0: Wagenhofen war die bessere Mannschaft und hätte bei konsequenterer Chancenauswertung höher gewinnen können. Bis zur Pause konnten die Gäste noch mithalten und kamen selbst zu zwei hochkarätigen Möglichkeiten (4. und 39. Spielminute). Das 1:0 fiel in der 11. Minute durch ein Eigentor des Oberhauseners Denis Schurig. Nach dem Treffer des SVW-Coaches Ludgero Santos (48.) war der Ausgang des Spiels quasi vorherbestimmt. Die endgültige Entscheidung fiel in der 57. Minute, als TSV-Keeper Christoph Drexler einen Freistoß Sebastian Neffs durch die Hände ins Tor gleiten ließ. Der SVW hatte noch beste Möglichkeiten, doch ein weiterer Treffer wollte nicht gelingen. (svw)

 

  • SV Hörzhausen - FC Ehekirchen II 1:0: Eine schwache Partie bekamen die Zuschauer der beiden Teams, die zu den Mitfavoriten auf den Aufstieg zählen, zu sehen. Die Ehekirchener Reserve musste sich mit 0:1 geschlagen geben. Ehekirchens Spielertrainer Johannes Kranner sprach nach dem Schlusspfiff von einem ausgeglichenen aber schwachen Spiel mit wenig Torchancen. Während sich die Gäste keine Möglichkeiten herausspielen konnten, kam Hörzhausen lediglich per Standards vor das FCE-Gehäuse.

Im zweiten Durchgang zeigte sich das gleiche Bild, doch gab es nun einen Treffer zu notieren. Matthias Rupp traf in der 69. Minute sehenswert per Freistoß in den Winkel. Die Ehekirchener waren jedoch darüber verärgert, dass dem Pfiff des Unparteiischen ihrer Meinung nach kein Foul vorausgegangen war. Und der Schiedsrichter zog noch weiter den Unmut der Gäste auf sich. Zunächst wurde Kranner nach 74 Minuten mit "Gelb-Rot" vom Platz gestellt und in der Schlussphase wurde der Ausgleichstreffer aufgrund Abseits nicht anerkannt. Ein Remis wäre aus Ehekirchener Sicht auf jeden Fall verdient gewesen. (mha)