Rain: Kurz vor Schluss kommt noch mal Spannung auf
Zittersieg: Johannes Nießner (mit Ball) und der TSV Rain haben es gegen Sonthofen unnötig spannend gemacht. ‹ŒArch - foto: Mattick
Rain

Bayernliga Süd

  • TSV Rain - 1. FC Sonthofen 3:1: Fatlum Talla und Marko Cosic - jeweils nach einem Freistoß - brachten ihr Team nach nur zwölf Minuten auf die Siegerstraße. 20 Sekunden nach dem Wiederanpfiff schloss Sebastian Habermeyer eine tolle Kombination mit dem 3:0 ab. Zu mehr als dem 3:1-Anschlusstreffer durch Taijiro Mori reichte es für den Oberallgäuer nicht mehr.

Nach der Abtastphase ging der TSV Rain schon in der achten Spielminute mit 1:0 in Führung. Von der linken Seite hob Johannes Müller den Ball nach einem Freistoß gefühlvoll in den Strafraum. Der Ball wurde abgewehrt, und kam zu Fatlum Talla, der 20 Meter vor dem Tor, in zentraler Position lauerte. Talla zog sofort ab, und traf via Flachschuss zum 1:0. Der Ball schlug dabei neben den linken Pfosten ein. Vier Minuten später bekam Rain erneut einem Freistoß zugesprochen. Diesmal von der halbrechten Seite. Marko Cosic hielt aus 18 Metern drauf. FCS-Torhüter David Stemmer war wohl die Sicht versperrt - schon stand es 2:0.

Nach einer halben Stunde schlich sich bei den Rainern etwas der Schlendrian ein. Den ersten Warnschuss auf das Rainer Tor gab FCS-Torjäger Jannik Keller in der 28. Minute ab, doch Kevin Maschke klärte im Nachfassen. Sonthofen war jetzt um den Anschlusstreffer bemüht. Doch in der 32. Spielminute vergab Habermeyer nach einem Entlastungsangriff das mögliche 3:0, indem er den Ball über das Gehäuse schoss. Quasi mit dem Pausenpfiff hatten die Gäste noch eine riesige Chance zur Ergebniskorrektur: Nach einer Rechtsflanke Steffen Friedrichs kam Keller am langen Pfosten einen Schritt zu spät.

In der Pause musste der TSV Rain verletzungsbedingt eine Änderung vornehmen. Simon Schröttle blieb wegen einer Zerrung in der Kabine. Seinen Part als Innenverteidiger nahm der genesene Fabian Triebel ein.

Gerade einmal 20 Sekunden waren nach dem Seitenwechsel gespielt, da konnte Rain zum dritten Mal jubeln: Johannes Nießner eröffnete das Spiel mit einem schönen Pass auf Cosic, der Sebastian Habermeyer uneigennützig bediente, der wiederum aus fünf Metern Torentfernung keine Mühe hatte, auf 3:0 zu erhöhen. Damit wurden im Prinzip sämtliche guten Vorsätze der Sonthofener im Keime erstickt. Zumal Talla in der 49. Minute sogar das 4:0 auf dem Fuß hatte. Das Kahric-Team zeigte in der Folgezeit Charakter. Das Bemühen um den Anschlusstreffer war erkennbar. Besonders in der Schlussphase ließen die Oberallgäuer noch einige dicke Chancen liegen. Zunächst fand jedoch eine schöne Flanke von rechts, geschlagen von Maximilian Bär, keinen Abnehmer. In der 74. Minute war es aber dann so weit: Kapitän Andreas Maier schlug einen Freistoß von der linken Seite an den langen Pfosten. Taijiro Mori war zur Stelle und verkürzte ungehindert auf 1:3 für die Gäste. Beinahe wäre es für den TSV Rain noch richtig eng geworden: Doch in der 79. Minute ging ein Schuss Maiers nur ganz knapp am langen Pfosten vorbei. Zwei Minuten später scheiterte der gleiche Spieler am glänzend disponierten Maschke im Rainer Tor. Nach diesen beiden vergeben Großchancen für die Gäste war Rain endgültig durch. Die finale Möglichkeit vergab dann noch Rains Torjäger Friedl in der 88. Minute: Nach einem fantastischen Pass von Andreas Götz war Friedl durch, doch der Sturmspitze versagten frei von Torhüter David Stemmer die Nerven.

 

TSV Rain: Maschke, Nießner (65. Flassak), Schröttle (46. Triebel), Schuster, Götz, Talla, Bauer, J. Müller (72. Posselt), Habermeyer, Friedl, Cosic. - Tore: 1:0 Fatlum Talla (8.), 2:0 Marko Cosic (12.), 3:0 Sebastian Habermeyer (46.), 3:1 Taijiro Mori (74.). - Schiedsrichter: Christian Keck (FC Grünbach). - Zuschauer: 140.