Neuburg: Fünfeinhalb Tore im Schnitt
Verbissener Kampf um den Ball: Majkl Makalic (links) und der SC Rohrenfels und trennten sich von Spielertrainer Bastian Blabls (rechts) SC Ried mit einem 4:4-Unentschieden. - Foto: S. Hofmann
Neuburg

Kreisklasse Neuburg

  • FC Illdorf - DJK Langenmosen II 0:0: Das Spiel begann sehr zerfahren und mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Erst nach einer Viertelstunde gab es leichte Torannäherungen sowohl des FC Illdorf als auch der DJK Langenmosen II. Da sich die Teams aber stets gegenseitig neutralisierten, stand es zur Halbzeitpause logischerweise 0:0.

Der zweite Spielabschnitt begann mit vielen Fouls beider Mannschaften. Die einzige Großchance an diesem Tag hatte Christian Haas von der DJK Langenmosen II, der jedoch seinen Lupfer in der 65. Spielminute über den Keeper des FC Illdorf und das Tor hinweg setzte. (fci)

 

  • SV Steingriff - TSV Burgheim 0:3: Improvisation war gestern schon vor Spielbeginn gefragt, da sich der eingeteilte Schiedsrichter aus unerfindlichen Gründen nicht am SVS-Sportgelände blicken ließ. Kurzerhand wurde der Steingriffer Gerhard Traub als Ersatz vorgeschlagen, auf den sich beide Parteien schließlich einigten. "Und es hat hervorragend funktioniert", betont Steingriffs Pressesprecher Hans Kramlich. Sportlich funktionierte dagegen nur wenig bei den Gastgebern. Oder wie es Kramlich formulierte: "Man hat gesehen, was den Unterschied zu einer wirklichen Topmannschaft ausmacht." Beispielhaft dafür: die 27. und die 33. Minute. Während SVS-Akteur Martin Tyroller nämlich zuerst mit einem Strafstoß an Torhüter Matthias Karmann scheiterte, ließ sich der Burgheimer Philipp Stadler sechs Minuten später aus elf Metern nicht lange bitten. Statt 1:1 hieß es dadurch 2:0 für die Gäste. Zuvor hatte bereits Johannes Volk getroffen (21.). Und es kam noch schlimmer für die Lila-Weißen, denn noch vor dem Pausenpfiff legte Mathias Heckel mit einem Schuss in den Winkel das 3:0 nach (42.).

Im zweiten Durchgang verflachte das flotte Spiel dann zunehmend. Die Gäste verwalteten den Sieg und fügten dem Aufsteiger damit seine zweite Saisonniederlage zu. Mit schon vier Siegen steht dieser aber immer noch auf einem hervorragenden fünften Tabellenrang. "Halb so wild also", meint Kramlich. "Wir müssen unsere Punkte gegen andere Teams in dieser Liga einfahren." (mav)

 

  • SC Ried - SC Rohrenfels 4:4: Den ersten Warnschuss gaben die Rohrenfelser in der siebten Minute ab, der Abschluss war aber zu ungenau und landete rechts neben dem Tor. Etwas besser machte es fünf Minuten später Rieds Spielertrainer Bastian Blabl auf der Gegenseite. Sein Kopfball landete aber - zum Glück für die Rohrenfelser - am Pfosten. Bis zur Mitte der ersten Hälfte waren beide Teams vor allem durch Schüsse aus der zweiten Reihe gefährlich, Zählbares kam aber zunächst nicht zustande. In der 38. Minute begann dann der Torreigen: Rohrenfels' Stürmer Rohat Isik ließ an der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler aussteigen und schob dann zur 0:1-Führung ein. Ried konnte durch Blabl aber noch vor der Pause ausgleichen - bei seinem Schuss aus spitzem Winkel war der Torhüter des SC Rohrenfels aber noch dran.

Halbzeit zwei sollte für den neutralen Zuschauer ein intensives und spannendes Spiel werden. In der 53. Minute gingen die Gäste aus Rohrenfels erneut durch Isik in Führung. Nach einem zu einfachen Ballverlust im Mittelfeld des SC Ried schloss er seinen Lauf bis zum Sechzehner trocken links unten ab. Wieder hatte die Führung nur kurze Zeit bestand: Eine Ecke David Krameks verlängerte Patrick Meyr per Kopf und am zweiten Pfosten war wieder Blabl zur Stelle und drückte den Ball zum 2:2 über die Linie. Der dritte Führungstreffer für Rohrenfels gelang Vojkan Jeremic in der 68. Minute. SCR-Torhüter Dominik Seitz konnte den ersten Torschuss noch auf der Linie parieren, gegen den zweiten Versuch war er aber machtlos. Ried steckte erneut nicht auf und erzwang zum dritten Mal den Ausgleich. Einen Flankenball konnte der Rohrenfelser Torhüter nur schlecht mit der Faust vor die Füße von Saverio Li Vigni klären, der dann nach einer Brustannahme den Ball direkt im rechten Eck versenkte. Fünf Minuten vor Schluss konnte der SC Ried zum ersten Mal im Spiel in Führung gehen: Patrick Meyr ließ nach einem Querpass Blabls am Strafraum zwei Rohrenfelser Gegenspieler ins Leere laufen und sorgte mit seinem Treffer für das viel umjubelte 4:3. Man konnte den knappen Vorsprung letzten Endes aber nicht über die Zeit retten, denn der Rohrenfelser Spielmacher Adijan Kadic setzte einen Freistoß aus knapp 20 Metern sehenswert in den rechten Winkel und stellte somit den Endstand in einem intensiven und kuriosen Spiel her. (scr)

 

  • FC Rennertshofen - SV Klingsmoos 1:7: Die Gäste traten von Beginn an sehr selbstbewusst auf und stellten die FCR-Hintermannschaft durch ihr schnelles und schnörkelloses Spiel vor enorme Probleme. Vor allem Semir Elezi war nicht in Griff zu kriegen und schoss den SV Klingsmoos in der 18. und 31. Minute mit 2:0 in Führung. Weitere Großchancen ließen die Gäste liegen. Die beiden FCR-Möglichkeiten konnten Sebastian Schelchshorn und Roland Heckel nicht nutzen. In der 43. Min erhöhte der SVK nach einem Klassespielzug durch Mathias Weber auf 0:3.

Obwohl die Gäste nach dem Seitenwechsel einen Gang zurückschalteten, dominierten sie auch die zweite Halbzeit. Ganz locker zogen sie durch Mathias Weber (52.), Semir Elezi (63.) und Stefan Daferner auf 0:6 davon, ehe Rennertshofens Bester, Tobias Kruber, den Ehrentreffer erzielte (84.). Den Schlusspunkt zum 1:7 setzte erneut SVK-Stürmer Mathias Weber (88.). (fcr)\t

 

  • BSV Neuburg - SV Echsheim 2:2: Der BSV Neuburg zeigte im Spiel gegen den Tabellenführer seine bislang beste Saisonleistung und war während der gesamten Begegnung auf Augenhöhe. In dem schnellen und guten Kreisklassenspiel hatten die Gäste die erste Torchance bereits in der zweiten Minute, als Bernd Brugger alleine auf das BSV-Tor zulief, mit seinem Schuss aber an Keeper Timo Futterer scheiterte. Danach entwickelte der BSV mehr Torgefahr und hatte durch den agilen Daniel Winhard (7.) die nächste Möglichkeit. Das Spiel entwickelte sich zu einer rasanten Partie, in der die Gäste zwar etwas mehr Ballbesitz hatten, die besseren Torchancen allerdings hatte der BSV. Ein unglückliches Foulspiel in der 26. Minute bescherte dem Tabellenführer dann durch den verwandelten Foulelfmeter des Spielertrainers Matthias Kefer die Führung für die Gäste, die bis zum Halbzeitpfiff Bestand hatte.

Nach dem Seitenwechsel wollten die Echsheimer eine schnelle Entscheidung, blieben aber in ihren Bemühungen an der aufmerksamen BSV-Abwehr oder Keeper Futterer hängen. Nach gut einer Stunde hatte Daniel Winhard den bis dahin längst verdienten Ausgleich der Hausherren auf dem Fuß. Alleine steuerte er auf das Echsheimer Gehäuse zu, sein Abschluss war jedoch überhastet und verfehlte das Tor deutlich. Es ging hin und her. Der BSV drückte immer mehr und wollte den Ausgleich, Echsheim verlegte sich aufs Kontern und war dabei stets brandgefährlich. Dem eingewechselten Nils Lahn gelang nach Vorarbeit durch Simon Schwarz in der 84. Minute der vielumjubelte Ausgleich. Die Freude hielt jedoch nicht lange: Christoph Sturm nutzte nur zwei Minuten später mit einem Flachschuss ins lange Eck eine Unaufmerksamkeit in der BSV-Hintermannschaft zur erneuten Echsheimer Führung. Die BSVler steckten nicht auf und verdienten sich den Punktgewinn in der Nachspielzeit durch den späten Ausgleich durch Torjäger Michael Dünstl. Dass dieses Spiel so an Klasse fand, war ein großer Verdienst des Schiedsrichters Rinaldo Markati, der mit seinen Entscheidungen immer richtig lag und den Spielfluss nicht durch Kleinlichkeiten unterbrach. (bsv)

 

  • SpVgg Joshofen-Bergheim - SV Straß 6:1: Sieben Tore fielen gestern in Joshofen - und alle sieben schossen die Hausherren! Mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten ging die SpVgg Joshofen-Bergheim gegen den ehemaligen Kreisligisten in Führung: Johann Guppenberger (22.) und Christian Margraf (25.) trafen für die Gastgeber zum 2:0-Pausenstand.

Schnell nach dem Seitenwechsel schraubten die Joshofener das Ergebnis in die Höhe: Christopher Eichel (51.) und Markus Fetsch (53.) - es sollte nicht sein letzter "Treffer" sein - stellten auf den Zwischenstand von 4:0. Auch David Obermaier durfte mal (70.), es stand 5:0. Bevor SpVgg-Coach Tobias Bauer (85.) das sechste und letzte Tor für sein Team an diesem Nachmittag erzielte, "schenkten" die Gastgeber den Straßern noch eins: Markus Fetsch bugsierte den Ball versehentlich in die eigenen Maschen (80.). (bas)

 

  • FC Staudheim - SV Grasheim 1:8: Von Beginn an war der Gast aus Grasheim die gefährlichere Mannschaft und kam bereits nach zwei Minuten zu einer guten Kopfballchance. In der fünften Minute fiel dann der 1:0-Treffer für die Gäste, nachdem es ein katastrophales Missverständnis in der Staudheimer Abwehr gegeben, ein Gästestürmer frei stand und dann sein Mannschaftskollege Marco Kutscherauer zur 1:0-Gästeführung einschob. In der 15. Minute hatte der Gastgeber die große Chance zum Ausgleich, aber Daniel Zinsmeister scheiterte alleine vor Gästetorwart Tomas Ruhland, der die Chance gekonnt vereitelte. Danach bestimmte Grasheim das Spiel nach Belieben und hatte durchweg gute Torchancen welche in mit Toren in regelmäßigen Abständen durch Vierfachtorschütze Florian Tarnick (26./30./36./44.) fielen. So stand es bereits zur Halbzeitpause 0:5 aus Sicht des FC Staudheim.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts: Grasheim war die klar gefährlichere Mannschaft und kam bis zum Ende der Partie noch zum verdienten Kantersieg in Form von 1:8. Marco Kutscherauer traf in der 53. Minute zum 0:6, Philipp Blank schnürte einen Doppelpack (65./76.), so dass es knapp eine Viertelstunde vor Schluss 0:8 hieß. Daniel Zinsmeister war es dann in der 89. Minute überlassen, den Ehrentreffer für Staudheim zum 1:8-Endstand zu schießen. (fcs/bas)