Neuburg: Ferienspaß mit Pfeil und Bogen
Die zahlreichen Nachwuchsbogenschützen hatten ihren Spaß auf der Neuburger Anlage. - Foto: A. Schmidt/FSG Neuburg
Neuburg

Durchgeführt wurde das Schießen wieder am Bogenplatz der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft Neuburg. Nach einer kurzen Begrüßung durch Schützenmeister Peter Schmidt nahm Bogenreferent Michael Dobra die zukünftigen Bogenschützen mit ins Schützenheim, um ihnen die richtigen Ausrüstungsgegenstände wie Finger- und Armschutz zu erklären und zu zeigen, wie man sie richtig anlegt.

Dann ging es endlich raus zum Schießen. Die Kinder wurden in Gruppen aufgeteilt und jeweils einem Betreuer übergeben. Unter den wachsamen Augen der Trainer flogen die ersten Pfeile Richtung Scheibe. Fleißig und mit viel Spaß trainierten die jungen Schützen, denn zum Abschluss stand das traditionelle Ferienpass-Turnier an. Dabei mussten die Schützen für ein "Qualifying" zwölf Pfeile schießen. Je nach Ergebnis wurden sie dann in zwei Gruppen aufgeteilt. In den zwei Gruppen kämpften sie dann mit weiteren sechs Pfeilen um die begehrten Pokale. Dabei setzte sich in Gruppe 1 Joschua Koch trotz Ringgleichheit, aber mit dem besseren Schussbild, knapp vor Luca Kögler und Matthias Artner durch. In Gruppe A belegte Leonard Hammerer den ersten Platz vor Peter Fischer und Gabriel Ettenreich. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhielten dazu noch eine Ehrenurkunde vom Schützengau Pöttmes-Neuburg.