Ganz oben steht überraschenderweise der SV Bayerdilling. Überraschend deswegen, weil sich die Schwaben in den zurückliegenden sieben Spielzeiten meistens im unteren Tabellendrittel wiederfanden. Die Schröttle-Elf hat sich wie im Vorjahr erneut mit Spielern aus der Rainer Jugend verstärkt. Am Sonntag um 15 Uhr trifft Bayerdilling im Topspiel auf den Tabellendritten aus Feldkirchen. Die Kicker aus dem Süden Neuburgs zeigten im bisherigen Saisonverlauf ein ganz anderes Bild als in der Spielzeit davor. Die Mannschaft des Spielertrainers Christoph Fieber gehört mit 16 erzielten Treffern zu den offensivstärksten Teams der B-Klasse, konnte drei der ersten fünf Spiele für sich entscheiden und befindet sich somit im Aufstiegsrennen. Mit Christian Rab (sechs Saisontreffer) hat der SCF nicht nur einen torgefährlichen Angreifer in den eigenen Reihen, sondern findet sich auch in der Fairnesstabelle oben wieder. Da die Fieber-Elf, die zuletzt viermal in Folge ungeschlagen blieb, bisher sehr auswärtsstark auftrat, ist ein spannendes Spiel zu erwarten.

Der Tabellenzweite aus Ludwigsmoos ist an diesem Wochenende spielfrei, ehe er in einer Woche den SV Bayerdilling zum nächsten Spitzenspiel empfängt. Die Marx-Elf ist die offensivstärkste Mannschaft der Liga - 24 Treffer erzielte der Vorjahresabsteiger. Auf das Konto des Duos Sascha Brosi/Steven Seefeldt gehen insgesamt 14 Treffer. Nach der unglücklichen Niederlage gegen den SV Feldheim II teilten sich die Grün-Weißen zuletzt die Punkte mit Feldkirchen.

Die DJK Sandizell, die sich unter anderem mit Erhan Türk (Türkenelf Schrobenhausen) und Sven Hübner (SV Steingriff) verstärkt hat, konnte drei ihrer vier Begegnungen für sich entscheiden. Nach den souveränen Siegen gegen den SC Feldkirchen und den SV Ludwigmoos kassierte die Rechenauer-Elf eine überraschende Niederlage gegen den SV Bayerdilling. Am vergangenen Wochenende kehrte die hochgehandelte DJK in die Erfolgsspur zurück und behielt gegen Brunnen die Oberhand. Das Angriffs-Trio Nadler/Straub/Türk erzielte zwölf der bislang 16 Tore. Mit nur vier Gegentreffern verfügen die Paartaler über eine stabile Defensive. Am Samstag gastiert der Tabellenvierte im Derby beim Schlusslicht FC Schrobenhausen. Die Wittmann-Elf startete alles andere als optimal in die neue Saison. Nach den Niederlagen gegen die DJK Brunnen und den BSV Neuburg II folgte am vergangenen Sonntag die dritte Nullnummer in Serie. Mit 0:1 unterlag der FCS dem SV Bertoldsheim knapp und unglücklich.

Am Sonntag tritt der BSV Neuburg II gegen den SV Bertoldsheim an. Zwei Spiele stehen aufseiten des BSV erst zu Buche. Dreimal war die Portune-Elf spielfrei, das Heimspiel gegen Brunnen wurde abgebrochen und wird am 31. Oktober nachgeholt.