Neuburg: Derby wird zum Schützenfest
Keine Chance: Johannes Heckel (links) und der TSV Burgheim waren dem FC Staudheim um Philipp Helmer (rechts) dermaßen überlegen, dass das Derby mit einem 8:0-Sieg für die Hausherren geendet hat. - Foto: J. Mattick
Neuburg

Kreisklasse Neuburg

  • SV Echsheim - SV Straß 4:1: Klatsche Nummer sechs für den SV Straß: Im Duell der beiden ehemaligen Kreisligisten unterlag die Theiler-Truppe dem SV Echsheim mit 1:4. Michael Buchhart (9.) und Mathias Kefer (39.) hatten für die Gastgeber zum 2:0-Pausenstand getroffen. Zwar gelang Lukas Friedl (47.) bald nach dem Seitenwechsel der Anschlusstreffer für Straß. Doch wiederum Buchhart (55.) und Denis Buja (80.) erhöhten letztlich auf den 4:1-Endstand. (bas)

 

  • SV Grasheim - FC Illdorf 1:1: Die Lila-Weißen bestimmten in der Anfangsphase das Spiel und Daniel Bork setzte einen Freistoß übers Tor. In der 19. Minute war Bork erfolgreicher, als er den Ball nach einem erneuten Freistoß über die Mauer zum Führungstreffer ins Toreck bugsierte. Ein Schuss Manuel Müllers streifte die Lattenoberkante des Gästetores. Nach einem Foulspiel wurde Bork in der 31. Minute verletzt und musste mit einem Bänderriss ausscheiden. Da auch Patrick Fröhlich nicht im Einsatz war, kam es zu einem Riss im Grasheimer Mittelfeld und prompt kam der FC Illdorf in der 32. Minute durch Thomas Stöckl zum 1:1-Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel setzte Florian Tarnick einen Freistoß knapp neben das Tor. Marco Kutscherauer konnte nach einer Tarnick-Flanke den Illdorfer Torhüter Christian Stöckl nicht überwinden. Auch ein Kopfball Fabian Fröhlichs strich knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei. In der Schlussphase mussten Thomas Stöckl (FCI) und Marvin Kohou (SVG)

jeweils mit Gelb-Roten Karten frühzeitig den Platz verlassen. SVG-Torhüter Tomas Ruhland musste gegen Illdorfs Spielertrainer Reinhold Armbrust einen weiteren Gegentreffer verhindern. (svg)

 

  • DJK Langenmosen II - SpVgg Joshofen-Bergheim 1:3: Vor allem in der ersten Hälfte hatte sich die DJK Langenmosen II Mannschaft nicht nur gegen die drohende Niederlage gestemmt, sondern war sogar selbst in Führung gegangen: Der in der neunten Minute eingewechselte Michael Wintermayr traf nur drei Minuten später zum 1:0 (12.). Tobias Bauer (47.), Johann Guppenberger per Strafstoß (64.) und Manuel Margraf (81.) nutzten die Überlegenheit der Gäste zum letztlich verdienten Favoritensieg. "Wir können auf diese Leistung dennoch aufbauen", sagte Langenmosens Trainer Jürgen Grammer. "Es wären Bonuspunkte für uns gewesen. Die wichtigen Zähler müssen wir gegen andere Teams holen." Zum Beispiel am kommenden Sonntag beim punktgleichen SV Straß. (mav)

 

  • BSV Neuburg - FC Rennertshofen 3:5: Einen herben Dämpfer erhielt der BSV Neuburg im Heimspiel gegen den FC Rennertshofen - obwohl die Einheimischen schon in der siebten Minute die Führung durch Nikolas Buckl feiern konnten. Die Freude darüber hielt aber nicht lange an. Mit einem Doppelschlag in der 12. und 13. Minute drehte der Gast die Partie durch Bernhard Sauer und Tobias Kruber. Für die Weiß-Blauen kam es aber in Durchgang eins noch dicker: Gleich zweimal verteilten sie durch Foulelfmeter Geschenke an die Gäste. Georgi Gergov verwandelte beide Strafstöße (22./31.) sicher zur 4:1-Führung für seine Farben. Michael Dünstl gelang per Kopfball noch vor dem Seitenwechsel der 2:4-Anschlusstreffer.

Nach der Pause schien der BSV doch noch ins Spiel zurückzukommen. Einen krassen Torwartfehler, der nicht nur zu einem Strafstoß für den BSV führte, sondern auch noch die Rote Karte für den Rennertshofener Keeper Manuel Fieger nach sich zog. Der gefoulte Nils Lahn verwandelte dann vom Punkt zum 3:4. Im Anschluss gelang es dem BSV Neuburg aber nicht, gegen die dezimierten Gäste zum Ausgleich zu kommen. Zwischen der 63. und 80. Minute vergaben die Mannen des Trainers Ralf Palfy gleich drei vielversprechende Möglichkeiten. In der Nachspielzeit konterte der FC Rennertshofen den BSV durch den quirligen und schnellen Tobias Kruber sogar noch einmal aus. Als der umsichtige Schiedsrichter Sebastian Deak die Partie abpfiff, feierten die Gäste einen verdienten Auswärtssieg und konnten endlich mal wieder ein Spiel gegen den BSV Neuburg gewinnen. (bsv)

 

  • SV Klingsmoos - SC Ried 2:0: Sehr schwer tat sich der SV Klingsmoos beim 2:0-Heimerfolg über den SC Ried. Vor allem vor der Pause unterliefen der Fischer-Elf zu viele Fehler, die den Spielfluss immer wieder bremsten. Die erste Möglichkeit hatten die Gäste durch Spielertrainer Bastian Blabl, der frei vor Kreitmeier über den Querbalken drosch (8.). Auf der Gegenseite schoss auch Matthias Weber wenig später etwas zu hoch (10.). Wiederum der SCR kam durch Rodriguez-Fernandes zu einer weiteren Gelegenheit, wurde aber gerade noch abgeblockt (13.). Danach tat sich vor beiden Toren fast 30 Minuten recht wenig, ehe der schönste Spielzug im ersten Abschnitt die Führung für den SVK brachte: Spielertrainer Josef Fischer schickte Tobias Narr per Steilpass auf die Reise und der traf aus halblinker Position flach zum 1:0-Halbzeitstand (45.).

Nach dem Seitenwechsel wurden die Aktionen der Weinroten sicherer, auch wenn noch längst nicht alles rund lief. Der eingewechselte Tobias Wäcker wurde nach 52 Minuten gerade noch am Abschluss gehindert, auf der Gegenseite vergab Tobias Seitle aus guter Position den möglichen Ausgleich (58.). Nach 59 Minuten zögerte Matthias Weber etwas zu lange, doch eine Minute später traf er nach glänzendem Zuspiel Josef Fischers aus kurzer Distanz zum wichtigen 2:0 (60.). In der Folgezeit ergaben sich weitere gute Konterchancen für den SV Klingsmoos gegen nun offensiver agierende Rieder. Weber und Patrick Krammer scheiterten nach 63 Minuten jeweils an einem Abwehrspieler und auch Semir Elezi traf nach einem weiteren schönen Spielzug vom Elfmeterpunkt nicht ins Netz (80.). Die letzte Chance für die Gäste vergab Spielertrainer Blabl, dessen Heber auf den Querbalken fiel (84.), so dass es beim letztlich verdienten Erfolg der Weinroten blieb. (svk)

 

  • TSV Burgheim - FC Staudheim 8:0: Im Derby gegen den Nachbarn aus Staudheim machten die Burgheimer von Anfang an klar, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Bereits in den ersten 15 Minuten wurden zehn Torschüsse gezählt. Da die Chancenverwertung noch zu wünschen übrig ließ, musste ein Eigentor helfen, um auf 1:0 zu stellen - Dominik Schießl (4.) traf in die Staudheimer Maschen. Allein Mathias Heckel aus zehn Metern, Daniel Jester mit einem Pfostenschuss, Lukas Biber aus kurzer Distanz und Matthias Bauer per Volleyschuss hätten das Spiel bereits früh entscheiden können. Burgheim machte aber immer weiter und fast jeder Angriff war gefährlich. Folglich fiel das 2:0 durch Torjäger Phil Stadler nach schöner Vorarbeit durch Lukas Biber. Kurz darauf machte Markus Schiele aus 20 Metern das 3:0. Staudheim hatte nichts entgegenzusetzen. Erst kurz vor der Halbzeitpause konnten die Gäste das Spiel etwas offener gestalten. In der 35. Minute landete dennoch ein Freistoß Philipp Stadlers am Pfosten und der selbe Spieler verschoss fünf Minuten später einen Foulelfmeter. Auch Mathias Heckel konnte den Nachschuss nur an den Pfosten setzen - genauso wie kurz darauf einen herrlichen Schuss aus 30 Metern.

Auch nach der Pause gestaltete Burgheim das Spiel äußerst einseitig und erspielte sich weiter viele Chancen. Zwischen der 55. und 70. Minute belohnte sich Lukas Biber für seine starke Leistung mit einem lupenreinen Hattrick und erhöhte auf 6:0. Kurz vor Schluss machte er sogar noch das 7:0 und auch das 8:0 - gleichzeitig der Endstand - ging auf seine Kappe. "So komisch es klingt", berichtet TSV-Pressewart Stefan Stadler, "bei besserer Chancenverwertung hätte das Debakel für die Gäste noch weitaus höher ausfallen können." (tsv)

 

  • SC Rohrenfels - SV Steingriff 3:2: Bei diesem Spiel begegneten sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. In der ersten Hälfte gab es kaum nennenswerte Torchancen. Nach einer flachen Hereingabe staubte Vojkan Jeremic in der 20. Minute zum 1:0 für den SC Rohrenfels ab. In der 27. Minute dezimierten sich die Gastgeber selbst, nachdem Johannes Daubmeier die Gelb-Rote Karte sah. Nun hatten die Gäste mehr Spielanteile, kamen aber zu keinen zwingenden Torchancen. In der 32. Minute scheiterte Tobias Wintermayr aus halblinker Position am Torwart der Heimmannschaft.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich wiederum das gleiche Bild: Steingriff stürmte an, erarbeitete sich aber keine Chancen. In der 58. Minute konnte Majkl Makalic gerade noch einen Schuss Paul Stephensons abblocken. In der 61. Minute nutzte der SC Rohrenfels eine Unachtsamkeit der Gäste: Rohat Isik legte den Ball auf Jeremic und dieser leitete weiter zu Alexandre Monteiro Ferrreira, der den Ball zum 2:0 einschoss. In der 68.Minute verkürzte der SV Steingriff durch einen Foulelfmeter Tobias Reisners zum 2:1. In der 86. Minute hätten die Gastgeber den Sack zu machen können, doch ein Lupfer Adijan Kadics über den Torwart aus 20 Metern verfehlte das Tor knapp. Nun bekamen die Zuschauer eine verrückte Nachspielzeit zu sehen. Zuerst köpfte Reisner in der 90. Minute nach einer Ecke zum 2:2 ein. Doch in der 93. Minute erzielte Makalic aus dem Getümmel heraus den vielumjubelnden Siegtreffer für den SC Rohrenfels. (scr)