Der jüngste Sieg des zu Saisonbeginn hochgehandelten SV Ludwigsmoos liegt bereits mehrere Wochen zurück. Ende August schoss man den SV Münster II mit 11:1 ab. Seitdem folgten neben zwei spielfreien Wochenenden und einer abgesagten Partie ein Unentschieden (1:1 in Feldkirchen) sowie zwei Heimniederlagen gegen die Feldheimer Reserve und Bayerdilling. Nun empfängt die Marx-Elf den FC Schrobenhausen. Die Gäste reisen mit breiter Brust an, denn die jüngsten vier Begegnungen konnte die Wittmann-Truppe stets für sich entscheiden. Der SVL gehört sowohl zu den offensivstärksten aber auch defensivschwächsten Mannschaften der Liga. Der FCS findet sich in der Fairnesstabelle weit oben wieder. Möchten Ludwigsmoos und Schrobenhausen weiterhin ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitreden, so heißt es für beide Teams am Sonntag "verlieren verboten". Anstoß ist um 15 Uhr.

Keine leichte Partie wartet auf den SC Feldkirchen. Die Fieber-Elf empfängt den Spitzenreiter, BSV Neuburg II. Während die Kicker aus der Grünauer Straße alle sieben Partien für sich entscheiden konnten und sich auf dem besten Weg Richtung A-Klasse befinden, wartet der SCF seit vier Spielen auf einen Sieg. Ob es ausgerechnet gegen die offensiv- und defensivstarken BSVler mit einem "Dreier" für die Rot-Schwarzen klappt, ist schwer vorauszusagen, haben Derbys doch bekanntlich ihre eigenen Gesetze. Schiedsrichter Heinz Vollmair wird die Partie am Sonntag um 15 Uhr anpfeifen. Ebenfalls im Einsatz ist der SV Bertoldsheim. Nur eine der jüngsten vier Partien ging verloren und so wird die Kirmse-Elf mit viel Selbstvertrauen in dieses Kellerduell gehen. Konnte der SVB im bisherigen Saisonverlauf in der Offensive noch nicht überzeugen, so steht die Defensive stabil.

Der Gegner aus Feldheim ist seit drei Spielen sieglos und so wird die personelle Situation und Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden. Das Spiel in Feldheim wird am Samstag um 13.30 Uhr angepfiffen.