Neuburg: Der Stadtmeister kommt aus Erdweg
Da flogen die Bälle im Akkord durch die Mehrfachturnhalle im Neuburger Ostend: Bei den 51. Stadtmeisterschaften im Tischtennis kamen Sportler aus ganz Bayern, um kurz vor Beginn der Punktrunden ihre eigene Fitness zu testen. - Fotos: S. Hofmann
Neuburg

Den Turnierauftakt am Samstag markierten die Jugendlichen: Wie im Vorjahr wurde auch diesmal Marcel Frieberger vor Florian Teuber (beide MTV 1881 Ingolstadt) Jugendstadtmeister. Nach Luca Gschlößl (TTC Langweid) erreichte Manuel Knörzer vom BSV Neuburg den vierten Platz. Weitere Lorbeeren für den ausrichtenden Verein sammelten Niclas Bleech und Michael Kreutzer, die sich im Doppel der Schüler B lediglich Fabian Frankl (DJK SV Furth) und Max Herzog (SV Lenting) geschlagengeben mussten. In den darauffolgenden Spielen der Männer gewann Sebastian Höcht (TSV Unterpfaffenhofen-Germering) die Klasse D, während Hans Nickl (DJK Ettmannsdorf) das Finale der Männer B für sich entschied.

Neuburgs Oberbürgermeister Bernhard Gmehling - selbst ehemaliger Tischtennis-Stadtmeister der offenen Klasse - eröffnete sonntags als Schirmherr der Veranstaltung die Spiele der verbleibenden Frauen- und Männersektionen. In der Männer-C-Klasse gelang Klaus Jungfer vom TSV Ottobrunn die Verteidigung des ersten Platzes aus dem Vorjahr. In den zusammengelegten Frauenklassen kämpften sich Anja Eckert und Nicole Holzmayr (beide BSV Neuburg) ins Doppelfinale und unterlagen dort Christine Kampfinger (VSC 1862 Donauwörth) und Evelyn Merkle-Wudi (TSV Neutraubling), die sich im späteren Turnierverlauf auch den Stadtmeistertitel der Frauen sicherte. In der letzten Partie des Tages verlor Markus Vogler (SC Siegertshofen) im Finalspiel der Männer A gegen Martin Pachatz (SpVgg Erdweg) - dem neuen Neuburger Stadtmeister.